Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eismeister Zaugg

Will Rogenmoser mehr Geld für einen Trainerwechsel? So könnte es letzte Nacht gelaufen sein

Wenn die «Lotter-Lakers» gegen Langnau auch das zweite Spiel verlieren, dann steigen sie ab. Deshalb könnte sich letzte Nacht folgendes Telefonat zugetragen haben. 



>>> Die Lakers haben sich mittlerweile von Anders Eldebrink getrennt.

Die Lakers haben sich bekanntlich ein Schweigegelübde auferlegt. Bis zum Saisonende darf niemand mehr mit den Chronistinnen und Chronisten reden. Deshalb ist seriöses Schaffen nicht möglich. Wir müssen mutmassen, was wohl im Inneren dieses Sportunternehmens vor sich geht. Die Existenz der Lakers hängt von den guten Gaben von Hansueli «Jöggi» Rihs ab. Der Milliardär ist auch Mitbesitzer des Fussballclubs YB und des «Stade de Suisse» in Bern. Wir gehen davon aus, dass er nach der schlimmen 2:4-Pleite mit Sportchef Harry Rogenmoser eine Sitzung hatte. So könnte dieses Krisengespräch verlaufen sein. 

Harry Rogenmoser: Du Jöggi, wie war die Börse diese Woche? 

Hansueli Rihs: Gut, warum fragst du? Du willst wohl wieder Geld, stimmt's? 

Harry: Hast ja schon recht. Es ist so, du musst die Kriegskasse nochmals nachfüllen. 

Hansueli: So, so. Und wofür? 

19.09.2014; Biel; Eishockey - EHC Biel - Rapperswil-Jona Lakers; Sportchef Harry Rogenmoser (Lakers) (Sandro Stutz/freshfocus)

Harry Rogenmoser: Hat er gestern mit Rihs verhandelt? Bild: Sandro Stutz/freshfocus

Harry: Wir müssen freie Hand haben um den Trainer wechseln zu können. 

Hansueli: Was kostet das? 

Harry: Tja, es wird fast eine Million sein. Wir müssten dann auch noch den Eldebrink auszahlen. Du weisst ja, dass wir mit ihm den Vertrag bis Ende der nächsten Saison verlängert haben. 

Hansueli: Was, so viel? Nein, das mach ich nicht. Wenn ich nur schon dran denke, was mich YB diese Saison kostet! Ich bin doch nicht die Mutter Teresa vom Obersee! 

Harry: Nein, natürlich nicht. Aber wenn du das Geld nicht bewilligst, steigen wir ab. Und dann ist alles hin. 

Hansueli: Was? Dann steigen wir halt nächste Saison wieder auf! 

Andy Rihs, links, und Hansueli Rihs, rechts, Investoren der Sport und Event Holding AG, kommunizieren die Trennung von Kommerz und Sportbereich und die damit verbundene Reorganisation am Dienstag, 30. Oktober 2012 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Lukas Lehmann)..

Hansueli Rihs: Macht er noch einmal Geld locker? Bild: KEYSTONE

Harry: Nein, Jöggi. So einfach ist das nicht. Wenn wir absteigen, dann müssen wir uns ernsthaft überlegen, ob wir uns gleich in die 1. Liga zurückziehen. Die NLB ist kein Markt für uns, und das schöne Projekt eines Farmteams in Herisau, an dem du doch auch Freude hast, ist dann auch nur noch Makulatur. Denk doch, wie viel Geld du uns schon gegeben hast! Wenn wir absteigen, dann sind alle deine Investitionen für die Katz. 

Hansueli: Ist es so schlimm? 

Harry: Ja, Jöggi, es ist schlimmer als du denkst. Hilfst du uns? 

Hansueli: Ich weiss nicht. Garantierst du mir, dass wir nicht absteigen, wenn wir den Trainer wechseln? 

Harry: Ja, wenn wir freie Hand in der Trainerfrage bekommen, dann schaffen wir es noch. 

Hansueli: Aber Harry, ich glaube dir nicht. 

Harry: Wieso nicht?  

Der Rapperswiler Trainer Anders Eldebrink, links, und Assistent Michel Zeiter, rechts, gehen ihren Gedanken nach, im Eishockeyspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und den Rapperswil Jona Lakers, am Samstag, 21. Februar 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Ist die Zeit von Anders Eldebrink bei Rappi abgelaufen? Bild: KEYSTONE

Hansueli: Harry, ich habe dir auf diese Saison hin drei zusätzliche Millionen für die schwedischen Ausländer zur Verfügung gestellt. Du hattest mir versichert, diese Investition lohne sich. Weltklassespieler hätten halt ihren Preis. Mit diesen Wunderschweden sei es unmöglich abzusteigen und wir würden uns mit diesen Weltklassespielern spätestens in den Playouts retten. Ja, Harry, Weltklassespieler hast du gesagt. Und nun zeigt sich, dass du bloss Nieten verpflichtet hast, die sich auf meine Kosten ein schönes Leben machen. Wo waren die denn gegen Langnau? Harry, die Langnauer haben uns mit einem Billig-Kanadier und einem noch billigeren französischen Verteidiger gedemütigt. Da ist etwas faul im Staate Dänemark! 

Harry: Ja, ja, ja, Jöggi, du hast schon recht. Das mit den Schweden hat nicht funktioniert. Ich übernehme die Verantwortung. 

Hansueli: Du hast schön reden. Dich kostet es ja nichts!  

Harry: Tu jetzt nicht so Jöggi. Du kannst doch das aus der Portokasse finanzieren. 

ARCHIV --- ZUR ENTLASSUNG VON ZUG-COACH DOUG SHEDDEN STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- EVZ-Headcoach Doug Shedden vor dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem HC Fribourg-Gotteron, am Dienstag, 25. Februar 2014, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Sigi Tischler)

Doug Shedden gilt als grosser Motivator. Kann er die Lakers noch retten? Bild: KEYSTONE

Hansueli: Komm mir nicht so! Gerade du als Treuhänder solltest um den Wert des Geldes wissen. Mir mit schönen Versprechungen ständig Geld entlocken und dann dieses ständige Versagen! Du bist ja fast schlimmer als der Bickel bei YB! Ich würde mein Geld besser in einen Pizza-Laden investieren. Dann wüsste ich wenigstens, dass etwas wieder hereinkommt! 

Harry: Nun reg dich doch nicht so auf, Jöggi. Den Vergleich mit dem Pizza-Laden habe ich überhört. Das ist unfair. Wir drehen das Ding noch. Aber du musst uns notfalls einen Trainerwechsel finanzieren. Also, spendierst du uns den Trainerwechsel? 

Hansueli: Aber Harry, du hast doch den Eldebrink ständig gerühmt!  

Harry: Ja, ja, ja. Aber so schnell kann es halt gehen. Du weisst ja so gut wie ich, wie unberechenbar der Sport ist. Was sollen wir denn tun? Alle sind gegen uns. Die ganze Verbands- und Schiedsrichtermafia. Die hätten ja alle die grösste Freude, wenn wir runter müssen und Langnau aufsteigt. Der Eldebrink ist kein Versager. Er ist ein Opfer einer Verschwörung gegen uns. Alle sind gegen uns, Jöggi. Lies nur mal, was ständig über uns geschrieben wird! Deshalb warst du ja auch dafür, dass wir den Journalisten keine Auskunft mehr geben. 

Hansueli: Harry, hör auf, mir solchen Unsinn zu erzählen. Ich habe dem Medienboykott nur zugestimmt, weil ich mich nicht mehr tagtäglich über den Unsinn ärgern will, den du, der Trainer und deine Spieler den Journalisten ständig erzählen. Es ist besser, zu schweigen wenn man nichts Gescheites zu sagen hat. Aber kommen wir zur Sache: Wer soll neuer Trainer werden? 

Harry: Der Doug Shedden oder der Hans Kossmann. 

Hansueli: Was, der Shedden! Den haben die Zuger doch im letzten Frühjahr aus einem laufenden Vertrag gefeuert! 

Harry: Ja schon. Aber er ist ein toller Motivator. Wenn er kommt, geht ein Ruck durchs Team! 

03.10.2014; Biel; Eishockey NLA - EHC Biel - HC Fribourg-Gotteron; Trainer Hans Kossmann (Fribourg) (Sandro Stutz/freshfocus)

Hans Kossmann wird ebenfalls als neuer Lakers-Coach gehandelt. Bild: Sandro Stutz/freshfocus

Hansueli: Schon gut. Es ist wie es ist. Ich sehe ja ein, dass wir etwas tun müssen. Mach was du willst, ich werde zahlen. Aber eines sage ich dir! 

Harry: Was, Jöggi? 

Hansueli: Wenn es wieder nicht funktioniert und wir absteigen, dann bist du gefeuert! 

Leider ist es wegen des totalen Medienboykottes nicht möglich, nachzuprüfen, ob dieses Gespräch letzte Nacht so stattgefunden hat. Aber die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch, dass es so oder ähnlich war.  

Wie heisst es doch so schön: Se non è vero, è ben trovato. (Wenn es nicht wahr ist, ist es zumindest schön erfunden).

NLA-Playoffs 2015

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Senftube 03.04.2015 13:18
    Highlight Highlight Gut, hochdütsch: Köstlich Klaus, bist beim Schreiben wohl fast "vergibelet" (D: gibbeln). Nun mit dem "Gratis-Joker" Zeiter, hat niemand rechnen können. Die Ursache für das Lakers-Debakel ist sicher nicht bei "jetzt wird alles Anders" Eldebrink zu suchen, sondern bei Pizza-Harry und den Leuten die ihn holten. Als Bieler hoffe ich schwer, dass die Burebüebli die Seebuäbe vom Eis fegen und aufsteigen. Freue mich auf die Derbys. Pizza-Harry kann wieder hinter seinen Ofen um Teigblätze mit Pelati & Ämmitaler zu belegen und darauf die taktische Aufstellung mit CH-Champignons und Köttbullar üben ;-)
    Benutzer Bild
  • Senftube 03.04.2015 12:13
    Highlight Highlight @Reto Fehr: Und wo bitte ist mein Kommentar geblieben? Der ist doch nicht böse gemeint, aber ein bisschen "sticheln" haben sich die Herren Mänätscher von Rappi schon verdient...
    • Reto Fehr 03.04.2015 12:44
      Highlight Highlight Hallo Senftube
      Bei uns schalten verschiedene Mitarbeiter die Kommentare frei. Deinen habe ich nicht gesehen. Vermutlich war wer anderes schneller. Nehme schwer an, dass du beim "sticheln" vorbildlich auf Fluchwörter und üble Beleidigungen verzichtet hast. Kann es sein, dass der Kommentar auf Schweizerdeutsch war? Die schalten wir grundsätzlich nicht auf.
  • Mia_san_mia 03.04.2015 11:42
    Highlight Highlight Wieso lässt Watson eigentlich so etwas zu? Kann ich da mal eine Antwort haben?
    • Reto Fehr 03.04.2015 12:02
      Highlight Highlight Hallo Thomas
      Auf jeden Fall. Wie dir sicher schon aufgefallen ist, nehmen wir gerne mal den einen oder anderen etwas hoch. Neben seriösen Artikeln wollen wir unsere User auch unterhalten. Momentan müssen die Lakers etwas unten durch (falls du Fan von Rappi bist: Es kommt alles noch viel schlimmer mit der Story über Tim Wolf: http://www.watson.ch/!945690614)
      Falls es dir um Klaus Zaugg geht: Für uns ist er einer der besten Eishockey-Journalisten der Schweiz. Logisch, können nicht immer alle mit seiner Meinung einverstanden sein.
      Sportliche Grüsse
    • Robin H. 05.04.2015 01:44
      Highlight Highlight KZ einer der besten Eishockey-Journis!? Da muss ich lachen! Der kann ja gar nicht Schlittschuh laufen, geschweige denn einen Stock halten! .... und meint er wisse alles über das Eishockey!! Seine Kommentare haben zu wenig Tiefgang!! Nur Polemik und keine Objektivität!

Eismeister Zaugg

Warum Ambri den nächsten Dominik Kubalik gefunden hat

Finnlands bester Torschütze wechselt nach Ambri und nicht zu einem «Grossen». Gute Ausländer sind eben nicht nur eine Frage des Geldes. Ambris Sportchef Paolo Duca zeigt, was gute Beziehungen, gutes Scouting, ein guter Trainer und ein guter Ruf ausmachen können.

Julius Nättinen, der beste Torschütze der höchsten finnischen Liga, stürmt nächste Saison nicht für den SC Bern, Lausanne, Lugano, Zug oder die ZSC Lions. Sondern für Ambri. Wie kann das sein?

Der SC Bern ist zwar ein «Grosser» und Titelverteidiger. Aber das Unternehmen steckt in einer Spar- und Erneuerungsphase und hätte ähnlich gute Argumente wie Ambri gehabt. Wer böse ist und Polemik mag, der sagt deshalb: das miserable SCB-Scouting hat den 23-jährigen Finnen wahrscheinlich übersehen …

Artikel lesen
Link zum Artikel