Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Sinnbild des englischen EM-Schocks: Wayne Rooneys Sohn Kai ist untröstlich. bild: getty images europe

«Schock», «Schande», «Demütigung» – die englische Presse prügelt auf die «Three Lions» ein

England ist raus, schon wieder! Auf den Brexit folgt auch der K.o. bei der Fussball-EM. Nach dem blamablen Aus im EM-Achtelfinal gegen Island lässt die britische Presse wieder einmal kein gutes Haar an den «Three Lions». 



» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

The Sun:

«Nationale Schande – England im heillosen Durcheinander, völlig planlos, ohne Rückgrat und Herz.»

«England wird von einem Fussballzwerg gedemütigt. Eine Nation, nur bekannt durchs Kabeljau-Fischen, schickt Hodgson und seine Millionäre in Schande nach Hause.»

Bild

bild: screenshot thesun.co.uk

Daily Express:

«England verdient es, nach Hause zu fahren. Geschlagen von einem intelligenteren, besser organisierten und disziplinierteren isländischen Team.»

Daily Mail:

«Raus aus Europa ... schon wieder! Die ultimative Demütigung. England von Fussballzwerg Island – einem Land mit der Grösse von Leicester – in einem der grössten Schocks der Geschichte aus der EM geworfen.»

The Guardian:

«Hodgsons Team bei beklagenswertem EM-Aus gedemütigt. England erleidet eine der erniedrigendsten Niederlagen der Geschichte. Island dreht das Spiel.»

Bild

bild: screenshot theguardian.co.uk

BBC:

«England erleidet die schlimmste Erniedrigung seit dem Aus bei der WM 1950 in Brasilien gegen die USA. Roy Hodgson tritt nach der erbärmlichen Demütigung zurück. Gegen den 34. der Welt mit einer Bevölkerung von nur 330'000 zu verlieren, ist eine Schande.»

The Mirror:

«Aus und vorbei: Hodgson tritt zurück, kurz nachdem Englands Versager eine demütigende EM-Pleite gegen Island erleiden. Nach einer chaotischen Vorstellung scheiden die Three Lions krachend aus.»

Bild

bild: screenshot mirror.co.uk

Independent:

«Peinlichkeit für England. Hodgson und seine Spieler müssen jetzt mit dem lebenslangen Stigma leben, ein Teil des dunkelsten Tages in der Geschichte des englischen Fussballs zu sein. 1950 gegen die USA zu verlieren war eine Sache, aber in der K.o.-Runde eines grossen Turniers gegen Island zu verlieren?»

Daily Star:

«Hodgson tritt zurück, nachdem die Three Lions zur Lachnummer Europas geworden sind. Fünf Tage, nachdem das britische Volk sich entschieden hat, Europa zu verlassen, tat das Fussballteam das von ganz allein.»

Bild

bild: screenshot.co.uk

The Telegraph:

«England erfährt demütigendes EM-Aus gegen Island. Harts Fauxpas sorgt für krachendes Aus von Hodgsons Team in Nizza.»

The Times:

«Ahnungslos. Vollkommen ahnungslos. England fehlten Führungsqualitäten von Roy Hodgson, der unmittelbar nach dem Spiel zurücktritt. Es fehlten Ideen. Es fehlte Haltung. Es fehlte Schlitzohrigkeit. Es fehlte ein Plan B – und Plan A war wenig begeisternd. Europa wird dieses England nicht vermissen.»

Die Frontseiten der englischen Zeitungen nach dem EM-Aus gegen Island

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Micha Moser 28.06.2016 10:19
    Highlight Highlight Was anderes hat man von der Englischen Presse auch nicht erwarten können.
  • lily.mcclean 28.06.2016 09:14
    Highlight Highlight HALLO es ist doch keine Schande gegen einen deutlich Überlegenen Gegner zu verlieren. Mag es noch so ein kleines Land sein. Schon fast unverschämt so was zu schreiben!
    • Judge Dredd 28.06.2016 11:07
      Highlight Highlight Deutlich überlegen?
      Das man sich für die Isländer freut und das diese wirklich gut, meinetwegen gleich "gut" oder wenn man so will sogar besser gespielt haben kann man ja sagen, aber deutlich überlegen? I mean really?
    • lily.mcclean 28.06.2016 11:42
      Highlight Highlight Wer hat nochmals mehr Tore geschossen? Die engländer haben auch nur ein Thor (hihi) dank des Penaltys gemacht, sonst haben die im Sturm nichts auf die Reihe gekriegt. Oder haben wir 2 verschiedene Spiele gesehen?
    • Kyle C. 28.06.2016 15:20
      Highlight Highlight Na ja, die Isländer haben einfach mehr Leidenschaft, mehr Herz, mehr Laufbereitschaft und streckenweise sogar richtig gutes Passspiel bewiesen. Island funktioniert darum so gut und weil sie ein normales Team mit normalen Menschen sind die nichts zu verlieren haben. Und das ist wunderbar anzuschauen und ich wünsche ihnen wirklich das Final. Aber wenn man die spielerischen und taktischen Aspekte betrachtet, merkt man schon, dass die Engländer was voraus haben. Und sie haben wahrlich nicht viel davon gezeigt an dieser EM...aber dennoch. Verdient raus, keine Frage.
  • Keller101 28.06.2016 08:47
    Highlight Highlight Wieso wird England jedes Mal als Top-Favorit gehandelt? Sie fliegen regelmässig in der Vorrunde raus und jedes Mal ist das Erstaunen gross wenn sie wieder verlieren.
    • Plöder 28.06.2016 09:52
      Highlight Highlight Weil sie eine Super-Quali gespielt haben!
      Vielleicht ist es auch so wie es Kloppo sagte, dass die Engländer mit Ihrem Spielplan in der heimischen Liga es meist selbst verbauen....?
    • Luca Brasi 28.06.2016 10:45
      Highlight Highlight Fragen Sie mal die watson-Redaktion. Viele dort haben England als Titelkandidaten oder Überraschungskandidaten gehandelt (ok, überraschend waren sie :D). Die Leute machen jedes Mal den gleichen Fehler und meinen, nur weil die Premier League Spitzenfussballer hat (wobei, wann waren die letztmals im Champions League-Final?), daß dann auch die Engländer stark sein müssten. Sie werden sehen, in Russland werden wieder einige England als Favoriten bezeichnen. They will never learn. :D Das mit dem Spielplan ist eine Ausrede. Wales oder viele Franzosen spielen auch in England.
    • Plöder 28.06.2016 12:45
      Highlight Highlight Bei Wales spielen 12 Spieler in der Premier League und meist eher bei den kleinen Vereinen die nicht so grosse internationale Belastungen haben.
      Bei FRA genau so viele wovon 6 regelmässig an der EM spielen.
      denke es ist ein Mitgrund wieso sich ENG immer so schwer tut an diesen Turnieren.
      Ein anderer Grund könnte auch die stete Rivalität innerhalb der Mannschaft sein... Eine Mannschaft besteht nicht aus Superstars sondern aus der Einheit!
      Ein weiteren Grund sehe ich in der Torhüterfrage es ist lang her, dass ENG einen wirklich unumstrittene nr. 1 hatte... (der 3. Tormann ist aus der 2.Liga) http://6
  • Menel 28.06.2016 08:04
    Highlight Highlight Rooneys Sohn sieht aus wie er!!!!
    • 33EVROPA 28.06.2016 09:23
      Highlight Highlight Ja hoffentlich auch?
  • udiuke 28.06.2016 07:55
    Highlight Highlight Die Engländer haben es nicht begiffen. Es geht nicht um sie. Es geht um Island!
  • joe 28.06.2016 07:20
    Highlight Highlight Als England-Fan ist es in erster Linie tragisch (aber man kennt das ja schon). Aber als Fan von Aussenseiter mag ich es Island trotzdem gönnen.

    Aber die Englische Presse übertreibt einmal mehr. Das die Isländer etwas können wusste man spätestens nach der Gruppenphase. Und man vergisst viel zu oft das Island einer der Hauptgründe ist, dass Holland nicht an der EM ist!

    Hoffe sie schaffen nun noch die Sensation gegen den Gastgeber!
    • joe 28.06.2016 08:23
      Highlight Highlight Die französische Innenverteidigung war bis jetzt auch nicht das gelbe vom Ei. Mal schauen wie die mit diesen Einwürfen klarkommt....!
  • Therealmonti 28.06.2016 04:53
    Highlight Highlight Exit!

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel