DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Tagesticker

Seferovics Trikot ist der Renner +++ Spanien-Trainer: «Wir sind das beste Team der EM»



Liveticker: EM-Tagesticker, 1.7.2021

Schicke uns deinen Input
Aston Martin stichelt gegen deutschen Fahrer Vettel
Nach 55 Jahren konnten die Engländer den grossen Rivalen aus Deutschland endlich wieder an einem grossen Turnier besiegen. Nun kosten sie diesen Erfolg so richtig aus. Der Formel-1-Fahrer Sebastian Vettel musste dies nun am eigenen Leib erfahren. Sein englischer Rennstall Aston Martin wies den Deutschen subtil auf den EM-Achtelfinal hin. Vettels Helm war von England-Fahnen sowie dem Spielergebnis umgeben. Vettel nahm es mit Humor.
Seferovics Trikot geht weg wie warme Brötchen
Seit der Achtelfinal-Sensation sind die Schweizer Trikots heiss begehrt. «Einen solchen Hype hatten wir bei anderen Turnieren noch nie», sagt Pascal Steiner von 11TeamSports in Zürich. Zwischenzeitlich waren die Leibchen in gewissen Grössen sogar ausverkauft. Einen Engpass beim Ausrüster Puma gibt es aber bislang nicht; der Nachschub funktioniert. Der beliebteste Spieler gemessen an den Aufdrücken, die es nebst dem Originaltrikot (140 Franken) für weitere 40 Franken gibt, ist Haris Seferovic, der Doppeltorschütze aus dem Spiel gegen Frankreich. Es folgen Mario Gavranovic, Yann Sommer und Steven Zuber. Eher spärlich verkaufen sich dagegen die Trikots der Stars Granit Xhaka und Xherdan Shaqiri. (nih/sda)
Switzerland's Haris Seferovic celebrates winning the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between France and Switzerland at the National Arena stadium in Bucharest, Romania, Tuesday, June 29, 2021. (Robert Ghement/Pool via AP)
«Vertragsloser» Chiellini entspannt
Italiens Captain Giorgio Chiellini ist seit Donnerstag offiziell ohne Klub. Der Vertrag des 36-jährigen Verteidigers mit Juventus Turin lief am Mittwoch um Mitternacht aus. Beunruhigt ist Chiellini aufgrund seines neuen Status nicht. «Wir sind super entspannt. Ich denke, Messi noch mehr als ich», sagte der italienische Abwehrchef in Bezug auf die Situation, die er mit dem argentinischen Superstar Lionel Messi teilt. Auch der Kontrakt des sechsfachen Weltfussballers beim FC Barcelona ist am Mittwoch ausgelaufen. Der Unterschied: Bei Chiellini ist die Unterschrift eines neuen Arbeitspapiers in Turin reine Formsache. (nih/sda)
Italy's Giorgio Chiellini stretches during a training session ahead of Friday's Euro 2020 soccer championship round of 8 match against Belgium, at the Football Arena stadium in Munich, Germany, Thursday, July 1, 2021. (Stuart Franklin, Pool via AP)
Vom Starter zum Maskottchen
Timothy Castagne wird an dieser EM kaum mehr ein Spiel für Belgien absolvieren. Zum Auftakt gegen Russland verletzte sich der Profi von Leicester City schwer im Gesicht und musste operiert werden. Dennoch kehrte der 25-Jährige, der zwar wieder trainieren darf, aber auf Kopfbälle verzichten muss, zum Team zurück. Er fungiert neu in der Funktion des Maskottchens. So reist er mit der Mannschaft auch nach München, wo die Belgier am Freitagabend ihren Viertelfinal gegen Italien bestreiten.
Belgium's Timothy Castagne, second from right, looks at Russia's Daler Kuzyayev helped by medical personnel during the Euro 2020 soccer championship group B match between Belgium and Russia at the Saint Petersburg stadium in St. Petersburg, Russia, Saturday, June 12, 2021. (Anatoly Maltsev/Pool via AP)
Spanien-Trainer Enrique: «Wir sind das beste Team der EM»
Ein paar Nettigkeiten hatte Spanien-Trainer Luis Enrique für die Schweiz parat: «Vladimir Petkovic ist ein Super-Trainer. Er stellt seine Mannschaft sehr gut ein. Die Schweiz kann bei diesem Turnier alles erreichen.» Allerdings sei das Team für die Fans in Spanien nicht so interessant, so Enrique. «Die Namen sind nicht sehr bekannt.» Aus den Duellen vom letzten Herbst in der Nations League aber weiss er: «Die Schweiz liebt es, zu pressen und anzugreifen. Sie hat hier gute Auftritte abgeliefert.»

Von seiner Auswahl ist Enrique bisher sehr angetan, auch wenn der Start ins Turnier mit zwei Unentschieden gegen Schweden und Polen holprig war. «Wenn man auf die Statistiken schaut, dann haben wir fantastische Werte. Ich bin beeindruckt und habe volles Vertrauen in alle 24 Spieler. Wir sind in einer Top-Verfassung.» Er kommt zum Schluss: «Nein! Kein Team ist bei der EM besser als wir.»

Uneingeschränktes Vertrauen bringt Enrique auch seinem Torhüter Unai Simon entgegen, dem im Achtelfinal gegen Kroatien vor dem 0:1 ein grober Fehler unterlaufen war. «Ein Fehler kann passieren, darüber reden wir nicht mehr. Wichtig ist, dass man auf Fehler reagieren kann. Er hat gezeigt, dass er in der Luft und auch im Herauslaufen sehr stark ist.» (nih/sda)
Spain's manager Luis Enrique celebrates at the end of the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between Croatia and Spain at the Parken Stadium in Copenhagen, Monday June 28, 2021. (Stuart Franklin, Pool Photo via AP)
Jordan Pickford: Sieg, Trikot und Autogramm
Jordan Pickford erlebte am Dienstag bei Englands 2:0-Sieg gegen Deutschland im Achtelfinal mehrere Glücksmomente. Zuerst freute sich der 27-jährige Nationalkeeper über die reine Weste im Spiel, danach sicherte er sich auch noch eine besondere Trouvaille. Pickford organisierte sich das Trikot seines deutschen Amtskollegen Manuel Neuer. Doch nicht nur dies, er liess den Unterlegenen Neuer gar noch darauf unterschreiben. «Es war grossartig, gegen ihn und Deutschland zu spielen. Er hat mir zu meiner Leistung gratuliert, aber natürlich war er auch enttäuscht», führte Pickford seine Anekdote aus. (nih/sda)
England's goalkeeper Jordan Pickford reacts after saving a shot during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between England and Germany at Wembley Stadium in England, Tuesday June 29, 2021. (Justin Tallis, Pool Photo via AP)
Xherdan Shaqiri läuft gegen Spanien als Captain auf
Aufgrund der Gelbsperre vom eigentlichen Kapitän Granit Xhaka, wird Xherdan Shaqiri diese Rolle am Freitag im Viertelfinal gegen Spanien übernehmen. Der 29-Jährige ist «sehr stolz, die Nati als Captain anzuführen.» Zusätzlichen Druck mache er sich deshalb aber keinen. Shaqiri führte die Schweizer Nati bereits in den Freundschaftsspielen gegen Finnland und Liechtenstein vor der EM als Captain an.

Auch Nati-Trainer Petkovic sprach über den bevorstehenden Viertelfinal gegen Spanien: «Wir wollen mit Respekt, aber mit viel Selbstbewusstsein auftreten. Wir müssen präventiv verteidigen und mehr laufen als der Gegner.» Im Moment sei er noch nicht zufrieden: «Wir denken an unser Projekt und wollen weiterkommen.» Nun da Xhaka ausfalle, müssen alle anderen zehn Prozent mehr geben. Dazu, wer die Position neben Remo Freuler am Freitag besetzen wird, äusserte sich Vladimir Petkovic noch nicht. Als Haupt-Kandidaten gelten Denis Zakaria und Djibril Sow.
Switzerland's Xherdan Shaqiri in action during a friendly soccer match between Switzerland and Liechtenstein, at the kybunpark stadium in St. Gallen, Switzerland, Thursday, June 3, 2021. (KEYSTONE/Peter Schneider).
Tschechen haben keine Lust auf Asien
Der Versuch der Tschechen, mit einem Charterflug möglichst viele Fans zum Viertelfinal gegen Dänemark nach Baku zu bringen, ist gescheitert. Die hohen Kosten für die 3000 Kilometer von Prag in die Hauptstadt Aserbaidschans, für die es keinen Direktflug gibt, und vor allem die geforderte Quarantäne bei der Rückkehr wirkten abschreckend. Der tschechische Internationale Michal Sadilek zog daraus den Schluss: «Ich denke, ich spreche für alle Spieler, wenn ich sage, dass es unglücklich ist, den EM-Viertelfinal zwischen Tschechien und Dänemark in einem asiatischen Land auszutragen.» (nih/sda)
Czech Republic fans inside the stadium during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between the Netherlands and Czech Republic at the Puskas Arena in Budapest, Hungary, Sunday, June 27, 2021. (Attila Kisbenedek/Pool via AP)
Freinacht in Bern, Biel und Thun bei Sieg der Nati
Falls die Schweiz an der Fussball-Europameisterschaft am Freitag weiterkommt, können die Fans in den Städten Bern, Biel und Thun die ganze Nacht hindurch feiern. In allen drei Städten ist für diesen Fall eine Freinacht bewilligt worden, wie die Behörden mitteilten respektive auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagten.

Sollte die Schweiz wider Erwarten sogar in den Halbfinal oder den Final vorstossen, würden auch dann Freinächte das Feiern ermöglichen. Doch bis dahin ist der Weg sehr steinig. Im Viertelfinal-Spiel am Freitag treffen die Schweizer Fussballer auf Ex-Weltmeister Spanien. Nachdem die «Nati» im Achtelfinal den amtierenden Weltmeister Frankreich überraschend aus dem Rennen geworfen hat, fliegen die Hoffnungen der Schweizer Fans natürlich hoch.

Ob die Schweizer Nationalmannschaft am Freitag noch einmal einen ähnlichen Exploit abliefern kann wie gegen Frankreich, bleibt indessen abzuwarten. (nih/sda)
Fans of Switzerland follow the Euro 2020 soccer tournament match between France and Switzerland at a public viewing in S. Antonino, Switzerland, Monday, June 28, 2021. (KEYSTONE/Ti-Press/Pablo Ginaninazzi)
De Bruyne und Hazard fehlen weiterhin im Training
Auch am Donnerstag konnten Kevin De Bruyne und Eden Hazard nicht mit der Mannschaft trainieren. Die belgischen Nationalspieler haben sich im Achtelfinal gegen Portugal verletzt und mussten beide ausgewechselt werden. Der Einsatz im Viertelfinal gegen Italien am Freitag bleibt bei beiden fraglich.
Belgium's Kevin De Bruyne, left, is fouled by Portugal's Joao Palhinha during the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between Belgium and Portugal at La Cartuja stadium, Seville, Spain, Sunday, June 27, 2021. (Lluis Gene/Pool Photo via AP)
Arsène Wengers Lob nicht nur für Xhaka
Die Schweizer Nationalmannschaft hat den Fussballgelehrten Arsène Wenger mit ihrem Auftritt im Achtelfinal gegen Frankreich tief beeindruckt. Wenger traut der Mannschaft von Vladimir Petkovic noch einiges, wenn nicht alles zu – auch wenn sie imViertelfinal gegen Spanien ohne Wengers früheren Schützling Granit Xhaka auskommen muss.

Wenger, der 22 Jahre lang, bis 2018, Arsenal trainierte und heute als Nichtbrite als «Officer of the Order of the British Empire» (OBE) geadelt ist, hatte sehr wohl verfolgt, wie sich die Schweizer am EM-Turnier vor dem Match gegen den Weltmeister geschlagen hatten. «Die Schweizer Spieler wurden in der Schweiz für ihre Mentalität und ihr Verhalten extrem stark kritisiert», sagte Wenger mit Blick auf die 0:3-Niederlage gegen Italien. «Sie wurden infrage gestellt. Aber sie haben die Antwort gegeben, die man geben muss, wenn man eine Mannschaft ist. Auf dem Platz.»

Über die Leistung der Schweizer im Match gegen Frankreich sagte Wenger in einer Gesprächsrunde im französischen Fernsehen: «Die Schweizer haben im ganzen Spiel Ruhe, technisches Können und viel Geschick gezeigt. Auf das Ganze gesehen, war der Sieg überhaupt nicht unverdient

Arsène Wenger bedauert es, dass Granit Xhaka für das Spiel gegen Spanien gesperrt ist. Über Xhakas Leistung im Match gegen die Franzosen sagte der 71-Jährige: «Er war herausragend von Anfang an und bis zuletzt. Alle seine Entscheide waren gut. Als es zum Penaltyschiessen ging, hat er die Spieler eingeschworen. Die Bilder davon sind sehr schön. Er hat es verdient, der Mann des Spiels zu werden.» (nih/sda)
epa08890349 Former Arsenal manager Arsene Wenger (C) speaks to host Ruud Gullit during the Best FIFA Football Awards virtual TV show broadcast from the FIFA headquarters in Zurich, Switzerland, 17 December 2020.  EPA/Valeriano di Domenico / POOL
Bei Schweizer Sieg feiert auch Winterthur eine Nacht lang durch
Sollte die Schweizer Fussballnationalmannschaft am Freitag Spanien schlagen und ins Halbfinale einziehen, dann dürfen die Gastrobetriebe auf dem Winterthurer Stadtgebiet unbeschränkt offen bleiben: Wie in der Stadt Zürich gibt es bei einem Schweizer Sieg eine Freinacht.

Die Aufhebung der ordentlichen Schliessungsstunde gilt aber nur für die Innenräume von Gastgewerbebetrieben und Festwirtschaften, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte. Garten- und Strassenwirtschaften müssen wie üblich um Mitternacht dicht machen. (nih/sda)
epa09309820 Fans of Switzerland celebrate after the UEFA EURO 2020 round of 16 soccer match between France and Switzerland in Zurich, Switzerland, 29 June 2021.  EPA/ENNIO LEANZA
UEFA hält an Zuschauerplänen fest
Die UEFA hält an ihren Plänen zu der umstrittenen Zuschauerzulassung bei der EM fest. Man halte sich an die Bestimmungen der lokalen Behörden, heisst es von Seiten des EM-Organisators.

Die Massnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie seien an jedem Spielort vollständig mit den Regularien der zuständigen lokalen Gesundheitsbehörden abgestimmt, teilte die UEFA am Donnerstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Der finale Entscheid über die Anzahl der zugelassenen Zuschauer bei den Spielen und die Einreisebestimmungen liege im Verantwortungsbereich der lokalen Behörden - die UEFA folge diesen.

Am Freitag beim Viertelfinal zwischen der Schweiz und Spanien dürfen in St. Petersburg, einem derzeitigen Corona-Hotspot in Europa, über 30'000 Zuschauer ins Stadion, das damit zu 50 Prozent ausgelastet wäre. Die lokalen Organisatoren befanden eine Verschärfung der Massnahmen für «nicht nötig». Zahlen aus Schottland hatten zuletzt 2000 Corona-Fälle mit dem Spiel zwischen der Schotten gegen England in London in Zusammenhang gebracht.

«Es ist nicht völlig auszuschliessen, dass Veranstaltungen und Versammlungen letztlich zu einer lokalen Erhöhung der Fallzahlen führen könnten», sagte Daniel Koch, der frühere BAG-Experte und medizinische Berater der UEFA. «Aber dies würde nicht nur für Fussballspiele gelten, sondern auch für alle Situationen, die nun im Rahmen der von den zuständigen örtlichen Behörden beschlossenen Lockerungsmassnahmen erlaubt sind.» Die europaweiten Impfkampagnen und Grenzkontrollen würden «dazu beitragen, dass in Europa keine neue grosse Welle startet und die jeweiligen Gesundheitssysteme unter Druck setzt, wie dies bei den vorherigen Infektionswellen der Fall war». (abu/sda)
Daniel Koch, Leiter Abteilung uebertragbare Krankheiten, im Bundesamt fuer Gesundheit BAG informiert ueber die neuen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus am Freitag, 28. Februar 2020 in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)
Ist die Schweiz schon quasi Europameister?
Diese Statistik stimmt uns optimistisch: Das Schicksal meinte es an grossen Turnieren bislang immer sehr gut mit Frankreich-Bezwingern in der K.o.-Phase. 1998, 2000 und 2018 wurde Frankreich Welt- oder Europameister, 2010 scheiterte es in der Gruppenphase. Doch in den anderen Jahren holte jeweils die Mannschaft den Titel, die die «Équipe Tricolore» aus dem Turnier warf.
Switzerland's goalkeeper Yann Sommer reacts after France's Kylian Mbappe failed to score by penalty at the Euro 2020 soccer championship round of 16 match between France and Switzerland at the National Arena stadium in Bucharest, Romania, Tuesday, June 29, 2021. (AP Photo/Vadim Ghirda, Pool)
2004: Griechenland schlägt Frankreich im EM-Viertelfinal und holt sich später den Titel.
2006: Italien schlägt Frankreich im Final nach Penaltys und ist Weltmeister.
2012: Spanien bezwingt Frankreich im EM-Viertelfinal und verteidigt später den EM-Titel.
2014: Deutschland schlägt Frankreich im WM-Viertelfinal und wird im Final gegen Argentinien Weltmeister.
2016: Portugal krönt sich mit einem 1:0-Sieg in der Verlängerung gegen Frankreich zum Europameister.
ARCHIV - ZUM RUECKBLICK AUF DIE EM 2016 STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Portugal's Eder, center, celebrates with team mates, after scoring the opening goal during the Euro 2016 final soccer match between Portugal and France at the Stade de France in Saint-Denis, north of Paris, Sunday, July 10, 2016 (AP Photo/Thibault Camus)
Wer wird EM-Topskorer?
Wer hat eigentlich die besten Chancen, sich den Titel des besten Torschützen der Europameisterschaft zu sichern? Aktuell liegt Cristiano Ronaldo noch an der Spitze, allerdings hat der Portugiese keine Möglichkeit mehr, weitere Tore zu sammeln. Dahinter lauern der überraschende Tscheche Patrik Schick, sowie Haris Seferovic, Belgiens Superstar Romelu Lukaku oder Englands Raheem Sterling.
Schweizer aus Stadion gejagt
Die Mixed Zone mit den Schweizern Christian Fassnacht und Remo Freuler musste heute nach dem Training im Petrowski-Stadion von St.Petersburg unvermittelt unterbrochen werden. Der russische Steward nahm den Zeitplan sehr genau und schimpfte die SFV-Delegation und die Schweizer Medien nach dem ersten Teil aus dem Stadion. Offenbar waren die Spanier für ihre Trainingseinheit im Anmarsch.
Switzerland's midfielder Christian Fassnacht, speaks to journalists after a training session for the UEFA Euro 2020 soccer tournament, at the Petrovsky stadium, in St. Petersburg, Russia, Wednesday, June 30, 2021. Switzerland will face Spain in their UEFA EURO 2020 quarterfinal soccer match on July 2, 2021 in St. Petersburg, Russia. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Das burschikose Eingreifen des wackeren Russen hatte aber nicht nur Nachteile – vor allem nicht für die TV-Kameras. Die Interviews mit Freuler fanden danach nämlich auf dem Platz vor dem Stadion statt - in der Abendsonne mit wunderbarem Ausblick über den Fluss Kleine Newa auf das Stadtzentrum von St.Petersburg. (ram/sda)
Switzerland's midfielder Remo Freuler, speaks to journalists after a training session for the UEFA Euro 2020 soccer tournament, at the Petrovsky stadium, in St. Petersburg, Russia, Wednesday, June 30, 2021. Switzerland will face Spain in their UEFA EURO 2020 quarterfinal soccer match on July 2, 2021 in St. Petersburg, Russia. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Das Team der Achtelfinals
Erst dachten wir, die Kollegen bei der französischen Zeitung «L'Equipe» hätten den Match Schweiz – Frankreich nicht gesehen. Dann entdeckten wir den Franzosen Karim Benzema im «Allstar-Team der Achtelfinals» und hätten da dann schon noch ein, zwei Fragen … Aber hey: Irgendwie muss der Frust über das Ausscheiden gegen les petits Suisses ja raus. (ram)
Kennst du den schon? 😁
Treffen sich ein Deutscher, ein Franzose, ein Niederländer und ein Schweizer in der Bar. Der Deutsche, der Franzose und der Niederländer haben schon miteinander angestossen, als ihnen der Schweizer eine Nachricht in den Chat schickt: Er sei noch mit der EM beschäftigt. (ram/sda)
Notfalls auch am Südpol
Dänemarks Nationaltrainer Kasper Hjulmand freut sich trotz Kritik am Austragungsort Baku auf den Viertelfinal am Samstag gegen Tschechien. «Rein sportlich gesehen, gibt es Orte, an denen ich lieber spielen würde. Aber selbst wenn es am Südpol wäre, würden wir uns auf einen EM-Viertelfinal freuen», sagte Hjulmand. Anfang Woche hatte der 49-Jährige den Modus des paneuropäischen Turniers angesichts der vielen Reisen in Zeiten einer Pandemie kritisiert. (ram/sda)
epa09307703 Danish national team head coach Kasper Hjulmand attends a press conference in the national team camp in Elsinore, Denmark, 28 June 2021. Denmark defeated Wales on 26 June 2021 in a round of 16 soccer match of the UEFA EURO 2020 in Amsterdam.  EPA/PHILIP DAVALI  DENMARK OUT
Belgien bangt um Stars
Zwei Tage vor dem Viertelfinal gegen Italien bleibt unklar, ob die zwei belgischen Stars Eden Hazard und Kevin de Bruyne rechtzeitig fit werden. Beim Mannschafts-Training heute fehlten beide. Mehr Grund zur Hoffnung gibt es wohl bei Hazard, der laut belgischen Medien zumindest ein Einzeltraining absolvieren konnte. (ram)
epa09306804 Eden Hazard (C) of Belgium leaves the pitch during the UEFA EURO 2020 round of 16 soccer match between Belgium and Portugal in Seville, Spain, 27 June 2021.  EPA/Julio Munoz / POOL (RESTRICTIONS: For editorial news reporting purposes only. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)
Die EM-Viertelfinals
Freitag, 2. Juli, 18.00 Uhr
Spanien – Schweiz
Freitag, 2. Juli, 21.00 Uhr
Italien – Belgien
Samstag, 3. Juli, 18.00 Uhr
Dänemark – Tschechien
Samstag, 3. Juli, 21.00 Uhr
England – Ukraine
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel