Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was Cristiano Ronaldo alles denkt, wenn er sein blutiges Gesicht sieht



Beim 7:1-Kantersieg von Real Madrid gegen Deportivo La Coruña schiesst Cristiano Ronaldo nicht nur zwei Tore. Aufsehen erregt auch eine Szene, in der er vom Schweizer Nati-Verteidiger Fabian Schär am Kopf verletzt wird. Mit einer Platzwunde muss der Superstar den Rasen verlassen – und bereits währenddessen schaut er sich im «Spiegel» an.

» Halte dein Smartphone für eine bessere Lesbarkeit im Zweifelsfall quer.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Wie das Smartphone unseren Alltag verändert hat

Video: srf/SDA SRF

Die «Ballon d'Or»-Gewinner ohne Messi und Ronaldo

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Trump droht erneut mit Einfuhrzöllen auf EU-Autos

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Noch 31 Personen auf der Intensivstation wegen Covid-19 – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ldk 25.01.2018 07:59
    Highlight Highlight All dieser Neid... 👇
  • Whitebeard 22.01.2018 11:36
    Highlight Highlight Wieso hat er keine Wasserball-Mütze erhalten, wie der eine Spieler an der WM 2016?
  • Desoxyribonukleinsäure 22.01.2018 11:10
    Highlight Highlight Was wirklich passiert ist:
    Benutzer Bild
  • My Senf 22.01.2018 11:03
    Highlight Highlight Würde eigentlich jeder von euch auch machen.
    Bei so viel (verhältnismässig) Blut ist der Schreck gross

    Insbesondere wenn das Gesicht einige mio wert ist (Gilette, head&shoulders)!
  • McStem 22.01.2018 10:28
    Highlight Highlight Und das alles für lächerliche 32 Millionen Gehalt. Also für diese Wunde hätte man schon 50 verdient.
    • Ulmo Ocin 22.01.2018 10:55
      Highlight Highlight Ist ja logisch, dass er in dieser Saison keine Top-Leistungen mehr auf den Platz bringen kann, wenn er sich von Brot und Wasser ernähren muss..

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel