DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Basels Trainer Marcel Koller, rechts, sitzt neben Sportchef Marco Streller auf der Tribuene im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Thun und dem FC Basel, am Samstag, 10. November 2018, in der Stockhorn Arena in Thun. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Marco Streller und Marcel Koller: Harmonie sieht anders aus. Bild: KEYSTONE

Chaos beim FC Basel um Trainer Koller und Sportchef Streller

Nach der bisher miserablen Vorrunde und einer ersten Trainerentlassung scheint es nun zum nächsten Knall zu kommen. Denn die Spieler beklagen sich über Marcel Koller, der mit Sportchef Marco Streller im Clinch steht. Derweil ist Präsident Bernhard Burgener im Ausland. Was der FC Basel dazu sagt.

Sébastian Lavoyer / ch media



Der FC Basel scheint in seine Einzelteile zu zerfallen. Erst das Aus in der Europa League gegen Apollon Limassol, dann die 1:7-Pleite in Bern und zuletzt wurden die Basler von YB beim 1:3 im eigenen Stadion vorgeführt. Der Rückstand auf die Berner ist auf ein Rekord-Hoch von 19 Punkten angewachsen. Der FCB auf Platz 4 abgerutscht.

Und nun steht der Klub vor dem ganz grossen Knall wie der «Blick» schreibt. Es scheint bloss noch eine Frage, wer gehen muss: Sportchef Marco Streller? Trainer Marcel Koller? Oder gleich beide?

«Nach dem Spiel gegen YB und in der momentanen Situation ist klar, dass intensive interne Gespräche zwischen allen Beteiligten stattfinden. Dies immer mit dem Ziel, schnellstmöglich wieder auf die Erfolgsspur zurückzufinden. Der Fokus des FCB gilt dem nächsten Spiel», teilt der FC Basel auf Anfrage dieser Zeitung mit.

Wer muss beim FC Basel gehen?

Die Abgründe zwischen Koller und Streller

Die Hintergründe: Seit der Verpflichtung von Marcel Koller ist Sportchef Marco Streller immer weiter in den Hintergrund gerückt. Es war klar, dass Streller weniger nah am Team sein will als noch unter Raphael Wicky. Aber die Rollen waren nie klar definiert. Nun sollen Trainer und Sportchef derart über Kreuz liegen, dass eine weitere Zusammenarbeit nicht möglich scheint.

«Marco weiss selber auch, dass er Erfahrungen sammeln muss, da ist er dran.»

Marcel Koller

Sicher ist: Streller hat sich seit geraumer Zeit selbst ein Schweigegebot auferlegt. Anders Trainer Marcel Koller. Immer wieder hat er in der jüngsten Vergangenheit sein Team kritisiert, das Kader, das Streller zusammengestellt hat. Und gegenüber der «NZZ» sagte Koller über seinen Vorgesetzten: «Marco weiss selber auch, dass er Erfahrungen sammeln muss, da ist er dran.» Und als Streller nach dem 1:1 gegen Schlusslicht Xamax in der Kabine tobte, meinte Koller: «Solche Mittel muss man dosiert einsetzen.»

Der Sportchef des FC Basel, Marco Streller, nach einem TV Interview vor dem Fussball Meisterschaftsspiel der Super League, des FC Basel gegen den FC Luzern, am Mittwoch, 26. September 2018, im Stadion St. Jakob-Park  in Basel. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Tobte nach dem 1:1 gegen Xamax in der Kabine: Sportchef Marco Streller. Bild: KEYSTONE

Kommt hinzu, dass sich zuletzt auch die Spieler über ihren Trainer zu beschweren begannen. Bei Sportchef Marco Streller, aber auch bei Präsident Bernhard Burgener direkt. Die defensive Spielweise soll nicht allen gefallen. Ebenso wenig wie die strenge Hand, mit der der 58-Jährige das Team führt. An Wicky wurde derweil kritisiert, dass er alles durchgehen liess, so den Respekt der Spieler verlor und Streller deswegen immer wieder in die Kabine musste.

Und nun der Neustart?

Das Tuch zwischen den verschiedenen Parteien soll laut «Blick» derart zerfetzt sein, dass nur noch eine Trennung möglich scheint, wenn es nicht in letzter Sekunde zu einer hollywoodreifen Versöhnung kommt. Bloss von wem, das scheint noch offen. Von Streller, der seine letzte Patrone verschossen hat? Oder von Koller, weil er eine noch schwächere Bilanz hat als Vorgänger Wicky? Oder von beiden zugleich?

Während das Chaos beim FCB um sich greift, weilt Präsident Bernhard Burgener im Ausland. Er wird aber schnell reagieren müssen und versuchen, die Wogen zu glätten. Sollte das nicht gelingen, so ist davon auszugehen, dass Koller die schlechteren Karten hat, wenn Burgener nicht einen kompletten Neustart will und sowohl Trainer als auch Sportchef entlässt. Marco Streller ist Aushängeschild des FC Basels und sein Herz schlägt für Rotblau wie es bei Koller nie der Fall sein kann.

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Fussballer, die immer was zu essen oder trinken haben

1 / 37
Fussballer, die immer was zu essen oder trinken haben
quelle: instagram/sportavellino / instagram/sportavellino
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Und nun zu etwas Witzigem aus Basel:

Video: undefined

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel