Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Primera Division, 37. Runde

Atlético Madrid – Malaga 1:1

Elche – Barcelona 0:0

Celta Vigo – Real Madrid 2:0

Bilbao – San Sebastian 1:1

Getafe – FC Sevilla 1:0

Granada – Almeria 0:2

Betis Sevilla – Valladolid 4:3

Espanyol – Osasuna 1:1

MADRID, SPAIN - MAY 11:  David Villa of Atletico de Madrid reacts as he fail to score during the La Liga match between Club Atletico de Madrid and Malaga CF at Vicente Calderon Stadium on May 11, 2014 in Madrid, Spain.  (Photo by Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)

David Villa hadert mit der verpassten Möglichkeit, schon eine Runde vor Schluss Meister zu werden. Bild: Getty Images Europe

Heute spielen beide Unentschieden

Grosses Kino in Spanien: Am nächsten Sonntag kommt es zum Meisterschaftsfinal Barcelona – Atlético

Der spanische Fussballmeister steht erst am nächsten Sonntag gegen 21 Uhr fest. Atlético Madrid muss zu Titelverteidiger Barcelona. In der vorletzten Runde schafften beide nur ein Unentschieden.



» Der watson-Konferenzticker zum Nachlesen

Atlético Madrid vergibt die Chance, mit einem Sieg über den FC Malaga den Titelgewinn vorzeitig perfekt zu machen. Damit kommt es am letzten Spieltag zu einem echten Endspiel gegen den FC Barcelona. Leader Atlético, der drei Punkte vorausliegt, genügt ein Unentschieden zum ersten Meistertitel seit 1996.

Der Tabellenführer und Champions-League-Finalist erreichte im Heimspiel gegen Malaga nur ein 1:1-Remis. Samuel Garcia schoss die Gäste nach 65 Minuten in Führung. Der belgische Internationale Toby Alderweireld glich die Partie gut zehn Minuten später wieder aus. Dabei blieb es bis zum Schluss, weil Malaga-Keeper Willy Sekunden vor dem Abpfiff ein letztes Mal mit einer Glanztat Atléticos Siegtreffer verhinderte.

09.04.2014; Madrid; Fussball Champions League - Atletico Madrid - FC Barcelona;
Team Atletico Madrid und Team FC Barcelona vor Spielbeginn (Gregorio Lopez/Cordon Press/fresfocus)

Atlético oder Barça: Wer darf über den Titel jubeln? Bild: Cordon Press

Pleite für Real Madrid

Ein weiterer Treffer und Atlético hätte frühzeitig den 10. Meistertitel gefeiert. Denn Titelverteidiger FC Barcelona kam mit einen 0:0 beim Aufsteiger FC Elche ebenfalls nur zu einem Unentschieden.

Atlético reicht nun in einer Woche bei Barça ein Remis zum Titelgewinn – gewinnt Barcelona, sind die Katalanen erneut Meister. Die Partie beginnt um 19 Uhr, live mitzuverfolgen im watson-Ticker.

epa04201795 FC Barcelona's Argentinian striker Lionel Messi (L) reacts during the Spanish Primera Division soccer match between Elche CF and FC Barcelona at Martinez Valero stadium in Elche, eastern Spain, 11 May 2014.  EPA/JUAN CARLOS CARDENAS

Superstar Lionel Messi ärgert sich über eine vergebene Torchance. Bild: EPA/EFE

Wer wird Meister?

Real Madrid verabschiedete sich mit einer 0:2-Schlappe bei Celta Vigo definitiv aus dem Titelkampf. Es hat dennoch die Möglichkeit, die Saison erfolgreich abzuschliessen: mit einem Sieg im Final der Champions League gegen Stadtrivale Atlético. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel