Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
France's Antoine Griezmann, covered by his teammates, celebrates after scoring during the Euro 2016 semifinal soccer match between Germany and France, at the Velodrome stadium in Marseille, France, Thursday, July 7, 2016. (AP Photo/Petr David Josek)

Frankreich nach dem 2:0 von Griezmann in Ekstase! Bild: Petr David Josek/AP/KEYSTONE

C'est magnifique! Das sind die wichtigsten Szenen zu Frankreichs Triumph über Deutschland

Frankreich schlägt in Marseille Weltmeister Deutschland 2:0 und erreicht an der Heim-EM den Final gegen Portugal vom Sonntag. Antoine Griezmann, Stürmer von Atlético Madrid, erzielt beide Tore.



7. Minute

Frankreich startet furios und geht in der 7. Minute um ein Haar durch Antoine Griezmann in Führung. Manuel Neuer hat aber das letzte Wort.

14. Minute

Deutschland kommt danach besser ins Spiel. Die erste Chance hat Emre Can. Can man so versuchen.

42. Minute

Olivier Giroud kommt völlig überraschend zur grossen Chance, alleine auf das deutsche Tor zu rennen. Wobei «rennen» bei ihm das falsche Wort ist, Höwedes holt den Franzosen locker noch ein. 

Wir suchen deshalb Dinge, die langsamer sind als Olivier Giroud.

45. Minute

Kurz vor dem Pausenpfiff nimmt sich Bastian Schweinsteiger ein Vorbild an Jérôme Boateng und begeht im Strafraum ein unnötiges Handspiel. Elfmeter für Frankreich!

47. Minute

Antoine Griezmann lässt sich nicht zwei Mal bitten und haut das Leder in die Maschen. Es ist sein 5. Tor an dieser EM, damit ist der Atlético-Stürmer auf dem Weg zum Torschützenkönig.

72. Minute

In der 72. Minute vertändelt Joshua Kimmich den Ball im eigenen Strafraum. Paul Pogba schnappt sich das Leder, tänzelt Mustafi aus und bringt den Ball zur Mitte. Dort kann Manuel Neuer nur in die Füsse von Antoine Griezmann klären, der hat keine Mühe, sein 6. Turniertor zu erzielen.

74. Minute

Joshua Kimmich ist bestrebt, seinen Fehler umgehend wieder gutzumachen. Doch es will einfach nicht für die Deutschen, der gefühlvolle Schlenzer von Kimmich landet am Lattenkreuz.

93. Minute

Wenn die Deutschen nicht am eigenen Unvermögen oder der Torumrandung scheitern, dann am überragenden Frankreich-Schlussmann Hugo Lloris

Das Telegramm:

Deutschland – Frankreich 0:2 (0:1)
Vélodrome, Marseille. – 64'078 Zuschauer. – SR Rizzoli (ITA).
Tor: 45. Griezmann (Handspenalty) 0:1. 72. Griezmann (Pogba) 0:2.
Deutschland: Neuer; Kimmich, Boateng (61. Mustafi), Höwedes, Hector; Can (67. Götze), Schweinsteiger (79. Sané), Kroos; Özil, Müller, Draxler.
Frankreich: Lloris; Sagna, Koscielny, Umtiti, Evra; Pogba, Matuidi; Sissoko, Griezmann (92. Cabaye), Payet (71. Kanté); Giroud (78. Gignac).
Bemerkungen: Deutschland ohne Hummels (gesperrt), Gomez, Khedira (beide verletzt), Frankreich komplett. 74. Pfostenschuss Kimmich. Verwarnungen: 36. Can, 43. Evra (beide Foul), 45. Schweinsteiger (Hands). 50. Draxler. 75. Kanté (beide Foul).

Deutschlands Elfmeterschiessen bei grossen Turnieren

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clank 08.07.2016 00:16
    Highlight Highlight Gerade mit diesem grosszügigen italienischen (wessen Idee war das, die das Gastgebers?) Schiedsrichter, haben sich die Ausfälle der körperlich zweikampfstarken Spieler wie Khedira, Hummels, Gomez, später dann Boateng schon bemerkbar gemacht. Desto trotz hätte Deutschland eigentlich vom Spielerischen her gewinnen müssen. Die haben sich jedoch zwei naiven Fehler selber besiegt. Vor allem das 2:0 grenzte ja fast an Dummheit. Was soll's heute, hat der bessere Torhüter gewonnen.
  • penetranz 07.07.2016 23:44
    Highlight Highlight Gratulation an Frankreich. Unser team hat Fehler gemacht die Ihr gnadenlos ausgenutzt habt und somit verdient im Finale steht. Bravo.
    Aber jetzt schickt doch bitte auch die Heulsuse aus Portugal nach hause. Mädchen haben nämlich nichts im Männerfussball auf dem Rasen verloren.
    Nochmals Gratulation Frankreich.
    • Stachanowist 08.07.2016 00:54
      Highlight Highlight Dem ersten Teil stimme ich zu. Ich war auch für Deutschland, aber Frankreich hat verdient gewonnen.

      Der zweite Teil - hä? Ronaldo ist einer der grössten Fussballer unserer Zeit. Allein schon wegen Hater-Statements wie deinem werde ich am Sonntag für Portugal sein.
  • silverback 07.07.2016 23:25
    Highlight Highlight .
    Benutzer Bild
    • Stachanowist 08.07.2016 00:55
      Highlight Highlight \O/
    • Okabe Rintarou 08.07.2016 07:45
      Highlight Highlight Der Schrei :)
  • ksayu45 07.07.2016 23:22
    Highlight Highlight jogi löw ist ein unglaublich schlechter verlierer! was der im interview bei zdf rausgelassen ist echt schwach. grösse zeigen nach einer niederlage?!
    • der nubische Prinz 07.07.2016 23:42
      Highlight Highlight hat jemand ein gif von griezmanns tanz nach dem goal. ich muss das umgehend allen deutschen freunden schicken!
    • welefant 08.07.2016 05:47
      Highlight Highlight Jaaaa bitte macht ein gif 😍😍😍😍

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel