DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Czech Republic v Croatia - EURO 2016 - Group D - Stade Geoffroy-Guichard, Saint-Étienne, France - 17/6/16
Croatia's Darijo Srna appears emotional during the national anthems before the match
REUTERS/Kai Pfaffenbach
Livepic

Darijo Srna (r.) wischt sich nach der Hymne die Tränen ab. Bild: Kai Pfaffenbach/REUTERS

Dem Tapfersten kommen bei der Hymne die Tränen  – grosse Emotionen bei Darijo Srna



Wenn es einen kroatischen Spieler gibt, der den Erfolg der Nationalmannschaft besonders verdient, dann ist das Captain Darijo Srna. Der Vater des 34-Jährigen ist vor fünf Tagen, etwa zu der Zeit, als die Kroaten ihr erstes EM-Spiel gegen die Türkei (1:0) bestritten, einem Krebsleiden erlegen. Darum kochten Srnas Emotionen heute bei der Hymne wieder hoch. Er konnte die Tränen nicht zurückhalten.

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim «Glatten Köbi» und der «Amboss Rampe». Ein Besuch lohnt sich!

Srna, der seit 2003 bei Schachtar Donezk in der Ukrainer spielt, reiste für die Beerdigung zurück in die Heimat, war aber rechtzeitig für das zweite Spiel wieder zurück in Frankreich. Und der rechte Aussenverteidiger liess sich während der Partie gegen die Tschechen nichts von den schwierigen Umständen anmerken. Srna war zum einen defensiv sehr solid und zum anderen auch regelmässig in der Offensive anzutreffen, insbesondere in der ersten Halbzeit.

Am schönsten ist aber der Fakt, dass ihm die Freude trotz allem nicht abhanden gekommen ist wie sein Jubel nach dem 2:0 zeigt:

Für Darijo Srna bleibt zu hoffen, dass Kroatien nach dem bitteren 2:2 gegen Tschechien auf die Siegerstrasse zurückfindet, denn mit Siegen lässt sich der Verlust des Vaters sicher einfacher verkraften. (drd)

Die Heim- und Auswärtstrikots aller Teams der EM 2016

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel