Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 24. Runde

Atletico Madrid - Valladoid 3:0

Levante - Almeria 1:0

Barcelona - Rayo Vallecano 6:0

Villarreal - Celta Vigo 0:2

Primera Division

Messi bricht beim Barca-Sieg einen weiteren Rekord



Mit seinem wunderschönen Lupfer zum 2:0 hat der Argentinier sich mit einer weiteren Bestmarke in die Fussballannalen eingetragen. Es ist der 336. Treffer im Dress der Katalanen. Alle diese Tore hat der 26-Jährige für Barcelona erzielt. 

Damit hat kein weiterer Spieler in der spanischen Fussballhistorie soviele Treffer nur für einen einzigen Verein erzielt. Danach schiesst der «Zauberfloh» noch einen weiteren Treffer. Die anderen Torschützen bei der 6:0-Gala sind Adriano, Alexis Sanchez, Pedro und Neymar.

Animiertes GIF GIF abspielen

Hier schreibt Messi wiedereinmal Geschichte. GIF: YouTube/M10HighlightsCR7

Neymar beim Comeback mit einem Sololauf

Animiertes GIF GIF abspielen

Der brasilianische Jungstar Neymar ist nach seiner Verletzungspause wieder zurück.  Er markiert mit einem Solo über den halben Platz in der 88. Minute den 6:0-Endstand. GIF: YouTube/Goal Brazil

Auch Diego Costa kann lupfen

Animiertes GIF GIF abspielen

Ein Stürmer mit Torriecher, Diego Costa. GIF: YouTube/xXxGoals

Mit Atletico Madrid erledigt auch der dritte Titelanwärter seine Aufgabe souverän. Beim 3:0-Erfolg über Vallaoid ist Stürmer Diego Costa wieder einmal der überragende Mann auf dem Platz. Der gebürtige Brasilianer, der an der WM für Spanien auf Torejagd will, trifft schon zum 21. Mal in dieser Saison. (syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel