Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Singen kann er auch noch: James Rodriguez staunt über Cristiano Ronaldo. bild: Screenshot Srf

«Besser als Messi» – was Cristiano Ronaldo bei der Champions-League-Hymne wirklich gesungen hat

Cristiano Ronaldo, der Sängerknabe: Inbrünstig singt der Real-Star vor dem Champions-League-Viertelfinal bei der Champions-League-Hymne mit. Aber was denn genau? Wir haben wieder einmal genau gehört ...



Da mussten wir doch alle kurz schmunzeln: Während die meisten unserer Nationalspieler bei der Nationalhymne stumm bleiben wie ein Fisch, trällert Cristiano Ronaldo vor dem Viertelfinal-Rückspiel gegen Atlético sogar bei der Champions-League-Hymne kräftig mit.

Animiertes GIF GIF abspielen

Ronaldo singt die Champions-League-Hymne. gif: srf

Doch was hat Ronaldo überhaupt gesungen? Den Original-Text? Mitnichten! Wir haben genau hingehört und für euch das Hymnen-Video mit Ronaldos – wirklich, wirklich – exaktem Wortlaut untertitelt.

Zum Vergleich der Text im Original:

«Ce sont les meilleurs, sie sind die Besten, these are the Champions, die Meister, die Besten, les grandes équipes, the champions.»

abspielen

Diesen Text hat Ronaldo gesungen. DailyMotion/Peter Pan

Die Champions-League-Hymne

Geschrieben wurde sie 1992 vom britischen Komponisten Tony Britten im Auftrag der UEFA. Er sollte sich stark an den Werken des deutschen Komponisten Georg Friedrich Händel (1685-1759) orientieren und nahm als Vorlage den Beginn von Händels «Zadok The Priest».

Das Stück wurde vom «Royal Philharmonic Orchestra» gespielt und vom Chor der «Academy of St Martin in the Fields» in den drei offiziellen UEFA-Sprachen Englisch, Französisch und Deutsch gesungen. Vor Spielbeginn im Stadion sowie am Anfang und am Ende der TV-Übertragungen wird jedoch nur der Refrain gespielt. 

Hier könnt ihr die komplette Hymne hören!

Der gestrige Champions-League-Abend in Bildern

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Daniel Koch: «Das Wichtigste ist, die Menschen an Bord zu holen»

Seit Ende Mai ist Daniel Koch im Ruhestand. Wirklich ruhen lassen ihn die steigenden Fallzahlen jedoch nicht. Im Gespräch erzählt der ehemalige «Mr. Corona», wie er die jetzige Situation einschätzt und ob er noch ins Restaurant geht.

Herr Koch, draussen tobt erneut die Corona-Pandemie und Sie befinden sich im Ruhestand. Vermissen Sie das Rampenlicht?Daniel Koch: Ganz und gar nicht. Nichtsdestotrotz verfolge ich die aktuelle Situation selbstverständlich sehr genau und intensiv mit.

Sie können also gar nicht richtig loslassen?Wenn man sich jahrelang mit dieser Thematik beschäftigt hat, kann man das nicht einfach ablegen. Zudem erhalte ich noch immer sehr viele Anfragen.

In einer Woche haben sich die Corona-Fallzahlen mehr als …

Artikel lesen
Link zum Artikel