DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Cristiano Ronaldo verabschiedet sich von Real-Teamkollege Bale.
Cristiano Ronaldo verabschiedet sich von Real-Teamkollege Bale.
Bild: Michael Sohn/AP/KEYSTONE

Von wegen Feindschaft: So herzlich tröstet Ronaldo Bale nach dem Schlusspfiff

Cristiano Ronaldo und Gareth Bale mögen vielleicht nicht die besten Kumpels sein, aber erbitterte Rivalen? Wohl kaum. Wie sich die beiden nach dem Direktduell im EM-Halbfinal voneinander verabschiedeten, zeugte von grosser Klasse.
07.07.2016, 01:1107.07.2016, 10:26

» Hier gibt's den Matchbericht mit allen Highlights im Video

Was wurde vor diesem EM-Halbfinal zwischen Portugal und Wales wieder alles über Cristiano Ronaldo und Gareth Bale geschrieben. Sie könnten sich nicht ausstehen, stand in jedem zweiten Artikel. Spätestens seit Bale vor drei Jahren für die Rekordablösesumme von 100 Millionen Euro von Tottenham Hotspur zu Real Madrid wechselte, sollen die beiden erbitterte Rivalen sein. Keiner würde dem anderen den persönlichen Erfolg gönnen.

Ronaldo habe aus Neid und Eifersucht sogar die Teamkollegen in den Zwist miteinbezogen, das Verhältnis zwischen Bale und dem Rest der Mannschaft sei schwierig geworden. Eine englische Boulevard-Zeitung will erfahren haben, dass sich der Waliser vor etwas mehr als einem Jahr gar in psychologische Behandlung begeben musste, weil ihm die Teamkollegen das Leben schwer machten. 

Vor dem Direktduell fragten sich nun wieder einmal alle, wie viel Wahrheit in diesen Geschichten steckt. Eine Antwort gab es nach Portugals 2:0-Sieg natürlich nicht, aber zumindest Hinweise, dass doch nicht alles so schlimm sein kann, wie stets beschrieben.

Ronaldo und Bale mögen vielleicht nicht die besten Freunde sein, aber nach erbitterter Feindschaft sah das nicht aus, wie sich die beiden nach dem Schlusspfiff voneinander verabschiedeten. Die Superstars steckten nach Spielschluss kurz die Köpfe zusammen, diskutierten miteinander und nach einem Handschlag kam es zu einer herzlichen Umarmung.

Die Umarmung zwischen Ronaldo und Bale.
streamable

Skeptiker und CR7-Hater mögen nun einwenden, dass alles nur gespielt sein könnte und Ronaldo halt gewonnen habe, doch das ist Quatsch. Die Umarmung von Ronaldo und Bale wirkte jedenfalls wie die zweier fairer Sportsmänner, die grossen Respekt füreinander haben.

Flitzer schleicht sich auf Portugals Teamfoto

1 / 13
Flitzer schleicht sich auf Portugals Teamfoto
quelle: x01095 / kai pfaffenbach
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

GC bleibt dank Traumtor an den FCZ Frauen dran – drei Teams noch sieglos

Vierter Sieg im vierten Spiel – die FCZ Frauen bleiben auf Rang 1 der Women's Super League. Gejagt werden sie von den Stadtrivalinnen von GC, während am anderen Tabellenende Aarau, Lugano und Yverdon weiter auf den ersten Erfolg warten. Durchs Band setzten sich in der 4. Runde die Heimteams durch.

Ein Sieg zum Auftakt gegen Meister Servette, danach sieben Treffer gegen YB und gar acht gegen Yverdon – der Motor der FCZ Frauen lief gleich zu Saisonbeginn bereits auf Hochtouren. Doch gegen den FCSG geriet er ins Stottern.

Die Ostschweizerinnen liessen auf dem Heerenschürli nur wenig zu und hatten nach 55 Minuten die grosse Gelegenheit, in Führung zu gehen: Valeria Iseli schob den Ball nach einem Ausflug von FCZ-Goalie Livia Peng mit dem Aussenrist an den Pfosten. Anstatt 0:1 aus FCZ-Sicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel