Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So viele Fans wie noch nie

Die Qualifikation war nicht nur wegen Berns Scheitern speziell – die Fakten nach 50 Eishockey-Runden

Aufsteiger Lausanne und Ambri überraschend in den Playoffs, der Meister Bern ohne Chance auf die Titelverteidigung. Die Zahlen und Bilder zur NLA-Qualifikation.



Das wichtigste Bild

Eishockey NLA Teletext

Wie auf der Strasse: Grün ist gut, rot ist schlecht. Bild: Teletext

Der Topskorer

Le joueur genevois Matthew Lombardi, a droite, celebre le goal de son coequipier Christian Marti lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, saison 2013-2014, entre le Geneve Servette HC et le EHC Kloten Flyers ce mardi 25 fevrier 2014, a la patinoire des Vernets a Geneve.  (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Der beste Goldhelm der Liga: Matthew Lombardi, Servette Genf. 20 Tore, 30 Assists. Bild: Keystone

Die Toptorschützen

Peter Mueller von den Kloten Flyers beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EV Zug und den Kloten Flyers am Dienstag, 7. Januar 2014, in der Bossard Arena in Zug. (PHOTOPRESS/Sigi Tischler)

Peter Mueller von den Kloten Flyers… Bild: Photopress

Marcus Paulsson vom HC Davos, links, gegen Yannick Blaser vom EVZ beim Eishockey National League A Spiel zwischen dem EV Zug und dem HC Davos am Donnerstag, 28. November 2013 in der Bossard Arena in Zug. (PHOTOPRESS/Sigi Tischler)

… und Marcus Paulsson vom HC Davos schossen je 24 Tore. Bild: Photopress

Der erfolgreichste Schweizer

ZSC Lions Stuermer Roman Wick, von links,  Ryan Shannon, und Marc-Andre Bergeron feiern das 2-3 waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den Kloten Flyers, in Retro-Shirts von 1967 anlaesslich des 80-jaehrigen Bestehens, und den ZSC Lions am Sonntag, 5. Januar 2014, in der Kolping Arena in Kloten. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Roman Wick von den ZSC Lions sammelte 48 Skorerpunkte, nur zwei weniger als Liga-Topskorer Lombardi. Bild: Keystone

Der beste Goalie

Berns Tristan Scherwey, links, im Duell mit Ambris Goalie Nolan Schaefer im Eishockeyspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Ambri-Piotta, am Freitag, 31. Januar 2014, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Ambri-Torhüter Nolan Schaefer weist nach der Qualifikation eine Abwehrquote von 93,82 Prozent auf. Bild: Keystone

Der Strafenkönig

LInesman Michael Rohrer, Mitte, und Schiedsrichter DAnny Kurmann, rechts, schicken Genfs Alexandre Picard in die Kabine waehrend dem Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem EHC Biel und Genf Servette, am Samstag, 23. November 2013, in der Eishalle in Biel. (Photopress/Peter Klaunzer)

Servettes Alexandre Picard sammelte insgesamt 148 Strafminuten. Bild: Photopress

Die meisten Fans

Viele Fans verfolgen das Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Fribourg-Gotteron, am Samstag, 1. Maerz 2014, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

An den Zuschauern lags nicht, dass der SC Bern die Playoffs verpasste. 16'347 Fans kamen im Schnitt ins Stadion. Bild: Keystone

Die Zuschauerschnitte

Erstmals überhaupt strömten mehr als 2 Millionen Fans in die Stadien. Die Kassiere durften sich über 2'061'650 Zuschauer freuen. Der alte Rekord lag bei 1'986'125 Zuschauer aus der Vorsaison.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clark Kent 05.03.2014 20:04
    Highlight Highlight ich staune, dass so oft über die lakers geschrieben wird. sowohl in den kommentaren wie auch in den artikeln von herrn zaugg. so uninteressant scheinen sie demnach nicht zu sein ;-)
  • CG aus G :-) 05.03.2014 13:49
    Highlight Highlight Ich staune, dass noch so viele Fans die Lakers sehen wollten.
    • filmorakel 05.03.2014 14:06
      Highlight Highlight Das waren wohl mehrheitlich die Gästefans ;-)

Eismeister Zaugg

Der tiefere Grund für die SCB-Krise: Marc Lüthi ist zu mächtig geworden

SCB-Manager Marc Lüthi (59) sieht seit zwei Jahren tatenlos zu, wie sein Sportchef Alex Chatelain Sven Leuenbergers meisterliches Erbe ruiniert. Deshalb trägt er die Verantwortung für die missglückte Saison. Handelt er nicht, geht die sportliche Talfahrt ungebremst weiter.

Hier ist vom SC Bern die Rede. Einer der erfolgreichsten Hockey-Firmen ausserhalb der NHL. Jahresumsatz etwas mehr als 50 Millionen im Jahr. Die höchsten Zuschauerzahlen, Gastro- und Werbeeinahmen ausserhalb der NHL. Mit einer reichen Tradition und einer wunderbaren Leistungskultur. Das Bayern München des Hockeys. Die Ansprüche sind also hoch.

Nun hat der SCB die Playoffs verpasst. Ausreden gibt es keine. Die Schmach ist total: Lugano hat auf eigenem Eis gegen Ambri 1:4 verloren. Die Tessiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel