DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der beispiellose FCB-Niedergang – was in den Köpfen der Fans abgeht

Seit Sportchef Marco Streller und Präsident Bernhard Burgener die Geschicke beim FC Basel leiten, sind auf rare Höhepunkte bittere Pleiten gefolgt. Ein Blick zurück auf die Gefühlsachterbahn, welche die FCB-Fans seither miterlebten.
24.09.2018, 13:29
Falschmeldung
Satire - (fast) kein Wort ist wahr!

19. Februar 2017: Das Ende einer Ära

Beim FC Basel steht ein grösserer Umbruch an. Das erfolgreiche Duo Bernhard Heusler (Präsident) und Georg Heitz (Sportchef) kündigt an, nach der Saison 2016/17 abzutreten. Als Nachfolger stehen Bernhard Burgener (Präsident) und Marco Streller (Sportchef) bereits in den Startlöchern. Auch Alex Frei ist ebenfalls mit von der Partie.

So fühlt sich der FCB-Fan:

Bild: shutterstock, watson

10. April 2017: Basel durch und durch

Knall in Basel! Urs Fischer, der kurz vor dem Gewinn des Doubles steht, muss Ende Saison gehen. Er fällt dem neuen Konzept zum Opfer, durch das mehr junge Spieler und Basler Identifikationsfiguren in der Mannschaft stehen sollen.

Bild: shutterstock, watson

21. April 2017: Wicky und die starken Männer

Der FC Basel verkündet, dass der bisherige Juniorentrainer Raphael Wicky ab der Saison 2017/18 die Geschicke in der ersten Mannschaft leiten soll.

Bild: shutterstock, watson

28. April 2017: Serienmeister

Ende April steht der Meistertitel definitiv fest. Es ist bereits der achte Titel in Folge. Beim FCB ist das Pokalestemmen längst zur Routine geworden.

Bild: shutterstock, watson

22. Juli 2017: Verpatzter Auftakt

Der Auftakt unter dem neuen Trainer Raphael Wicky geht in die Hose. Gegen die Young Boys setzt es am ersten Spieltag eine 0:2-Niederlage ab.

Bild: Shutterstock, watson

20. September 2017: Wicky und die schwachen Männer

Basel verliert auch gegen Lausanne und Lugano und hat nach acht Runden bereits sechs Punkte Rückstand auf Leader YB. Die Mannschaft und Trainer Wicky stehen ein erstes Mal in der Kritik.

27. September und 22. November 2017: Befreiungsschlag

Der FC Basel zaubert in der Champions League. Beim Heimspiel gegen Benfica Lissabon feiern die «Bebbi» gleich einen 5:0-Heimsieg – die überragende Figur: Dimitri Oberlin. Zwei Monate später sorgen Wickys Männer beim 1:0-Erfolg gegen Manchester United für das nächste Ausrufezeichen.

Bild: shutterstock, watson

FCB-Stürmer Dimitri Oberlin sprintet um sein Leben

Video: Angelina Graf

18. November bis 17. Dezember 2017: Das Imperium schlägt zurück

In den letzten Spielen vor der Winterpause reiht der FCB fünf Siege aneinander. Dabei erzielen die Basler 18 Tore und kassieren nur deren 3. Der Rückstand auf die Young Boys beträgt nur noch zwei Punkte. 

Bild: shutterstock, watson

10. Januar 2018: Rückkehrer

Der FCB verstärkt sich in der Winterpause und holt mit Valentin Stocker und Fabian Frei zwei ehemalige Identifikationsfiguren aus der Bundesliga zurück. Mit Renato Steffen und Manuel Akanji verlassen aber zwei Leistungsträger den Verein.

Bild: shutterstock, watson

4. Februar 2018: Rückschlag

Der FC Basel verliert zum Auftakt der Rückrunde mit 0:1 gegen den FC Lugano. Bis Mitte März folgen zwei weitere Niederlagen sowie ein Remis. Der Rückstand auf YB ist wieder auf 13 Punkte angewachsen. Der Meistertitel ist so gut wie weg. 

Bild: shutterstock, watson

27. Februar 2018: Cup-Aus

YB lässt dem FC Basel im Cup-Halbfinal keine Chance. Damit drohen die «Bebbi» in der ersten Saison unter dem Duo Burgener/Streller gänzlich leer auszugehen. 

Bild: shutterstock, watson

28. April: Jubel in Bern

Der erste Meistertitel für die Young Boys nach 32 Jahren ist Tatsache. Basel geht zum ersten Mal nach acht Titeln in Serie leer aus. 

Bild: shutterstock, watson

13. Juli 2018: Schlechte Vorzeichen

Sportchef Marco Streller stärkt seinem Trainer den Rücken und versichert, man wolle auf jeden Fall mit Raphael Wicky in die neue Saison starten, auch wenn man eine schlechte Vorbereitung spielte und unter anderem mit 0:5 gegen Feyenoord Rotterdam verlor.

Bild: shutterstock, watson

26. Juli 2018: Wicky über Bord

Nach einer Startniederlage in der Meisterschaft gegen St.Gallen und einer Pleite bei PAOK Saloniki in der Champions-League-Qualifikation zieht Streller die Reissleine: Er wirft Raphael Wicky raus.

Bild: shutterstock, watson

26. Juli 2018: Neue starke Männer

In der gleichen Pressemitteilung verkündet der FC Basel, dass Alex Frei und Marco Schällibaum die erste Mannschaft ad interim übernehmen.

Bild: shutterstock, watson

2. August 2018: Trainer-Koller

Nach zwei weiteren Spielen (Niederlage gegen Saloniki, Unentschieden gegen Aufsteiger Neuchâtel Xamax) machen Frei und Schällibaum einem neuen Trainer Platz. Marcel Koller soll den FCB wieder in ruhigere Gewässer führen.

Bild: shutterstock, watson

30. August 2018: Baslexit

Zum ersten Mal seit 15 Jahren ist der FC Basel in keinem europäischen Wettbewerb vertreten. Unter dem neuen Trainer Marcel Koller scheitern die «Bebbi» in den Europa-League-Playoffs am zypriotischen Vertreter Apollon Limassol 

Bild: shutterstock, watson

23. September 2018: Unglückszahl Sieben

Nach Rückschlägen gegen den FCZ und Thun kommt Basel am gestrigen Sonntag an einem neuen Tiefpunkt an. Am siebten Spieltag setzt es gegen den amtierenden Meister YB eine 1:7-Klatsche ab. Die historische Niederlage ist gleichbedeutend mit dem Absturz auf den siebten Platz in der Tabelle.

Bild: shutterstock, watson

GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister

1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Scherzanruf beim FC Basel

Video: video
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel