DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bald wieder vereint oder alles nur heisse Luft? ManCity-Trainer Pep Guardiola und Barça-Captain Lionel Messi.
Bald wieder vereint oder alles nur heisse Luft? ManCity-Trainer Pep Guardiola und Barça-Captain Lionel Messi.
Bild: keystone

Lionel Messi hat offenbar den Rücktritt von Barça-Präsident Bartomeu in der Hand

Die Fans gehen auf die Barrikaden, im Klub selbst brodelt es. Der mögliche Messi-Abschied hat in Barcelona für grossen Wirbel gesorgt. Nun bahnt sich eine weitere Wendung an, die Messi selbst bestimmen kann.
27.08.2020, 19:36
Ein Artikel von
t-online

Lionel Messi hat offenbar die Zukunft von Barça-Präsident Josep Bartomeu in der Hand. Wie der katalanische TV-Sender TV3 berichtet, soll Bartomeu seinen Rücktritt angeboten haben, sofern Messi garantiert, dafür im Klub zu bleiben. Der Radiosender Onda Cero bestätigte den Bericht.

Barça-Fans protestierten vor der Geschäftsstelle.
Barça-Fans protestierten vor der Geschäftsstelle.
Bild: keystone

Dementi in der ersten Nacht

Der Weltstar hatte dem Klub am Dienstag mitgeteilt , wechseln zu wollen. Daraufhin protestierten Fans , forderten den Rücktritt Bartomeus. Auch Ex-Präsident Joan Laporta sprach sich für ein vorzeitiges Ende seiner Amtszeit aus. Kurz nach Messis Nachricht an den Klub dementierte Bartomeu gegenüber der spanischen Tageszeitung «Sport» Berichte, nach denen er seinen Rücktritt anbieten würde.

Nun soll es offenbar eine Wende in den Gedankenspielen des 57-Jährigen geben. Bartomeu soll ein Gespräch mit Messi anstreben, doch aktuell hat der Argentinier noch kein Interesse daran. Die Kommunikation läuft bisher über seine Anwälte.

Die Supporter riefen gar zu einem Demonstrationsmarsch auf.
Die Supporter riefen gar zu einem Demonstrationsmarsch auf.
Bild: keystone

Sollte Messi aber doch noch auf das Angebot Bartomeus eingehen, würde kurzfristig Vizepräsident Jordi Cardoner das Amt übernehmen. Im Jahr 2021 soll dann ein neuer Präsident gewählt werden.

Verwendete Quellen:

(t-online.de/BZU)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020

1 / 64
Die wichtigsten Transfers des Corona-Sommers 2020
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel