DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hyper-exklusiv: So entscheiden sich unsere Nati-Stars, wenn sie für Plausch-Mätschli wie gegen die Slowakei absagen

Xhaka, Rodriguez, Embolo und Steffen: Gleich vier Nati-Spieler verzichten auf die beiden Testspiele gegen die Slowakei und Österreich. Wir wissen, wie sie sich dazu entschieden haben.
11.11.2015, 14:18
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

Die Beine sind schwer, die Muskeln schmerzen: Wenige Wochen vor der Winterpause gehen auch die Schweizer Nationalspieler auf dem Zahnfleisch – und ausgerechnet jetzt stehen zwei unbedeutende Testspiele an. Da steigt die Versuchung, eine Verletzung vorzuschieben und zuhause vor dem Fernseher einfach mal die Beine hochzulagern.

Doch so einfach ist das nicht: Ein Insider hat uns die streng geheime Checkliste zugespielt, mit der sich Granit Xhaka, Ricardo Rodriguez, Breel Embolo und Renato Steffen gerade gegen das Nati-Camp entschieden haben.

    Fussball-Nati
    AbonnierenAbonnieren

Die 11 teuersten Schweizer Fussball-Transfers

1 / 30
Das sind die 28 teuersten Schweizer Fussballer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel