DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die fragliche Szene aus der 51. Minute: In Unterzahl erwischt Lindberg Earl am Knie.
Die fragliche Szene aus der 51. Minute: In Unterzahl erwischt Lindberg Earl am Knie.
Eismeister Zaugg

Kniestich – wie vielen Spielen muss Zugs Oscar Lindberg zuschauen?

21.09.2019, 09:0121.09.2019, 17:10

In der 51. Minute erwischt Zugs schwedischer Stürmer Oscar Lindberg Langnaus Robbie Earl mit einem Kniestich. Für den Amerikaner ist das Spiel zu Ende. Wie lange er mit einer Knieverletzung ausfällt, wird erst die ärztliche Untersuchung ergeben. Die erste Diagnose lautet, es sehe nicht gut aus. Er wird heute Abend in Biel fehlen und durch Aaron Gagnon ersetzt.

Oscar Lindberg ist mit einem Restausschluss belegt worden, ein Verfahren dürfte folgen. Er ist heute gegen Lugano gesperrt und muss mit mehr als zwei Spielsperren rechnen. Seinen Ausschluss nutzten die Langnauer zum Siegestreffer (4:3).

Die Szene hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Zusammenstoss von Robbie Earl mit Gottérons Julien Sprunger am letzten Dienstag. Der Amerikaner hatte seinen Gegenspieler ebenfalls mit dem Knie erwischt und Gottérons Captain fällt mit einer Knieverletzung für zwei Monate aus.

Robbie Earl wurde für die Aktion von den Schiedsrichtern nicht bestraft und es wurde auch kein Verfahren eröffnet. Der Grund: die TV-Bilder zeigen nicht zweifelsfrei ein Foul. Die Szene ist als unglücklicher Zusammenstoss taxiert worden. Hingegen zeigen die laufenden Farbbilder, dass Oscar Lindberg den Zusammenstoss mit Robbie Earl höchstwahrscheinlich hätte vermeiden können bzw. gezielt gesucht hat.

Zugs Trainer Dan Tangnes sagt, diese Szene habe irgendwie zum Spiel gepasst: «Wir haben in vielen Situationen zu langsam reagiert. Lindberg hat zuwenig entschlossen und zu spät den Zweikampf gesucht und dann seinen Gegenspieler nicht mehr mit einem Check erwischt.»

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel