Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this Monday, July 25, 2016 photo, skydiver Luke Aikins signals to pilot Aaron Fitzgerald as he prepares to jump from a helicopter in Simi Valley, Calif. After months of training, this elite skydiver says he's ready to leave his chute in the plane when he bails out 25,000 feet over Simi Valley on Saturday. That's right, no parachute, no wingsuit and no fellow skydiver with an extra one to hand him in mid-air. (AP Photo/Jae C. Hong)

Skydiver Luke Aikins.
Bild: Jae C. Hong/AP/KEYSTONE

Rekordsprung geglückt: Skydiver springt aus 7600 Metern Höhe ohne Schirm in ein Netz



Rekordsprung geglückt: Ein US-Skydiver hat sich ohne Fallschirm in gut 7600 Metern Höhe aus einem Flugzeug fallen lassen und ist sicher in einem Netz gelandet.

Bei dem bisher einmaligen gefährlichen Stunt für ein Fernseh-Special am Samstag trug der 42-jährige Extremsportler Luke Aikins nicht einmal ein Wingsuit, das ihm ein Steuern erleichtert hätte. Aikins' freier Fall über der südkalifornischen Wüste nahe Los Angeles dauerte etwas mehr zwei Minuten. Das Netz, das ihn auffing, war ungefähr 30 mal 30 Meter gross und in einer Höhe von etwa 60 Metern aufgespannt.

Der Sprung wurde live in einer einstündigen Fernsehshow des US-Senders Fox gezeigt. Seine Erfahrung beschrieb der Skydiver nach der sicheren Landung hauptsächlich mit einem Wort: «Fantastisch.»

Aikins verfügt über langjährige Erfahrungen: Er hat bereits 18'000 Fallschirmsprünge absolviert, andere prominente Skydiver trainiert, an mehreren Rekord-Formationssprüngen teilgenommen und Stunts für den Film «Ironman 3» durchgeführt.

Nach Medienberichten bereitete er sich unter anderem mit 34 Sprüngen vor, bei denen er erst in 300 Meter Höhe über dem Ziellandepunkt einen Fallschirm entfaltete. 

Die Bilder des Sprungs

Mit diesem Flugzeug geht's auf rund 7500 Meter Höhe. 

Bild

screenshot: youtube.com

Dann folgt der Sprung. In einem Viererteam wird das Unterfangen in Angriff genommen.

Bild

screenshot: youtube.com

Immer wieder dreht sich Luke Aikins auf den ersten Metern auf den Rücken. Er übt das Landemanöver, genau so und nicht anders muss er tausende Meter weiter unten im Netz ankommen.

Bild

screenshot: youtube.com

Zu viert sausen die Extremsportler der Erde entgegen. 

Bild

screenshot: youtube.com

Auf rund 5'000 Metern über dem Boden wird Aikins die Sauerstoffmaske entfernt. 

Bild

screenshot: youtube.com

Auf den letzten Metern herrscht nochmals volle Konzentration. Ganz ruhig bereitet sich der Skydiver auf die Landung vor.

Bild

screenshot: youtube.com

Knapp 1000 Meter vor dem Boden verabschiedet sich der letzte Kollege und zieht den Fallschirm. Jetzt ist Aikins ganz alleine.

Bild

screenshot: youtube.com

Irgendwo dort unten muss er landen. 

Bild

screenshot: youtube.com

Die letzten Meter im Video: 

abspielen

Da zappelt er im Netz: Die letzten Flugmeter von Luke Aikins.
streamable

Es ist geschafft! Hier gibt es den rund zweiminütigen Flug im Video:

Und die Frage zum Schluss:

Umfrage

Ist Luke Aikins ein harter Kerl?

  • Abstimmen

2,522

  • Ja52%
  • Das hätte ich auch gemacht. Easy.24%
  • Es geht so. 24%

(cma/sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Kieferbruch: E-Zigi explodiert in Mund von Jungen

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • URSS 01.08.2016 09:52
    Highlight Highlight Wahnsinn... Was macht man nicht alles für die 15 min Ruhm.
    Dennoch , Chapeau
  • stanislas0930 31.07.2016 18:14
    Highlight Highlight hold me, my beer can do this
  • Bijouxly 31.07.2016 16:24
    Highlight Highlight Den Helm hätte er sich auch sparen können^^...
    • Dolox 01.08.2016 09:26
      Highlight Highlight Wie hätte er sich dann die GoPro montiert? Also bitte.. ;D
  • Da Coda 31.07.2016 15:18
    Highlight Highlight Wie kann ein Typ mit solch massiven Eiern aus Stahl noch waagrecht in der Luft liegen? O.o
  • Hayek1902 31.07.2016 13:36
    Highlight Highlight Hold my beer... ;)
  • Raphael Stein 31.07.2016 11:42
    Highlight Highlight Ziemlich treffischer der Kerl. Und das freiwillig.

    Habe mal einen ehemaligen neuseeländischen WW2 Bomberschützen kennengelernt. Der musste aus einer brennenden B17 über Frankreich abspringen. Ebenfalls ohne Fallschirm. Ist mitten in der Nacht direkt auf einem Heustock aufgeschlagen. Und hat das mit gebrochenen Beinen überlebt.
  • dumpster 31.07.2016 11:35
    Highlight Highlight Was für ein gigantisches Netz. Chuck Norris hätte eine alte Matratze genügt.
    • URSS 01.08.2016 09:53
      Highlight Highlight Ist mir auch aufgefallen . Wie ein Fussballfeld...
  • BigB 31.07.2016 08:58
    Highlight Highlight In der Umfrage fehlt ein Punkt:
    -Er ist ein Depp (aber mit Eiern aus Stahl)
    • URSS 01.08.2016 09:54
      Highlight Highlight Wieso ist er ein Depp? Neidisch? Wahrscheinlich auf seine Stahleier...
    • BigB 01.08.2016 14:55
      Highlight Highlight Neidisch auf seine Eier? Vielleicht...

      Jedoch finde ich es dumm das eigene Leben oder die Gesundheit aufs Spiel zu setzen für solche Aktionen.
      Was wenn es nicht geglückt wäre? Ihm könnte es egal sein, aber seine Frau, allenfalls Kinder, weitere Angehörige und Freunde müssten mit den Bildern und Gedanken weiterleben.
      Wenn man nicht mehr lebt, kann man das Leben auch nie mehr Zeit mit den liebsten Leuten verbringen. Das finde ich traurig.
      Deshalb bleibe ich bei meiner Meinung dass er ein Depp ist.
    • BigB 01.08.2016 15:02
      Highlight Highlight *Wenn man nicht mehr lebt, kann man auch nie mehr Zeit mit den liebsten Leuten verbirngen.*, sollte es heissen.
  • Amanaparts 31.07.2016 08:43
    Highlight Highlight hold my beer
  • dommen 31.07.2016 06:09
    Highlight Highlight Wie schnell wird man damit Anzug und allem? Weiss das jemand?
    • lümel3000 31.07.2016 06:49
      Highlight Highlight gemäss wikipedia ca. 200 km/h
    • Dä Brändon 31.07.2016 07:45
      Highlight Highlight Er kontroliert die Geschwindigkeit je nach dem. Weniger wie 200 km/h kommt er vermutlich nicht.
    • ovatta 31.07.2016 12:38
      Highlight Highlight Beim klassischen Fallschirmsprung ist etwa bei 200 km/h schluss. Unter Ausnutzung der Aerodynamik ist auch mehr möglich..

Keine Titel-Erlösung für die Blues – Boston erzwingt gegen St.Louis ein siebtes Spiel

Die Boston Bruins haben im Kampf um den Stanley Cup ein entscheidendes siebtes Spiel erzwungen. Das Team aus Massachusetts gewann das sechste Spiel der Final-Serie gegen die St.Louis Blues mit 5:1.

Die Bruins legten den Grundstein zum Erfolg bereits in der 9. Minute, als Brad Marchand zum 1:0 traf. Die Entscheidung im Enterprise Center von St. Louis fiel aber erst im Schlussdrittel, in welchem die Bruins vom 1:0 auf 3:0 und schliesslich auf 5:1 davonzogen. Brandon Carlo (43.), Karson Kuhlmann …

Artikel lesen
Link zum Artikel