DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europa League, Achtelfinal-Rückspiele

Dynamo Moskau – Napoli 0:0; HS: 1:3

Dynamo Kiew – Everton 5:2; HS: 1:2

Roma – Fiorentina 0:3; HS: 1:1

Torino – Zenit 1:0 ; HS: 0:2

Sevilla – Villarreal 2:1 ; HS: 3:1

Ajax – Dnipro 2:1; HS: 0:1

Inter – Wolfsburg 1:2; HS: 1:3

Besiktas – Brügge 1:3 ; HS: 1:2

MILAN, ITALY - MARCH 19:  Goalkeeper Diego Benaglio of VfL Wolfsburg makes a save during the UEFA Europa League Round of 16 match between FC Internazionale Milano and VfL Wolfsburg at Stadio Giuseppe Meazza on March 19, 2015 in Milan, Italy.  (Photo by Marco Luzzani/Getty Images)

Diego Benaglio zeigt eine tolle Partie, beim 1:1 durch Palacio ist er machtlos. Bild: Getty Images Europe

Shaqiri sieht von der Bank, wie Benaglio Wolfsburg in den Viertelfinal hext

Wie in der Champions League ist auch in der Europa League kein englisches Team mehr vertreten. Mit Everton ist der letzte englische Vertreter im Achtelfinal gegen Dynamo Kiew ausgeschieden.



Inter – WOLFSBURG 1:2

Der VfL Wolfsburg und sein Schweizer Trio mit Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Timm Klose schaffen den Einzug in die Europa-League-Viertelfinals. Der Bundesliga-Zweite schlägt Inter Mailand auch im Rückspiel. 

Xherdan Shaqiri kommt nach der am letzten Wochenende zugezogenen Muskelverhärtung für Inter Mailand nicht zum Einsatz. Er muss von der Ersatzbank mitverfolgen, wie Wolfsburg durch Daniel Caligiuri früh in Führung geht.

Inter kommt in der 71. Minute durch Rodrigo Palacio zwar zum Ausgleich, doch kurz vor Schluss macht der eingewechselte Nicklas «Lord» Bendtner mit dem 2:1-Siegtreffer alles klar.

Diego Benaglio zeigt  wie Ricardo Rodriguez eine starke Partie. Timm Klose kommt für den gesperrten Naldo in der Innenverteidigung zum Einsatz und zeigt ebenfalls eine tadellose Leistung.

Animiertes GIF GIF abspielen

Die Wolfsburger Führung durch Caligiuri. gif: Gfycat

Animiertes GIF GIF abspielen

«Lord» Bendtner macht kurz vor Schluss alles klar. gif: Gfycat

Roma – FIORENTINA 0:3

Die «Viola» macht mit den Römern in Rückspiel kurzen Prozess: Ein dummes Foul zum Penalty von José Holebas, ein böser Schnitzer von Tormann Lukasz Skorupski und ein sträfliches Alleinelassen von Verteidiger José Basanta bei einer Ecke führen zum schnellen 0:3. Die Roma-Fans sind bedient und verlassen in der Pause geschlossen die Curva Sud.

Bester Mann bei der Fiorentina ist der Ex-Basler Mohammed Salah, der in der zweiten Halbzeit aber zweimal nur die Latte trifft.

Animiertes GIF GIF abspielen

Was für ein Fehler von Roma-Ersatz-Keeper Lukasz Skorupski beim 0:2. gif: Gfycat

Bild

Die Curva Sud hat in der Pause genug, die Fans verlassen geschlossen das Olimpico. bild: twitter

Dynamo Moskau – NAPOLI 0:0

Zum ersten Mal seit 26 Jahren hat sich Napoli für einen europäischen Viertelfinal qualifiziert. Nach dem 3:1-Sieg im Hinspiel reicht dem Team von Rafa Benitez bei Dynamo Moskau ein mageres 0:0.

Die Russen dominieren die Partie und kommen zu zahlreichen Möglichkeiten. 22 Torschüsse feuert Dynamo auf Gäste-Keeper Mariano Andujar, der sich allerdings nie richtig auszeichnen muss, ab. Gökhan Inler sitzt 90 Minuten auf der Bank.

DYNAMO KIEW – Everton 5:2

Auch in der Europa League schafft es kein englisches Team in den Viertelfinal. Everton unterliegt nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel einem entfesselten Dynamo Kiew im Rückspiel mit 1:4.

Der Premier-League-Vertreter gerät durch einen Hammer von Amdrej Jarmolenko früh in Rückstand, darf dank dem Ausgleich von Star-Stürmer Romelu Lukaku aber kurz hoffen. Innerhalb von 138 Sekunden ziehen die Ukrainer dank einem Doppelschlag noch vor der Pause auf 3:1 davon. Das 4:1, das traumhafte 5:1 und das 5:2 sind dann nur noch Resultat-Kosmetik.

Animiertes GIF GIF abspielen

Traumtor I: Jarmolenko trifft im Stil eines Scharfschützen. gif: Gfycat

Animiertes GIF GIF abspielen

Traumtor II: Antunes hämmert den Ball aus 30 Metern in den Winkel. gif: Youtube

Besiktas – BRÜGGE 1:3

Emotional geht es in Istanbull zu und her. Durch ein Traumtor des brasilianischen Linksverteidigers Ramon Motta geht Besiktas gegen Brügge kurz nach der Pause in Führung. Das Atatürk-Stadion wird aber nur kurz zum Tollhaus. Dank drei Toren in der letzten halben Stunden sichern sich die Belgier den verdienten Viertelfinal-Vorstoss.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ramon lässt einen fahren. gif: Youtube

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel