Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Euro 2016 - England Training - Stade des Bourgognes, Chantilly, France - 23/06/2016  England's Dele Alli and Kyle Walker during training  REUTERS/Lee Smith

Heute wollen sie die Isländer nass machen: Englands Tottenham-Teamkollegen Kyle Walker (l.) und Dele Alli. Bild: LEE SMITH/REUTERS

Englands Nationalmannschaft will zweiten «Brexit» vermeiden – Verlieren gegen Island verboten

In kaum einem anderen EM-Achtelfinal sind die Rollen ähnlich klar verteilt wie bei England – Island. Die selbsternannten englischen Titelfavoriten können sich gegen den Underdog keine Blamage erlauben.



Wayne Rooney ist so etwas wie der «Last Man Standing». Er ist Englands einziger aktueller Internationaler, der in einem K.o.-Spiel an einer Endrunde schon einmal einen Sieg miterlebt hat. Seit dem 1:0 gegen Ecuador im WM-Achtelfinal sind schon zehn Jahre und zwei Tage vergangen. Überhaupt ist die Bilanz seit dem WM-Triumph 1966, gelinde gesagt, schwach. Nur sechsmal hat sich England seitdem in einem Duell ums Weiterkommen durchgesetzt.

Trainer Roy Hodgson fasste die Ausgangslage vor dem EM-Achtelfinal gegen Island (21 Uhr) so zusammen. «Es ist ganz einfach: Wenn wir nicht gewinnen, fahren wir nach Hause. Also fangen wir besser langsam mal an, Tore zu schiessen.» Hodgson, der bislang drei Tore seiner Spieler zu sehen bekam, störte sich vor allem an der bislang recht ineffizienten Spielweise. «Du bekommst keine Preise für Ballbesitz, die meisten Corner oder das schönste Spiel. Du bekommst nur Preise, wenn du gewinnst.»

England möchte einen zweiten «Brexit» innerhalb von vier Tagen vermeiden. Im Duell mit dem «Underdog» geht es aber auch um die Zukunft des Trainers. Der Vertrag des ältesten Coachs der EM-Endrunde läuft aus. In der letzten Woche hatte Verbandspräsident Greg Dyke angetönt, dass Hodgson bleiben dürfe, wenn England «gut spiele und gut abschneide». Darunter versteht der FA-Oberste das Erreichen der Halbfinals. Hodgson wird nicht um den Verbleib im Amt betteln. «Ich bin bereit, weiterzumachen, wenn die FA mich will. Wenn sie mich nicht mehr wollen, dann endet mein Vertrag und das war's.»

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim «Glatten Köbi» und der «Amboss Rampe». Ein Besuch lohnt sich!

Psycho-Spielchen der Isländer

Völlig ohne Druck können die Isländer den grössten Moment ihrer Fussball-Geschichte angehen. Sie stocherten genüsslich in alten englischen Wunden herum. In seiner Zeit als schwedischer Nationaltrainer habe er fünf, sechs Mal gegen sie gespielt, erinnerte sich Lars Lagerbäck – «und nie verloren». Sein gleichberechtigter Kollege Heimir Hallgrimsson schlug in die gleiche Kerbe. «Ihr seid besessen. Wenn ich zurückdenke, haben wir jedes Mal getroffen. Wir versenken immer unsere Penaltys. Also passt auf.»

Football Soccer - Iceland v Hungary - EURO 2016 - Group F - Stade Vélodrome, Marseille, France - 18/6/16
Iceland joint head coaches Lars Lagerback and Heimir Hallgrimsson 
REUTERS/Eddie Keogh
Livepic

Das isländische Trainer-Duo Lars Lagerbäck (l.) und Heimir Hallgrimsson. Bild: Eddie Keogh/REUTERS

Island sieht einen zweiten Vorteil. «Wir wissen einfach alles über den englischen Fussball. Wir sind vollkommen verrückt danach», sagte Hallgrimsson. Eidur Gudjohnsen, der Oldie im isländischen Team, der mehr als zehn Saisons in England gespielt hat, fügte an: «Der englische Fussball hat einen riesigen Einfluss auf den isländischen. Seit Generationen unterstützt jeder in Island ein Team in England.»

Über die Ausgangslage und die Favoritenrolle sind sich die Isländer wie die Engländer im Klaren. Obwohl die «Wikinger» mit dem Achtelfinaleinzug ihr Soll bereits erreicht haben, wollen sie alles geben, um einen historischen EM-Viertelfinal perfekt zu machen. «Und wenn wir verlieren, aber mit Herz und Leidenschaft spielen, wäre die ganze Nation trotzdem stolz auf uns. Wir können an diesem Tag eigentlich nichts falsch machen», meinte Hallgrimsson. (drd/sda)

Wer kommt in den Viertelfinal?

Die besten Wortspiele mit den Namen der EM-Akteure (mit User-Inputs!)

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
Error
Cannot GET /_watsui/filler/
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jol Bear 27.06.2016 18:44
    Highlight Highlight Der zweite Brexit ist dann, wenn England oder Wales den EM-Pokal mit auf die Insel nehmen.
  • Luca Brasi 27.06.2016 16:14
    Highlight Highlight Zumindest können sich die anwesenden englischen Politiker mit ihren isländischen Pendants über das Leben ausserhalb der EU unterhalten und nachfragen, ob der EWR oder ein EFTA-Beitritt noch aktuell wäre. :D

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel