DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Gerüchtehalber war er da: Ronaldo verlor mit Real Madrid in Wolfsburg.<br data-editable="remove">
Gerüchtehalber war er da: Ronaldo verlor mit Real Madrid in Wolfsburg.
Bild: Kai Pfaffenbach/REUTERS

Wo war beim 0:2 in Wolfsburg eigentlich Ronaldo? Wir haben den Unsichtbaren aufgespürt

07.04.2016, 11:0407.04.2016, 21:35
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

Der Betriebsausflug ins schöne nach Wolfsburg endet für Real Madrid enttäuschend: Die «Königlichen» verlieren das Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals mit 0:2. Das Endresultat steht schon nach 25 Minuten fest, danach kann auch Cristiano Ronaldo nichts reissen. Ganz im Gegenteil: Der Torschütze vom Dienst sieht kaum einen Ball. Unsere deutschen Kollegen starten prompt einen Hilferuf:

Wo Ronaldo gestern Abend gewesen sein könnte

Er war auf Madeira, um seine Statue anzuhimmeln

Er war bei Patent Ochsner, um Büne Huber zu vermöbeln

Er war schon mal an seinem künftigen Arbeitsplatz

Er machte, was alle in Wolfsburg vermuteten: Sich verstecken.
Wo ist Ronaldo?

Er machte mit einem seiner kleinen Fans ein Erinnerungsfoto

Für immer unvergessen: Diese Sportler gibt's als Statue

1 / 34
Für immer unvergessen! Diese Sportler gibt's als Statue
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Frankurt schlägt die Rangers nach Penaltys und ist Europa-League-Sieger
Eintracht Frankfurt gewinnt als erster deutscher Klub die Europa League. Die Mannschaft mit dem Schweizer Djibril Sow setzt sich im Final gegen die Glasgow Rangers im Penaltyschiessen 5:4 durch.

Goalie Kevin Trapp avancierte in der Penalty-Entscheidung in Sevilla mit seiner Parade gegen den spät eingewechselten Aaron Ramsey zum Matchwinner. Für die Deutschen trafen sämtliche angetretenen Schützen. Djibril Sow, der das 0:1 mitverschuldet hatte, war in der Verlängerung ausgewechselt worden.

Zur Story