DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Playoffs, Rückspiele

Dortmund – Odd 7:2 (4:1)

Jablonec – Ajax Amsterdam 0:0

Videoton – Lech Posen 0:1 (0:0)

Fenerbahce – Atromitos 3:0 (1:0)

Ath. Bilbao – Zilina 1:0 (1:0)

Salzburg – Dinamo Minsk 2:0 (1:0); 2:4 n. P.

DORTMUND, GERMANY - AUGUST 27: Marco Reus of Borussia Dortmund celebrates with Henrikh Mkhitaryan of Borussia Dortmund after scoring his teams third goal the UEFA Europa League Play Off Round 2nd Leg match between Borussia Dortmund and Odds BK at Signal Iduna Park on August 27, 2015 in Dortmund, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Getty Images)

Die Borussia qualifiziert sich ohne Probleme für die Europa-League-Gruppenphase.  Bild: Bongarts

Dortmund haut Odd im Rückspiel 7 Tore rein – Salzburg scheitert an FCZ-Bezwinger Minsk



Borussia Dortmund geht gegen Odd zwar in Rückstand, danach haben die Norweger aber keine Chance mehr. Zur Pause führt das Team von Thomas Tuchel mit 4:1, am Ende jagen die Borussen den unterlegenen Gegner mit 7:2 aus dem Signal Iduna Park. Reus trifft dreifach, Kagawa doppelt, Mkhitaryan und Gündogan können je eine Kiste notieren.

Red Bull Salzburg setzt seinen Negativtrend fort und scheitert an FCZ-Bezwinger Dinamo Minsk. Die Bullen können die 0:2-Niederlage aus dem Hinspiel zwar egalisieren, scheitern aber im Penaltyschiessen. Nach dem peinlichen Ausscheiden gegen Malmö in der Champions League, folgt der nächste Tiefpunkt.

Ajax Amsterdam, das in der Qualifikation zur Champions League noch an Rapid Wien gescheitert ist, setzt sich nun gegen Jablonec durch. Der Treffer aus dem Hinspiel durch Milik reicht, das Rückspiel in Tschechien endet torlos. Ajax hat allerdings Glück, dass Gregus in der 58. Minute einen Penalty verschiesst.(rst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Eisballett in Moskau – Ronaldo tanzt selbst auf Schlamm und Eis

14. April 1998: Das Rückspiel des UEFA-Cup-Halbfinals steht auf der Kippe. In Moskau hat es so ergiebig geschneit, dass kaum an ein Spiel zwischen Spartak und Inter Mailand zu denken ist. Doch es findet statt – und der Brasilianer Ronaldo beweist, dass er sogar auf dem unbrasilianischsten aller Plätze brillieren kann.

Ein Tennis-Champion wie Roger Federer beherrscht sein Spiel auf jeder Unterlage. Dass wir das auch über Fussballer feststellen können, ist eine ungewöhnliche Erkenntnis. Denn in aller Regel ist deren Unterlage stets Rasen, häufig so akkurat gestutzt wie Federers «Teppich» in Wimbledon.

Doch Mitte April 1998 ist in Moskau nichts mit Teppich. Es hat lange geschneit, der Platz des Dynamo-Stadions liegt unter einer dicken Schneedecke begraben. Am Matchtag sieht es so aus:

Dem Akkord-Schneeschaufeln …

Artikel lesen
Link zum Artikel