DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sucht einen neuen Trainer: Klotens Präsident Hans-Ulrich Lehmann.
Sucht einen neuen Trainer: Klotens Präsident Hans-Ulrich Lehmann.
Bild: KEYSTONE

Kloten-Boss Lehmann auf Trainersuche: «Also, dann fragen wir den Kevin …»

Wer wird neuer Trainer beim EHC Kloten? Am Freitagnachmittag hat sich Klotens Präsident Hans-Ueli Lehmann mit seinem engsten Berater Felix Hollenstein über das Thema unterhalten. Wir waren dabei. Das geheime Protokoll.
20.10.2017, 18:23
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

Kevin Schläpfer gilt in Kloten als Kronfavorit für die Nachfolge von Pekka Tirkkonen. Aber auch der Name Reto von Arx ist immer wieder mal genannt worden. Dass die HCD-Legende tatsächlich ein Thema war, bestätigt das Geheimprotokoll der Besprechung zwischen Klotens Präsident Hans-Ueli Lehmann und seinem wichtigsten Berater Felix Hollenstein vom Freitagnachmittag.

Hans-Ueli Lehmann: Felix, was denkst Du, sollten wir den Kevin nehmen?

Felix Hollenstein: Ich weiss nicht so recht.

Klublegende Felix «Fige» Hollenstein.
Klublegende Felix «Fige» Hollenstein.
Bild: KEYSTONE

Lehmann: Was passt Dir denn nicht?

Hollenstein: Er ist, wie soll ich sagen, ein Laferi, fast wie du manchmal …

Lehmann: So, so. Willst du damit sagen, ich sei kein guter Präsident?

Hollenstein: Nein, nein, um Gottes Willen, Hans-Ueli! So ist doch das nicht gemeint! Ich sage nur, der Kevin ist mir ein bisschen zu, na ja … ein Laferi halt.

Lehmann: Aber das ist doch gar nicht so schlecht. Wir brauchen einen Trainer, der etwas sagt, der unsere Jungs aufrüttelt.

Hollenstein: Das könnte der Reto auch.

Lehmann: Das glaube ich eben nicht. Der Reto ist irgendwie so ein komischer Tröchni wie der Tirkkonen.

Musste Kloten verlassen: Ex-Trainer Pekka Tirkkonen.
Musste Kloten verlassen: Ex-Trainer Pekka Tirkkonen.
Bild: KEYSTONE

Hollenstein: Nein, nein, da liegst du falsch. Der Reto ist ein ganz kommunikativer Typ.

Lehmann: Ja? Der kommt mir nicht so rüber. Und Erfahrung als Cheftrainer hat er auch keine.

Hollenstein: Das will nichts heissen. Jeder muss einmal anfangen.

Lehmann: Wir sind keine Trainer-Ausbildungs-Tagesstätte! Die Lage ist ernst, Felix! Wir brauchen jetzt den richtigen Trainer. Wir können uns keine Experimente leisten.

Hollenstein: Ich bin trotzdem für den Reto. Er ist auch diskreter.

Lehmann: Wie diskreter?

Hollenstein: Halt nicht so ein Laferi. Was er sagt, hat Hand und Fuss. Wir müssten beim Reto auch nicht damit rechnen, dass unsere Internas in den Medien ausgebreitet werden.

Der Reto war mit dem Felix Assistenztrainer von Natitrainer Patrick. Von Arx, Hollenstein und Fischer heissen die Herren.
Der Reto war mit dem Felix Assistenztrainer von Natitrainer Patrick. Von Arx, Hollenstein und Fischer heissen die Herren.
Bild: KEYSTONE

Lehmann: Das ist mir aber so was von egal. Die sollen schreiben und senden, was sie wollen.

Hollenstein: So, so, du regst Dich aber immer wieder ganz schön auf.

Lehmann: Man muss sich von diesen Nichtsnutzen doch nicht alles bieten lassen! Die sollen lieber mal einen Scheck ausstellen, statt ständig zu kritisieren.

Hollenstein: Wir könnten ja für die Presseplätze künftig Einritt verlangen.

Lehmann: Das ist eine gute Sparidee. Endlich einmal ein konstruktiver Vorschlag von dir. Ich werde das mal prüfen. Aber das ist jetzt nicht das Thema. Ich bin für den Kevin. Der kann dann auch noch den Sportchef machen. Dann sparen wir ein Salär.

Hollenstein: Wie gesagt, mir passt er einfach nicht.

Lehmann: Felix, jetzt mal ehrlich: Hast du Mühe, weil er Schweizer ist und darüber hinaus populär? Geht es da am Ende um Eitelkeiten? Ist es das?

Hollenstein: Nein, nein, ich mag den Kevin ja auch.

Lehmann: Aber Felix, dann sag mir doch einen Grund. Ich kann dich beruhigen: Auch wenn der Kevin da ist und den Sportchef macht, entscheide ich nichts, ohne dich vorher um Rat zu fragen. Du bleibst mein wichtigster Ratgeber.

Hollenstein: Sicher? Auch wenn der Kevin Sportchef ist? Kann ich dann immer noch zu allen Transfers und Verträgen meine Meinung sagen? Darf der Kevin dem Denis dann nicht den Lohn kürzen?

Wird Kevin Schläpfer neuer Kloten-Trainer?
Wird Kevin Schläpfer neuer Kloten-Trainer?
Bild: KEYSTONE

Lehmann: Fige, ich verspreche dir hoch und heilig, dass du mein wichtigster Ratgeber bleibst.

Hollenstein: Da bin ich aber froh. Das wäre dann noch, wenn du auf einmal auf diesen Laferi aus dem Baselbiet hereinfallen würdest!

Lehmann: Beruhige dich wieder. Aber es bleibt dabei. Ich bin für den Kevin. Billig ist er nämlich auch noch. Ich bringe die Bieler schon noch dazu, drei Viertel des Salärs bis Saisonende zu übernehmen. Dann kostet uns der Kevin bis Saisonende weniger als dein Bub in einem Monat …

Hollenstein: … komm mir jetzt nicht so! Ist das jetzt der Dank für seine, für unsere Treue zu Kloten? Er ist der beste Spieler im Team! Er könnte bei jedem anderen Klub auch spielen!

Lehmann: Ist schon gut, Felix. Ich trage halt, anders als die Trainer, die Spieler und ihre Väter, die wirtschaftliche Verantwortung für dieses Unternehmen. Das soll doch auch wieder mal gesagt sein.

Hollenstein: Ja, ja, dafür sind der Denis und ich dir ja auch zu ewigem Dank verpflichtet. Es ist ja wirklich nett von dir, dass du dem Denis den Lohn nicht gekürzt hast.

Lehmann: Ist schon gut, lassen wir das. Du siehst also, dass bei der ganzen Trainerfrage auch das Geld eine Rolle spielt.

Hollenstein: Ich würde den Reto schon dazu bringen, für gleich viel wie uns der Kevin kostet, den Trainerjob zu machen.

Lehmann: Nein, wir fragen den Kevin. Ich sehe sonst nur noch eine Alternative.

Hollenstein: Ja? Den Zeiter? Den Montandon?

Lehmann: Nein. Wir nehmen den Reto als Trainer, wenn du sein Assistent wirst.

Hollenstein: Nein! Nein! Nein! Ich will doch in der aktuellen Situation nicht die Verantwortung übernehmen! Auf einmal wird mein Name im Zusammenhang mit dieser Krise genannt!

Lehmann: Also, dann fragen wir den Kevin.

5 Versuche, illegale Dinge im Flugzeug zu schmuggeln

Video: watson/Lya Saxer

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 71
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Erst Buchli, jetzt Billeter – ein Wendepunkt in unserer TV-Geschichte

Moderatorinnen und Moderatoren kommen und gehen – aber unser staatstragendes Fernsehen bleibt bestehen. Doch nach Steffi Buchli verlässt mit Jann Billeter schon wieder ein bekanntes Sport-Gesicht den nationalen Sender und wechselt zu «MySports». Unsere TV-Landschaft steht vor den grössten Veränderungen der Geschichte. Eine Polemik.

Der klassische helvetische TV-Markt ist klein. Er entspricht vom Volumen her ungefähr der Stadt München. Sozusagen ein gallisches Dorf im gesamteuropäischen TV-Business.

Dieser Markt war jahrzehntelang für private TV-Stationen zu wenig interessant. Es lohnte sich nicht, zu investieren und unser staatstragendes Farbfernsehen herauszufordern. Die lokalen TV-Sender konnte Leutschenbach getrost ignorieren. Live-Rechte konnte sich jahrzehntelang nur unser öffentlich-rechtliches Fernsehen leisten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel