Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05948307 Athletic Club' head coach Ernesto Valverde (C) reacts during the Spanish Primera Division soccer match between Deportivo Alaves and Athletic Bilbao  at Mendizorroza Stadium, in Vitoria, Basque Country, northern Spain, 07 May 2017.  EPA/ADRIAN RUIZ DE HIERRO

Ernesto Valverde übernimmt bei Barcelona die Nachfolge von Luis Enrique. Bild: EPA/EFE

Ernesto Valverde als neuer Trainer von Barcelona bestätigt



Was schon länger von verschiedenen Medien geschrieben wurde, ist Tatsache: Ernesto Valverde heisst der neue Trainer des FC Barcelona. Der 53-Jährige tritt die Nachfolge von Luis Enrique an, der die Katalanen in den letzten drei Jahren betreut hatte. 

Valverde unterschreibt für zwei Saisons – mit Option auf eine weitere Spielzeit.

Valverde, der von 1988 bis 1990 beim FC Barcelona als Spieler unter Vertrag stand, war in den letzten vier Jahren Trainer von Athletic Bilbao. Mit den Basken gewann der gebürtige Spanier im Jahr 2015 den nationalen Supercup und etablierte sich mit seinem Team in der erweiterten Spitze der Primera Division.

Seine Trainerkarriere begann Valverde 2003 in Bilbao und coachte danach Espanyol Barcelona, Olympiakos Piräus, Villarreal und Valencia, bevor er 2013 wieder in Bilbao anheuerte.

FILE- In this Thursday, Jan.5, 2017 file photo, Barcelona's manager Luis Enrique, left smiles beside Athletic Bilbao's manager Ernesto Valverde, during the Spanish Copa del Rey, 16 round, first leg soccer match, between FC Barcelona and Athletic Bilbao, at San Mames stadium, in Bilbao, northern Spain. Barcelona said Monday, May 29, 2017, it has hired former player Ernesto Valverde as its new coach. (AP Photo/Alvaro Barrientos, File)

Bild: Alvaro Barrientos/AP/KEYSTONE

Barcelonas Präsident Josep Maria Bartomeu beschrieb den 53-Jährigen als harten Arbeiter, der die Fähigkeit, das Urteilsvermögen, das Wissen und die Erfahrung mitbringe, den Weg des FC Barcelona fortzuführen.

Der FC Barcelona blickt auf eine enttäuschende Saison zurück. In der Meisterschaft wurde der Klub hinter Real Madrid nur Zweiter, und in der Champions League scheiterte er schon im Viertelfinal. Am Sonntag sicherte er sich dank dem Finalsieg gegen Alaves den Cup. Es war der neunte Titel in der dreijährigen Amtszeit von Luis Enrique. (sda/jsc)

Alle Trainer des FC Barcelona seit Rinus Michels 1971

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Spaniens La Liga startet am 11. Juni wieder

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Nur ein neuer Covid-19-Toter – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Birdie 29.05.2017 22:51
    Highlight Highlight Freut mich als Barcelona Fan sehr. Ein kompetenter Trainer der die Liga kennt und einen attraktiven Fussball zelebriert. Er gibt auch gerne mal den Jungen eine Chance, was hoffentlich bei Barcelona bald wieder häufiger der Fall sein wird. Und ganz vielleicht wird er ja Laporte gleich noch von Bilbao nach Barcelona lotsen...

Unvergessen

Bei der Tragödie im Heysel-Stadion werden 39 Fussballfans zu Tode getrampelt

29. Mai 1985: Als alles vorbei ist, werden 39 Todesopfer gezählt. 454 Menschen sind teils schwer verletzt. Die Massenpanik im Brüsseler Heysel-Stadion erschüttert die Fussballwelt in ihren Grundfesten.

Es ist ein herrlich milder und sonniger Frühsommertag in der belgischen Hauptstadt Brüssel. Beste äussere Bedingungen für ein grosses Spiel zwischen Liverpool und Juventus Turin im Europacup der Landesmeister. Alles deutet auf einen Final in ruhigen, geordneten Bahnen hin.

Niemand kann die Eskalation der Gewalt erahnen, die am Abend auf den Stehplatzrängen der altehrwürdigen Heysel-Arena zu einer der schlimmsten Katastrophen in der Geschichte des Sportes führen sollte.

Was geschah damals? Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel