DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Vier Monate keine Spiele

Sportgericht bestätigt Sperre von «Beisser» Luis Suarez, lässt ihn aber mit den Kollegen trainieren

14.08.2014, 15:0514.08.2014, 15:25
Eine der denkwürdigsten Szenen der WM 2014: Giorgio Chiellini hält sich die Schulter, Luis Suarez die Zähne – der Uruguayer biss den Italiener.
Eine der denkwürdigsten Szenen der WM 2014: Giorgio Chiellini hält sich die Schulter, Luis Suarez die Zähne – der Uruguayer biss den Italiener.Bild: AFP

Der internationale Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne hat die Sperre gegen Uruguays Nationalspieler Luis Suarez bestätigt. Der Stürmer bleibt nach seinem Biss in die Schulter von Giorgio Chiellini im WM-Spiel gegen Italien vier Monate gesperrt.

Suarez darf immerhin einen Teilerfolg verbuchen. Der CAS erlaubt ihm, mit den neuen Teamkollegen des FC Barcelona zu trainieren.

Das Gericht hatte den Goalgetter letzten Freitag zum Vorfall angehört. Die FIFA sperrte Suarez Ende Juni für neun Pflicht-Länderspiele. Ausserdem verbot die FIFA dem 27-Jährigen für vier Monate sämtliche Fussball-Aktivitäten. Barcelona hatte Suarez für rund 75 Millionen Euro von Liverpool geholt, obwohl er nach ähnlichen Vorfällen wie bei der Weltmeisterschaft als Wiederholungstäter gilt. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Weltcup-Rennen in St.Moritz droht das Aus – oder gibt's eine Sonderregelung?

Den Weltcuprennen der Frauen in St. Moritz vom 11./12. Dezember droht das Aus. Grund sind die neuen Auflagen des Bundesamts für Gesundheit (BAG), die für Anreisende aus Kanada eine zehntägige Quarantäne vorschreiben. Die Frauen bestreiten vom 3. bis 5. Dezember in Lake Louise drei Speedrennen.

Zur Story