Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05368304 Mergim Mavraj of Albania reacts during the UEFA EURO 2016 group A preliminary round match between France and Albania at Stade Velodrome in Marseille, France, 15 June 2016. France won 2-0.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/OLIVER WEIKEN   EDITORIAL USE ONLY

Die Albaner waren nach den beiden späten Gegentoren bitter enttäuscht. Bild: OLIVER WEIKEN/EPA/KEYSTONE

Heroisch kämpfende Albaner erst in der Nachspielzeit besiegt – Frankreich im Achtelfinal

Frankreich kommt in der Gruppe A zum zweiten Sieg und steht vorzeitig als Achtelfinalist fest. Der Gastgeber sichert sich den 2:0-Erfolg gegen Albanien in Marseille dank zwei späten Treffern.



» Alle Highlights der Partie im Liveticker

Wie bereits gegen Rumänien im Eröffnungsspiel traf Frankreich spät zum Erfolg. Der eingewechselte Antoine Griezmann erzielte das erste Tor per Kopfball nach einer Flanke von Adil Rami in der 90. Minute. Das 2:0 fiel in der 95. Minute. Dimitri Payet, der schon gegen Rumänien getroffen hatte, schloss einen Konter erfolgreich ab.

«Das Publikum war fantastisch, aber wir wussten auch, dass wir den Leuten etwas bieten mussten. Jetzt, ganz am Schluss, bin ich sehr zufrieden.»

Didier Deschamps

abspielen

Das 1:0 durch Antoine Griezmann. streamable

abspielen

Das 2:0 durch Dimitri Payet. streamable

Frankreich, das am Sonntag auf die Schweiz trifft, hat mit sechs Punkten die Achtelfinal-Qualifikation als erste Mannschaft auf sicher.

Tapfer kämpfende Albaner

Vor dem Doppelschlag der Franzosen hatten die Albaner mit einer fast tadellosen Leistung überzeugt. Angeführt vom überragenden früheren Schweizer Junioren-Internationalen Amir Abrashi verteidigten sie herausragend und kamen sogar zu Torchancen. In der 52. Minute landete ein Ball an der französischen Torumrandung. 

«Es ist unglaublich. Und es ist typisch für uns. Wir haben schon im ersten Spiel gegen die Schweiz alles gegeben und Pech gehabt.»

Albaniens Verteidiger Mergim Mavraj

abspielen

Die beste Chance der Albaner.
streamable

Deschamps nahm gegenüber dem ersten Match gegen Rumänien zwei gewichtige Veränderungen vor. Er liess mit Paul Pogba und Griezmann zwei seiner am höchsten eingeschätzten Spieler draussen. Dafür schafften die zwei jungen Stürmer, Anthony Martial und Kingsley Coman, den Sprung in die Startformation. Dimitri Payet, der Matchwinner im Eröffnungsspiel, agierte als klassischer Regisseur. Griezmann, der eine sehr anstrengende Saison hinter sich hat, sollte etwas Ruhe gegönnt werden, Pogba hatte im ersten Spiel enttäuscht.

Stars auf der Bank

epa05367868 French players Paul Pogba (L) and Antoine Griezmann (R) sit on the bench before the UEFA EURO 2016 group A preliminary round match between France and Albania at Stade Velodrome in Marseille, France, 15 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/OLIVER WEIKEN   EDITORIAL USE ONLY

Die beiden Stars Pogba und Griezmann zuerst nur auch der Bank.
Bild: OLIVER WEIKEN/EPA/KEYSTONE

Und selbst in der Vorwärtsbewegung wussten die Albaner zunächst ohne Taulant Xhaka – er wurde in der 74. Minute eingewechselt – zu überzeugen. In der 39. Minute versetzte ein schlau ausgeführter Eckball die französische Verteidigung in helle Aufregung. Ngolo Kanté konnte den Schuss des ehemaligen St.Gallers Ermir Lenjani gerade noch blocken. Kanté, der defensive Mittelfeldspieler vom englischen Meister Leicester, war einer der wenigen Franzosen, die bezüglich Kampf und Leidenschaft mit den Albanern mithalten konnten.

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Veranstaltungen beim Glatten Köbi und der Amboss Rampe. Ein Besuch lohnt sich!

«Wir haben Geduld gezeigt und Druck gemacht bis in die letzten Minuten, und dafür wurden wir belohnt. Der Charakter unserer Mannschaft ist gut.»

Frankreichs Mittelfeldspieler Kingsley Coman

Bankdrücker kommen, Frankreich siegt

Schon zur Pause machte Deschamps einen Rückzieher und brachte Pogba für den enttäuschenden Martial. Vor allem aber spielte Frankreich mit deutlich mehr Intensität, praktizierte ein Pressing und konnte so die Albaner unter Druck setzen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Frankreich zu einer Chance durch Kingsley Coman.

abspielen

Coman köpft knapp am Tor vorbei.
streamable

Die Torchancen begannen sich nach etwa einer Stunde zu häufen. Doch die Albaner brachten fast immer ein Bein dazwischen. Erst in der 67. Minute brachte Frankreich den Ball erstmals aufs Tor. Giroud traf per Kopf nur den Pfosten. In der 90. Minute machte es dann Griezmann besser und sorgte für den schon zweiten Last-Minute-Sieg der Franzosen im laufenden Turnier. (jwe/sda)

So viel verdienen die Trainer der 24 EM-Mannschaften

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Valindra Valindragam 16.06.2016 11:30
    Highlight Highlight Albanien hätte einen Punkt verdient gehabt. Schade, Frankreich wird auch nicht über die Viertelfinals rauskommen!
  • unejamardiani 16.06.2016 08:50
    Highlight Highlight Schade, ich bin ein wenig Deprimiert das wir aus den beiden tollen Spielen keinen Punkt mitnehmen kommen. Trotzdem sehr stolz auf die Mannschaft, sie haben sich sehr gut verkauft. Die Spiele von Albanien und Island könnte man als Lehrvideos für Kampfgeist benutzen echt SUPER was die beiden da bisher geleistet haben.
    • Calvin Whatison 16.06.2016 12:33
      Highlight Highlight sympathisch ;-) ich glaub an euch, kommt gut ;-))
  • mrgoku 16.06.2016 08:07
    Highlight Highlight Schade. Würde es den Shqipis echt gönnen. Portugal hatte sie in der Quali-Gruppe. Die waren echt üble Gegner. Spielen sehr hart, aber fair! Rennen unglaublich viel... man sieht schon sehr gut dass Albaner für ihr Land sterben würden... hätten alle diese Einstellung hätten wir VIEL spannendere Spiele!
  • elmono 16.06.2016 08:00
    Highlight Highlight Sachstarke Teamleistung. Perfektes Konterpressing mit Umschalten vom allerfeinsten war das. Am Ende ging die Kraft aus was bei der Intensität klar war. Echt schade hat dies nicht einmal zu einem Punkt gereicht.
  • greeZH 16.06.2016 06:59
    Highlight Highlight Mal sehen wie Rumänien damit klar kommt im letzten Spiel Favorit zu sein. Albanien hat noch eine Chance.
  • NikolaiZH 15.06.2016 23:46
    Highlight Highlight Irgendwie schade
    • Tobias K. 16.06.2016 00:20
      Highlight Highlight Finde ich auch. Helfe irgendwie immer dem underdog. Aber Albanien hat sich in beiden Spielen als zäher Gegner präsentiert. Die kommen schon noch. Denke in 2-3 EM's können die bereits als Geheimtipp gelten. Vorne noch die Buden machen; denn hinten in der Defensive siehts schon mal nicht schlecht aus.
    • Philu 16.06.2016 07:20
      Highlight Highlight Würd ich so nicht gerade sagen. Die Defensive der kleineren Nationen überhaupt sieht gut aus. Nordirland, Ungarn auch Island, Rumänien haben massiv und gut ausgesehen. In diesem Turnier hat es auch noch keine Siege mit mehr als 2 Toren Differenz gegeben. 0:3 Tordifferenz nach 2 Spielen ist eigentlich ein klares Verdikt. Stammstürmer ist noch von einem Challenge League Verein. Da ist noch viel Luft mach oben

So feierte das Stadion in Lyon die USA nach dem WM-Sieg

Die USA sind zum vierten Mal nach 1991, 1999 und 2015 Weltmeister im Frauenfussball. Die Titelverteidigerinnen gewannen an der WM in Frankreich den Final gegen Europameister Niederlande 2:0.

Für Megan Rapinoe, die auch wegen ihrer lautstarken Kritik an US-Präsident Donald Trump in den letzten Wochen weltweite Bekanntheit erlangte, war es der sechste Treffer im Turnier. Rapinoes Kampf für mehr Gleichberechtigung und Ansehen für den Frauenfussball hatte die gewünschte Wirkung erreicht.

Bei der …

Artikel lesen
Link zum Artikel