DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Italien gewinnt gegen Belgien dank einer starken Mannschaftsleistung

13.06.2016, 20:3113.06.2016, 23:40
Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Belgien
Belgien
0:2
Italien
Italien
IconG. Pelle 93'
IconE. Giaccherini 32'
Aufstellung
93'
Icon
Spielende
Italien gewinnt gegen Belgien verdient mit 2:0! Pelle macht in der Nachspielzeit den Deckel drauf. In der ersten Halbzeit trifft Ghaccherini verdient zur italienischen Führung. Italien verdient sich diese drei Punkte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Belgien hat einige gute Ansätze, scheitert aber an der eigenen Geduld. Von ihrem Starspieler Kevin De Bruyne kommt wenig bis gar nichts, der Manchster City-Spieler zieht einen rabenschwarzen Tag ein. In der zweiten Hälfte drückt Belgien auf den Ausgleich, aber wieder scheitern sie an der eigenen Genauigkeit. Im Gegensatz zu Italien hat man teilweise das Gefühl, dass elf Einzelspieler auf dem Platz stehen. Italien zieht somit an die Spitze dieser Gruppe, vor den Iren und den Schweden. Für Belgien geht es weiter am 18. Juni um 15 Uhr gegen die Iren, Italien trifft am 17. Juni am Nachmittag auf die Schweden.
93'
Icon
Tor - 0:2 - Italien - Graziano Pelle
Pelle bricht den Belgiern das Genick! Er trifft zum 2:0! Candreva steht alleine vor Courtois und entscheidet sich trotzdem für eine Flanke. Pelle drischt den Ball humorlos in die Maschen.
92'
Icon
Gelbe Karte - Belgien - Jan Verthongen
Verthongen erhält noch eine gelbe Karte.
90'
Mertens dribbelt sich sackstark an den Italienern vorbei und bringt den Ball toll in die Mitte. Nur steht da keiner, um den Ball über die Linie zu bugsieren.
88'
Alderweireld holt einen Eckball heraus, die Anhänger der «Rode Duivel» feuern ihre Farben lautstark an.
85'
Immobile zieht nach einem Konter entschlossen ab, aber Thibault Courtois zeigt, dass er einer der besten Torhüter der Welt ist.
84'
Icon
Gelbe Karte - Italien - Thiago Motta
Motta holt sich kurz nach seiner Einwechslung eine gelbe Karte ab.
82'
Ghaccherini probiert sich im Cheerleading, Clattenburg pfeifft aber ab. So kann der Italiener nicht auf seinen Gegner klettern. Kurz nach dem Freistoss hat Origi eine glänzende Möglichkeit, sein Kopfball flattert nur knapp über die Querlatte.
81'
De Bruyne ist ein Schatten seiner Selbst. Statt das Spiel zu gestalten, probiert er aus unmöglicher Position zu schiessen. Der Abwehrspieler kann problemlos blockieren.
79'
Icon
Auswechslung - Italien
rein: Thiago Motta, raus: Daniele De Rossi
Daniele De Rossi macht Platz für Thiago Motta.
78'
Icon
Gelbe Karte - Italien - Leonardo Bonucci
Auch Bonucci wird von Clattenburg zur Privataudienz gebeten. Ihm wird ebenfalls der gelbe Karton gezeigt, nachdem er Origi umgesägt hat.
76'
Icon
Auswechslung - Italien
rein: Ciro Immobile, raus: Eder
Conte nimmt Eder nach dessen Verwarnung vom Platz, er bringt Ex-Borusse Immobile.
76'
Icon
Auswechslung - Belgien
rein: Yannick Carrasco, raus: Laurent Ciman
Championsleague-Finalist Carrasco kommt für Ciman, Wilmots will mehr offensive Power.
75'
Icon
Gelbe Karte - Italien - Eder
Clattenburg ahndet ein weiteres taktisches Foul. Eder reisst Mertens zu Boden.
73'
Icon
Auswechslung - Belgien
rein: Romelu Lukaku, raus: Divock Origi
Lukaku muss vom Feld, für ihn kommt Divock Origi.
69'
Belgien zeigt in den letzten zehn Minuten gute Ansätze, aber das Spiel wirkt zu hektisch. Anstatt das Spiel in die Breite zu ziehen und an der Grundlinie zu arbeiten, ziehen sie oft Richtung Strafraum und beissen dort auf feinsten italienischen Granit. Buon appetito!
67'
Belgien wirkt sehr träge, nachdem eine Balleroberung gelungen ist. Da gibt es definitiv Verbesserungspotenzial im Umschaltspiel.
66'
Icon
Gelbe Karte - Italien - Giorgio Chiellini
Chiellini ist von Hazards Tempo überfordert, er reisst den Captain der Belgier nieder. Clattenburg zeigt die gelbe Karte.
63'
De Bruyne trägt momentan nur sein Trikot spazieren, der junge Belgier kann definitiv mehr. Vielleicht rückt er nun mehr ins Zentrum nach der Einwechslung von Mertens.
62'
Icon
Auswechslung - Belgien
rein: Dries Mertens, raus: Radja Nainggolan
Naiggolan verlässt den Platz nach einer guten Stunde, für ihn kommt Wirbelwind Dries Mertens.
61'
Plötzlich gestalten die Italiener das Spiel, Belgien wirkt sehr passiv, schaut nur zu. Ein bisschen mehr Aggressivität würde den Belgiern nicht schaden.
59'
Icon
Auswechslung - Italien
rein: Mattia De Sciglio, raus: Matteo Darmian
Darmians Arbeitstag ist beendet, für ihn kommt De Sciglio.
58'
Belgien nistet sich nun in der italienischen Platzhälfte ein, sie lassen den Ball gut zirkulieren. Schlussendlich ahndet Clattenburg ein Foulspiel, Entlastungsfreistoss für Italien.
54'
Riesenmöglichkeit für Belgien! Hazard kann den Konter einläuten, er lanciert De Bruyne, der den völlig freien Lukaku anspielt. Der Stürmer von Everton vergibt dann aber diese Grosschance. Im Gegenzug haben die Italiener eine gute Möglichkeit, aber Courtois pariert glänzend.
51'
De Bruyne ist heute abend ganz sicher keine 74 Millionen Euro wert. Völlig unbedrängt spielt er einen unnötigen Fehlpass. Möglicherweise wäre er im Zentrum hinter Lukaku besser aufgehoben. Dries Mertens wäre eine Option für den rechten Flügel.
49'
Wilmots hat Origi zum Aufwärmen geschickt, der Stürmer von Liverpool wäre einer, der für mehr Dampf sorgen könnte. Conte blutet übrigens noch immer. Der ist eben ein richtiger Krieger.
47'
Belgien muss deutlich mehr fürs Spiel machen, wenn sie nicht mit einer Niederlage in diese EM starten wollen. Vor allem müssen sie mehr rennen, denn die Italiener sind sechs Kilometer mehr gerannt.
46'
Der Ball rollt, die zweite Hälfte hat begonnen.
45'
Icon
Ende erste Halbzeit
Italien führt zur Pause, die beiden Teams gehen in die Kabine. Belgien nimmt das Zepter in die Hand und drängt Italien zu Beginn in die Defensive. Die Italiener probieren es immer wieder mit langen Bällen, die belgische Abwehr sieht dabei oft nicht gut aus. Genau einer dieser langen Bälle erreicht Ghaccherini, welcher den verdutzten Alderweireld abschüttelt und zum 1:0 einnetzt. Belgien verfällt anschliessend in eine Art Schockzustand, Italien verpasst aber das 2:0 nur knapp. Anschliessend gelingt es den Belgiern, sich ein wenig zu fangen, aber die Italiener verteidigen so geschickt, dass sich die roten Teufel nur mit Distanzschüssen zu helfen wissen.
45'
Hazard degradiert einige Italiener zu Slalomstangen, dann will er aber doch zu viel und verdribbelt sich. Da wäre ein Pass besser gewesen.
39'
Belgien scheint aus dem Koma aufgewacht zu sein, Witsel probierts aus der Distanz. Die roten Teufel kommen nicht an das Tor von Buffon heran, die Italiener machen geschickt die Räume zu.
36'
Belgien steht komplett im Schilf! Pelle kommt völlig frei zum Kopfball, das Leder zischt knapp am Pfosten vorbei. Das muss das 2:0 sein.
34'
Trainer Antonio Conte blutet nach dem 1:0 die Nase. Er hatte zu wild mit seinem Staff gefeiert.
32'
Icon
Tor - 0:1 - Italien - Emanuele Giaccherini
Ghiaccherini schiesst Italien in Führung! Ein langer Ball aus dem Mittelfeld bringt die belgische Defensive völlig aus dem Konzept, Alderweireld verteidigt ungenügend und Ghiaccherini schlenzt den Ball in die Maschen.
29'
Italien stellt die Offensivbemühungen fast gänzlich ein, nur ein Spieler zeigt sich in Strafraumnähe. Da ist es für die belgische Defensive nicht schwer, zu verteidigen. Italien kommt dann doch noch zu einem Abschluss, Pelle zieht ab, der Schuss geht aber doch deutlich am Kasten vorbei.
25'
Belgien ist nun klar die spielbestimmende Mannschaft. Das lettze Quäntchen Konzentration beim Passspiel fehlt aber noch, vor allem sind die Eckbälle harmlos. Die beiden Flügel Hazard und De Bruyne wechseln immer wieder ihre Positionen, um so die Italiener zu verwirren, bislang gelingt dies nur ansatzweise.
21'
Belgien dreht nun etwas auf, Italien wird immer mehr in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt. Contes Team ist aber nicht besorgt, die Italiener fühlen sich in der Abwehr pudelwohl.
17'
Belgien hat plötzlich viel Platz, De Bruyne nimmt viel Fahrt auf und sieht Lukaku starten. Das ist dann aber schon alles, De Bruynes Pass war nun wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Der Spieler von Manchester City ist noch nicht richtig angekommen in dieser Partie.
15'
Belgien probiert nun das Spiel weniger hetktisch zu gestalten. Italien macht aber die Räume geschickt zu, De Bruyne und Hazard werden gut abgeschirmt.
10'
Tolle Passstaffette der roten Teufel! Nainggolan fackelt nicht lange und drückt sofort ab. Buffon wird ein erstes Mal richtig gefordert, aber der Altmeister pariert stilsicher. Da war die italienische Hintermannschaft ein wenig vom Tempo der Belgier überfordert.
9'
Darmian ist etwas verblüfft, das die Belgier ihm so viel Platz zugestehen. Statt einen Schuss zu wagen, seine Position war vielversprechend, sucht er den Pass, welcher aber unterbunden wird. Die italienischen Konter werden blitzschnell ausgeführt.
6'
Gute Spielverlagerung von Nainggolan, er sieht auf der anderen Seite Laurent Ciman. Der Angriff verpufft aber an der italienischen Abwehr. Kurze Notiz zu Ciman: der Verteidiger, der nachträglich in das Kader rückte, spielt auf der anderen Seite des grossen Teiches, er verteidigt für die Montreal Impact.
4'
Italien versteckt sich überhaupt nicht, ein erster Abschluss findet seinen Weg zu Chelseas Torhüter Courtois, der fängt die Pille problemlos.
3'
Belgien wagt einen ersten Vorstoss über Romelu Lukaku, die Italiener klären aber unbedrängt.
1'
Icon
Spielbeginn
Der Ball rollt im Stade Olympique Lyonnais! Kann das belgische Starensemble der italienischen Defensive den Meister zeigen? Die Partie wird geleitet von Mark Clattenburg.
avatar
Belgien muss sich die Vorschusslorbeeren natürlich erst noch verdienen... Gespannt sind wir natürlich auch
von CyanLama
Italien sehe ich nicht als Favoriten, aber als eine Turniermannschaft. Bin gespannt, was sie abliefern werden :)
Die belgischen Anhänger bringen das Stadion zum brodeln
So tritt Belgien gegen die Squadra Azzurra an
Italiens Aufstellung - Vor dem Spiel
Antonio Conte zählt im Sturm auf die etwas älteren Stürmer Graziano Pelle und Eder. Erstaunlich, da klingende Namen wie El Shaarawy oder Lorenzo Insigne nur auf der Bank sitzen. Ebenfalls auf der Bank nimmt Thiago Motta Platz, das defensive Gewissen von Paris Saint-Germain. Im zentralen Mittelfeld kommt Lazio-Spieler Parolo zum Einsatz, er kommt zum Handkuss, da Pirlo und Verratti nicht im Kader figurieren. Verratti fehlt verletzungsbedingt.
Die Belgier sind bereit
So spielt Italien
Italien startet nur als Aussenseiter - Vor dem Spiel
Die Italiener starten in einer ungewohnten Rolle in die Europameisterschaft: Gemeinhin werden die Belgier im Startspiel als Favoriten genannt, Italien nur als Aussenseiter. Das weil die «Roten Teufel» auf Spieler wie De Bruyne, Hazard, Lukaku, Courtois, Vertonghen und Alderweireld zurückgreifen können. Bei der «Squadra Azzurra» sind die Abwesenden fast prominenter als die EM-Fahrer: Auf Pirlo und Balotelli wurde verzichtet, Verratti und Marchisio fehlen verletzt. Aber dennoch sollte man die Italiener nicht unterschätzen, denn sie sind eine Turniermannschaft! (Für das einen Zweifränkler ins Phrasenschwein ^^)
Public Viewing mit watson
Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim «Glatten Köbi» und der «Amboss Rampe». Ein Besuch lohnt sich!

Mach mit beim grossen EM-Tippspiel von watson!

88 Mal griff Panini beim EM-Album 2016 daneben

1 / 26
88 Mal griff Panini beim EM-Album 2016 daneben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

SRF 2 - HD - Live

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Grafiken zur EM

1 / 13
Grafiken zur EM
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

14 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Clank
13.06.2016 23:26registriert Mai 2015
Regel Nr.1 an einem Turnier: Unterschätze nie Italien!
383
Melden
Zum Kommentar
avatar
Signor_Rossi
13.06.2016 23:06registriert Juli 2015
Totgesagte leben eben doch länger.Forza Azzurri 💪
364
Melden
Zum Kommentar
avatar
NWO Schwanzus Longus
13.06.2016 22:57registriert November 2015
Italien gewinnt verdient gegen Belgien, schöne offensiv Szenen mit tollen Seitenverlagerungen wo man den Schwachpunkt der Belgier auf den Defensiven Aussen nutzte. Zudem verteidigte Italien bärenstark! Belgien kam nie wirklich in Fahrt und war Ideenlos. Das beste Spiel von Italien seit langem. Vor allem wenn man bedenkt das ihnen Verratti und Marchisio fehlen. Mit Italien ist zu rechnen.
333
Melden
Zum Kommentar
14
«Mir wurde nichts geschenkt» – Mainz-Captain Silvan Widmer erklärt seinen steilen Aufstieg
Seit diesem Sommer ist Silvan Widmer Captain von Bundesligist Mainz 05. Der 29-jährige Aussenverteidiger spricht im Interview über die Bundesliga, blickt voraus auf die WM und verrät, warum er sich vorstellen könnte, nach der Karriere Hausmann zu werden.

Die Premiere als Captain in der Bundesliga muss noch ein bisschen warten. Ausgerechnet zum Saisonstart am letzten Samstag ist Silvan Widmer krank: Magen-Darm-Grippe. «Keine Ahnung, wo ich das aufgelesen habe», sagt er. Nun ist Widmer wieder fit. Am Sonntag führt er Mainz 05 gegen Union Berlin als Captain aufs Feld. Der 29-jährige Aargauer ist derzeit der einzige Schweizer Fussballer in einer der fünf grossen Ligen, dem die Captain-Ehre zufällt. Dass er erst seit einem Jahr in Mainz spielt, macht die Geschichte noch bemerkenswerter.

Zur Story