DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Källström verlässt GC – 10 Gründe, weshalb er auf Zürich keinen Bock mehr hat

Kim Källström verlässt die Grasshoppers wegen «Motivationsschwierigkeiten». Dabei ist Zürich doch die perfekte Stadt. Naja, fast. Wir haben 10 Gründe gesammelt, weshalb der ehemalige GC-Captain die Schnauze voll haben könnte.
01.02.2017, 13:49
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

11 Franken für einen Döner und ...

Es ist die Hölle für Velofahrer

Spätestens als Kim in dieser Woche zum dritten Mal bei Regen über nasse Tramgleise gerutscht ist und nur noch das Gesicht beim Bremsen half, hatte er genug von seinem Neujahrsvorsatz, öfters das Velo zu nehmen. 

Animiertes GIFGIF abspielen

Die Rostlaube

Nicht mal ein perfekter Himmel macht den Letzigrund zu einem halbwegs akzeptablen Fussballstadion. 

Bild: KEYSTONE

Den Sommer besser in Schweden verbringen, denn ...

... der Obere Letten ist ab April wieder überfüllt. Und wer sich nicht gerne alle Körperhaare entfernt und sich von oben bis unten einölt, darf man auch nicht auf die coole Flussseite sitzen. Und in der Limmat schwimmt sowieso zu viel Koks, nicht gut für die Gesundheit eines 34-Jährigen.

Im Sommer an den Oberen Letten? Kann man machen, muss man aber nicht.
Im Sommer an den Oberen Letten? Kann man machen, muss man aber nicht.Bild: KEYSTONE

Spiele in Liechtenstein

Von der Champions League in den Vaduzer Rheinpark. Auch wenn's in Vaduz mehr Zuschauer hat als bei GC-Heimspielen, nicht das, was sich Kim in der Super League vorgestellt hat.

bild: keystone/watson

Noch immer herrscht kein Respekt vor dem Rekordmeister

... noch Fragen?

Video: streamable

Niederhasli

Kim Källström, ein Mann von Welt. Er hat eineinhalb Jahre mit GC auf dem Campus in Niederhasli genug Kühe für den Rest seines Lebens gesehen. Irgendwann ist dann auch mal gut. 

Bild: KEYSTONE/watson

Die arroganten Zürcher

Zu Zürich gehören halt auch die Zürcher. Und da gibt es schon den einen oder anderen von der arroganten Sorte.

So reagieren übrigens Zürcher, wenn sie auf ihre angebliche Arroganz angesprochen werden.

Animiertes GIFGIF abspielen

Die Zürcher Damenwelt

Zürich hat wunderschöne Frauen. Wie Dominique Rinderknecht, die 2013 zur Miss Schweiz gewählt wurde. Källström juckt das kaum: «In Schweden wär sie bloss Durchschnitt.»

Bild: KEYSTONE

Ob Schweden oder Schweiz, ist doch Jacke wie Hose

bild: facebook

Fussballer Memes

1 / 20
Fussballer-Memes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
FCZBVB180
01.02.2017 10:05registriert März 2016
Hab noch einen guten Fussballer Meme:

Egal wie viel Vaterschaftstest du machsch, de Cavani isch Edinson
742
Melden
Zum Kommentar
avatar
Theo Retisch
01.02.2017 09:21registriert November 2016
so siehts aus
Källström verlässt GC – 10 Gründe, weshalb er auf Zürich keinen Bock mehr hat
so siehts aus
8020
Melden
Zum Kommentar
avatar
Luca Brasi
01.02.2017 08:18registriert November 2015
Wechselt Herr Zappella nun auch nach Schweden zu den hübschen Frauen? 😉
360
Melden
Zum Kommentar
33
FIFA 23 – das musst du zum Release des neuen Fussball-Games wissen

Viele Gamer:innen haben darauf hingefiebert, jetzt ist es endlich so weit: Am Freitag, 30. September, erscheint «FIFA 23». Es ist der inzwischen 30. Teil der beliebten Fussball-Videospielreihe – und es ist gleichzeitig der Letzte, der den gewohnten Namen tragen wird. Weil sich Hersteller Electronic Arts und der Weltverband FIFA zerstritten haben, wird «FIFA» ab nächstem Jahr «EA Sports FC» heissen.

Zur Story