Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Davoser feiern ein Tor, im ersten Eishockey Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen dem EV Zug und dem HC Davos am Samstag, 28. Februar 2015, in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Die Davoser hatten heute allen Grund zu jubeln. Bild: KEYSTONE

NLA-Playoff-Viertelfinal, Spiel 1

Der HCD demoliert den EVZ  – Bieler verprügeln die Zürcher Löwen 



Schicke uns deinen Input
deleted_743821251
Quentin Aeberli
EV Zug
1:6
HC Davos
S. Lüthi 13'
P. Lindgren 49'
D. Wieser 49'
M. Wieser 47'
D. Simion 44'
F. D. Bois 38'
D. Simion 15'
Der HC Davos entscheidet das erste Spiel dieser Serie für sich - Drittelende
Der Ref erlöst den EVZ und beendet diese erste Playoff-Partie zwischen dem EVZ und dem HCD beim Stand von 1:6 aus Sicht der Innerschweizer. Das Spiel war heute lediglich während den ersten 20 Minuten ausgeglichen. Ab der ersten Drittelspause übernahmen die Gäste das Zepter und gaben dieses bis hin zum Ende nicht mehr ab. Im Gegenteil, die Zuger wurden vor allem im Schlussdrittel regelrecht auseinandergenommen und hatten eins ums andere Mal nur das Nachsehen gegen schnelle, aggressive Davoser die aus allen Lagen den Abschluss suchten. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Damit holt sich der HCD das Heimrecht zurück und kann die Serie am Dienstag Zuhause ausbauen.
58'
Ich würde euch ja gerne noch ein bisschen was von tollen Spielzügen erzählen, aber hier läuft nichts mehr. Das Spiel ist vorbei.
56'
Die Zuger machen nun nicht mehr viel ausser den Scheiben führenden Mann zu attackieren. Hier geht es wohl um nicht mehr viel mehr als einen Vorgeschmack für Dienstag.
55'
Die Zuger sind nun stehend K.O. und warten nurnoch auf die erlösende Schlusssirene. 5 Minuten müssen die Innerschweizer sich noch gedulden.
Wie im Eishockey
von Quentin Aeberli
Schaut euch das an: Alle 20 Feldspieler plus ein Unparteiischer und dessen Assistent im Bundesliga-Spiel zwischen Leverkusen und Freiburg auf einer Fläche kleiner als ein Eishockeyfeld. Tiki-Taka auf höchstem Niveau? Nein, die haben einfach vergessen was es heisst, das Spiel zu öffnen.
52'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Nolan Diem
Jetzt nehmen die Zuger noch dumme Strafen. Nolan Diem muss wegen Stockschlags gegen Beat Forster auf die Strafbank.
51'
Wenigstens überstehen die Zuger diese Unterzahl ohne Gegentor.
50'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Pierre-Marc Bouchard
Weil es 2+2 Minuten für die Zuger gibt, nimmt Bouchard ebenfalls noch auf der Strafbank Platz.
50'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Robbie Earl
Auf Zuger Seite ist dies Robbie Earl.
50'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Dino Wieser
Die beiden Hitzköpfe müssen in die Kühlbox.
50'
Handgemenge zwischen Dino Wieser und Earl.
49'
Tor - 1:6 - HC Davos - Perttu Lindgren
Wow, das ist nun beinahe schon gnadenlos. Die Davoser können machen was sie wollen. Nachdem sie ein wenig ums Dorf kurven, ist es Perttu Lindgren der zum 6:1 vollendet.
Animiertes GIFGIF abspielen
49'
Tor - 1:5 - HC Davos - Dino Wieser
Wer hat noch nicht wer will nochmal. Dino Wieser zum 5ten. Wieder kann ein Davoser alleine auf Stephan ziehen und auch dieses Mal zappelt der Puck im Netz. Erst scheitert Wieser noch am Pfosten, beim Nachschuss ist der Zuger Torhüter dann aber machtlos. Das ist es nun definitiv gewesen für den EVZ. Nun beginnt das Davoser Schaulaufen.
Animiertes GIFGIF abspielen
47'
Tor - 1:4 - HC Davos - Marc Wieser
Und schon ist es wieder passiert. 4:1 HCD. Marc Wieser reagiert bei Scheibengewinn am schnellsten und vollendet wunderbar in die weite obere Ecke.
Animiertes GIFGIF abspielen
45'
Die Stimmung in der Halle ist nun merklich abgeflacht. Einen Gang hochschalten müssen die Zuger meinen die Kollegen beim SRF doch momentan deutet nicht viel darauf hin, dass dies heute noch geschehen wird. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass hier gedanklich alle schon in der Partie vom Dienstag sind.
Ein bisschen lauter bitte
von Quentin Aeberli
Er gibt ja schon viel, aber anscheinend nicht genug. Der Funken dieses fanatischen Anhängers ist nicht auf das Team hinübergesprungen wie es scheint.
Animiertes GIFGIF abspielen
44'
Tor - 1:3 - HC Davos - Dario Simion
Noah Schneeberger zieht aus dem Slot ab und Simion lenkt die Scheibe unhaltbar für Stephan zum 3 zu 1 ab!
Animiertes GIFGIF abspielen
43'
Fabian Sutter kommt alleine vor Genoni zum Abschluss nachdem er gleich zwei Davoser stehen lassen hat. Sein Backhander findet den Weg ins Tor aber nicht.
Animiertes GIFGIF abspielen
43'
Die Davoser kommen nun etwas ruhiger aus der Kabine und lassen die Zuger erst einmal kommen.
41'
Das Schlussdrittel ist angebrochen. Wer hat im Schlussabschnitt Oberwasser?
Bern gewinnt, Biel demütigt ZSC
von Quentin Aeberli
Die ersten Playoff-Partien sind zu Ende. Der SC Bern gewinnt zuhause gegen Lausanne knapp mit 1:0. Die Zürcher unterliegen Biel gleich mit 0:5. In der Platzierungsrunde steht es zwischen Ambri und Fribourg 2:2. Die Lakers gewinnen zuhause gegen Kloten 2:0. Sean Simpson is not amused.
28.02.2015; Bern; Eishockey NLA Playoff - SC Bern - Lausanne HC; 
Byron Ritchie (R, Bern) jubelt nach dem Tor zum 1:0 mit Simon Moser (Bern)
(Urs Lindt/freshfocus)
Davos führt nach 40 Minuten - Drittelende
Und sie tun das völlig verdient. Die Bündner gehen im zweiten Drittel völlig verdient in Führung und sind auch in der Folge dem Ausbau der Führung näher als die Zuger dem Ausgleich. Für die Innerschweizer wird es heute schwer werden, den HCD in dieser Form zu bezwingen. Wir sind gespannt aufs Schlussdrittel.
40'
Und kurz vor Schluss kommt Ramholt beinahe noch zum Ausgleich! Ramholt kann im 1 gegen 1 plötzlich alleine auf Genoni losziehen, schafft es aber nicht, den Davoser Schlussmann zu bezwingen.
Animiertes GIFGIF abspielen
40'
Auch jetzt sind die Davoser dem nächsten Treffer näher als die Zuger dem Ausgleich. Die Zuger sind beinahe ausschliesslich mit Verteidigungsarbeit beschäftigt.
39'
Noch 1 Minute zu spielen, die Führung der Davoser wirkt aber nicht wirklich gefährdet. Die Bündner dominieren das Geschehen in dieser zweiten Hälfte richtiggehend und lassen kaum Chancen der Zuger zu.
39'
Stephan und Wieser tauschen ein paar Nettigkeiten untereinander aus nachdem der Davoser den Torhüter eingenebelt hat.
38'
Tor - 1:2 - HC Davos - Felicien Du Bois
Die Davoser gehen in Führung! Felicien DuBois erzielt in Überzahlt mit einem saftigen Slap-Shot die erstmalige Führung für die Gäste aus Davos. Das wird den Zugern weh tun.
Animiertes GIFGIF abspielen
36'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Fabian Sutter
Und schon ist die Situation wieder vorbei. Fabian Sutter vom EVZ wird wegen Torhüterbehinderung in die Kühlbox geschickt.
It'
s Playoff-Time
von Quentin Aeberli
Endlich lassen es die Spieler wieder so richtig krachen. Ach Playoffs, ich habe euch vermisst!
Animiertes GIFGIF abspielen
34'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Simon Kindschi
In ebendiesem Konter kann Bürgler alleine auf Genoni laufen, wird jedoch im letzten Moment von Kindschi am Abschluss gehindert. Regelwidrig wie der Head findet. Strafe gegen Davos.
34'
Überzahlsituation der Davoser mit Simion der die Scheibe aber vertändelt und dann zusehen muss, wie die Zuger ihrerseits den Konter laufen.
33'
Die erste Rauferei nach einem brutalen Check von Schneeberger in den Rücken von Repik. Die Schiedsrichter schauen sich das Einsteigen auf jeden Fall nochmals genau an.
32'
Die Zuger formieren sich in der Davoser Hälfte, Ambühl kann aber befreien. Das dürfte es wohl schon gewesen sein mit dieser Strafe.
31'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Samuel Walser
Strafe gegen Walser wegen Behinderung. Kommen die Zuger nun zu ihren erste Möglichkeiten im zweiten Drittel?
Du bist auch eine Sitzbank
von Quentin Aeberli
Das dachte sich wohl auch Andres Ambühl und setzte sich auf seinen Gegner. That's the way we do it.
Animiertes GIFGIF abspielen
30'
Und das hätte die Führung für Davos sein müssen! Die Bündner kommen vor Stephan gleich am Laufmeter zum Abschluss, verpassen die erstmalige Führung jedoch allesamt. Wenn man solche Chancen nicht nutzt...
Animiertes GIFGIF abspielen
28'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Daniel Sondell
Bereits wieder eine Strafe gegen Zug. Dieses Mal ist es Daniel Sondell der wegen Stockschlags auf die Strafbank muss.
27'
Die Strafe wird ohne grosse Möglichkeit der Davoser verstreichen. Noch 4 Sekunden stehen auf der Uhr.
Bei euch so?
von Quentin Aeberli
Als komm jetzt, so mies ist die Leistung deiner Farben jetzt auch wieder nicht. Oder bist du einfach genervt wegen der unnötigen Strafe?
Animiertes GIFGIF abspielen
26'
Das Powerplay der Davoser überzeugt nicht. Kaum hat man sich formiert, können die Zuger auch schon wieder klären. So wird das nichts mit der Führung.
25'
2 Minuten Strafe - EV Zug - Simon Lüthi
Dann die erste Strafe gegen die Zuger im zweiten Drittel. Lüthi bugsiert die Scheibe über Banden und muss deshalb wegen Spielverzögerung auf die Strafbank.
25'
Doch dann der beinahe Abfälscher der Zuger vor Genoni. Man darf die Innerschweizer heute definitiv nicht zu früh abschreiben.
Animiertes GIFGIF abspielen
24'
Die ersten paar Minuten im zweiten Drittel gehören ganz klar den Davosern. Die Zuger schaffen es kaum, sich aus der Bündner Umklammerung zu befreien.
22'
Die Davoser powern sofort wieder los, die Zuger scheinen gedanklich noch nicht zurück auf dem Eis zu sein.
Das zweite Drittel hat begonnen
Was erwartet uns in Drittel Nummer Zwei?
Eihockeyspielen können sie, aber ...
von Quentin Aeberli
Aber das Jubeln müssen sie noch üben. Mindestens vier Spiele haben sie ja noch Zeit. Stéphane Lambiel wäre ein möglicher Coach, damit die Pirouetten wenigstens elegant aussehen werden.
Animiertes GIFGIF abspielen
Das erste Drittel endet Unentschieden - Drittelende
Ein packendes erstes Drittel geht zu Ende.
Die Playoff-Partie zwischen Zug und Davos entspricht bisher den Erwartungen und besticht durch schnelles, kampfbetontes Eishockey von beiden Mannschaften. Das Unentschieden ist gerecht, die Davoser vielleicht sogar mit leichten Vorteilen. Ein erstes Drittel, das definitiv Lust auf mehr macht.
20'
Beinahe noch der Last-Second-Treffer der Zuger! Ramhold lenkt einen Abschluss beinahe noch ins Davoser Tor ab.
Zürcher gehen unter
von Quentin Aeberli
Ich könnte euch jubelnde Bieler zeigen, aber dieses Bild beschreibt die Lage im Zürcher Hallenstadion etwas besser. Die ZSC Lions werden von den Bielern regelrecht verprügelt. 5:0 steht es bereits für die Gäste. Alle Resultate findet ihr übrigens rechts, auf dem Handy oben unter «Weitere Partien».
Jerome Bachofner, links, von Zuerich spielt um den Puck gegen Kevin Fey, rechts, von Biel beim ersten Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel-Bienne am Samstag, 28. Februar 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
19'
Noch eine Minute ist hier zu spielen und so wie es im Moment aussieht wird es wohl ausgeglichen in die erste Drittelspause gehen.
Gisin und Eishockey, one love
von Quentin Aeberli
Das Playoff-Fieber ist ausgebrochen bei den Gisins. Eben richtig so!
17'
Dieses Spiel entspricht bisher den Erwartungen. Die Zuger ziehen ihr schnelles, aggressives Spiel auf und die Davoser brillieren mit schnellen Kontern. Das Unentschieden entspricht bisher dem Gezeigten.
15'
Tor - 1:1 - HC Davos - Dario Simion
Das ist der Ausgleich! Dario Simion ist es der Stephan nach einem perfekten Doppelpass mit Walser schlussendlich doch bezwingen kann, und wie!
Animiertes GIFGIF abspielen
14'
Abschluss von Walser nach schöner Vorarbeit von Simeon. Tobias Stephan hat aber freie Sicht auf die Scheibe und darum auch keine Mühe zu parieren.
Naja, manchmal eben schon
von Quentin Aeberli
13'
Damit ist die Partie nun so richtig lanciert. Wie reagieren die Bündner auf diesen Rückstand? Das sie Tore schiessen können, haben sie in der Quali bereits ausreichend bewiesen.
13'
Tor - 1:0 - EV Zug - Simon Lüthi
Simon Lüthi bringt den EVZ in Führung! Kollektives Einschlafen in der Verteidigung der Davoser.
Animiertes GIFGIF abspielen
11'
Es scheint als würden sich die Zuger Anhänger die Worte ihrer Spieler zu Herzen nehmen. Die Stimmung in der Bosshard-Arena ist auf jeden Fall gut. Bei diesem Spiel ist das allerdings auch kein Wunder.
10'
Die Davoser überstehen die doppelte Unterzahl unbeschadet, hatten selbst sogar die Grosschance um in Führung zu gehen. Es ist so richtig Pfeffer in dieser Partie.
9'
Die erste Strafe ist abgesessen und sofort läuft Wieser der von der Bank kommt den Konter, scheitert aber am erneut stark parierenden Stephan.
Animiertes GIFGIF abspielen
8'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Samuel Guerra
Eieiei, jetzt kommt es dick für den HCD. Nach einem Geplänkel vor dem Davoser Tor muss Samuel Guerra wegen Stockschlags zu Wieser auf die Strafbank.
Animiertes GIFGIF abspielen
#iiiiiitshockeynight
von Quentin Aeberli
Ach, auf Michelle Gisin ist einfach immer Verlass. Die sportbegeisterte kleine Schwester von Dominique Gisin kann nicht nur Skifahren, sondern auch richtig enthusiastisch Twitter-Einträge verfassen. Danke!
7'
2 Minuten Strafe - HC Davos - Marc Wieser
Dumme Strafe für den HCD. Marc Wieser sitzt auf die Strafbank wegen eines Wechselfehlers seiner Kameraden. Wie funktioniert das Zuger Power-Play?
6'
Ambühl kann alleine auf Stephan losziehen, der Goalie aber mit einer starken Parade. Das hätte der frühe Rückstand für Zug sein können, den die Innerschweizer unbedingt verhindern wollen.
Animiertes GIFGIF abspielen
4'
Nächster Abschluss der Zuger. Dario Bürgler kommt im Slot an die Scheibe und schiesst dann aus der Drehung. Doch auch dieses Mal ist Genoni zur Stelle.
2'
Erster Abschluss der Zuger aber auch die erste Parade von Leonardo Genoni. Da wird es schon mehr brauchen um den Davoser Schlussmann zu überwinden.
2'
Das Spiel ist von der ersten Minute an sehr kampfbetont. Da hüpft das Playoff-Herz.
Die Scheibe ist im Spiel - Spielbeginn
Die Playoffs sind auch in Zug damit eröffnet.
3 Buchstaben, 2 Farben, 1 Liebe
von Quentin Aeberli
Ok, Simon hat manchmal halt doch recht. Ein schöne Choreo, welche die Fans für ihr Team vorbereitet haben. Die Message ist angekommen.
Die Spieler betreten das Eis
Die Spieler kommen aufs Eis und, siehe da «Mössiöh Aeberli», die Fans empfangen ihre Mannschaft mit einer tollen Choreo. Simon 1:0 Quentin.
Von wegen gute Stimmung in Zug
von Quentin Aeberli
Simon erwartet schöne Choreographien, von wegen. Erst kürzlich haben sich die Spieler des EV Zug mit einem Brief an ihre Fans gewendet, dass diese doch ein bisschen mehr Stimmung machen sollen. Sie glauben es nicht? Voila:
Die anderen Spiele
von Quentin Aeberli
Ja, während wir noch auf den Anpfiff in Zug warten, scheppert's in Bern und Zürich schon. Der SCB führt zuhause gegen Lausanne 1:0, während die ZSC Lions bereits mit 0:2 hinten liegen. Da ist der Zürcher Löwe wohl noch nicht ganz in den Playoffs angekommen.
Spielt der HCD zu gut um Meister zu werden?
Ginge es nach Eismeister Zaugg, geht der HCD diese Saison erneut leer aus. Warum? Das könnt ihr hier nachlesen.
Sehen wir heute bereits die erste Choreo?
Die schönste Zeit im Jahr für Eishockey-Fans bricht an! Es ist Playoff-Zeit! Während die Bärte der Spieler wachsen, schrumpfen die Nägel der Zuschauer. Als wären Playoffs noch nicht Grund genug für emotionsgeladene, kampfbetonte Spiele, prägt die Partie Zug - Davos ohnehin eine Rivalität, welche vor allem von den Fans gelebt und zelebriert wird.

Wir dürfen uns also auf denkwürdige Momente auf dem Feld und auf den Tribünen freuen, denn die Zuger wie auch die Davoser sind bekannt für ihre Choreographien. Sehen wir heute bereits die erste?
Wer legt in der Bossard Arena vor? - Vor dem Spiel
Zug und Davos treten bereits zum sechsten Mal in den Playoffs gegeneinander an. In den ersten drei Serien setzte sich dreimal der EVZ durch (1998 im Final), danach zweimal die Bündner. Das Heimrecht geniessen die Zuger, da sie zum Abschluss der Qualifikation in Davos 3:2 gewonnen und damit den 4. Platz verteidigt haben. Der entscheidende Vorteil? Die Partie beginnt um 19.45 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Die U20-WM zeigt, dass die Schweizer Hockey-Bosse an der falschen Baustelle arbeiten

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft scheidet an der Junioren-WM blamabel und ohne Sieg aus. Es zeigt das grosse Problem auf, das mit der geplanten Ligareform nur noch verstärkt würde.

Die Schweizer U20-Nationalmannschaft erwachte zu spät. Nach einem 0:4-Rückstand gegen Deutschland gab es am Ende eine 4:5-Niederlage im entscheidenden Spiel, in dem die Schweiz einen Sieg nach 60 Minuten gebraucht hätte. So endete eine enttäuschende Junioren-Weltmeisterschaft verfrüht. Immerhin muss die Nati in diesem speziellen Jahr nicht auch noch gegen den Abstieg spielen.

4 Spiele, 0 Punkte, 5 Tore und 20 Gegentore. Wie lässt sich das schlechte Abschneiden erklären? Einerseits mit den …

Artikel lesen
Link zum Artikel