Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07435081 Virgil van Dijk of Liverpool (C) celebrates scoring the second goal during the UEFA Champions League round of 16 second leg soccer match between FC Bayern Munich and Liverpool FC in Munich, Germany, 13 March 2019.  EPA/RONALD WITTEK

Virgil van Dijk hat Bayern mit einem Assist und einem Tor gebodigt. Bild: EPA/EPA

Mia san raus! Bayern scheitert nach schwachem Auftritt am FC Liverpool

Bayern München und die Bundesliga überhaupt sind in den Viertelfinals der Champions League nicht dabei. Nach dem 0:0 im Hinspiel verloren die Bayern daheim gegen Liverpool 1:3.



Bayern – Liverpool 1:3

Sadio Mané brillierte in München als zweifacher Torschütze, und Innenverteidiger Virgil van Dijk erzielte nach 69 Minuten mit einem wuchtigen Kopfball auf einen Corner das 2:1, das den Bayern einen schweren moralischen Schlag zu versetzen schien.

Die Premier League ist bis anhin die grosse Siegerin in der Königsklasse. England stellt mit Manchester City, Manchester United, Tottenham Hotspur und Liverpool die Hälfte der Viertelfinalisten. Der «Liga» in Spanien wäre es beinahe gleich ergangen wie der Bundesliga, wäre nicht Barcelona mit einem erst gegen Schluss sichergestellten 4:1 gegen Lyon weitergekommen. Die Bayern selbst sind erstmals seit 2011 schon in den Achtelfinals gescheitert.

So überzeugend die Bayern in diesen Wochen in der Bundesliga auftreten, so enttäuschend war die Darbietung der Mannschaft von Trainer Niko Kovac gegen die Reds, die in München über weite Strecken wie das Heimteam auftreten. Das Weiterkommen ist ein riesiger Erfolg auch für Trainer Jürgen Klopp, nachdem sein Team zuletzt in der Meisterschaft die Führung an Manchester City verloren hat.

abspielen

Das 0:1 durch Mané. Video: streamja

Bei Liverpools Führung nach 26 Minuten verdienten sich Sadio Mané sehr gute und Manuel Neuer sehr schlechte Noten. Der Goalie lief hinaus, um Mané an der Strafraumgrenze vom Ball zu trennen. Der Senegalese liess mit einer plötzlichen Körperdrehung Neuer und Rafinha aussteigen und hob den Ball an zwei Verteidigern vorbei ins Netz. Wenig später machte Neuer seinen schweren Patzer mit einer tollen Parade gegen einen Versuch von Andrew Robertson zu einem guten Teil wett. Wieder nur drei Minuten später glichen die Bayern mit ihrem ersten wirklich gefährlichen Angriff aus.

abspielen

Das 1:1 durch ein Eigentor von Matip. Video: streamja

Verteidiger Joel Matip lenkte eine Hereingabe von Serge Gnabry aus kurzer Distanz ins eigene Tor. Robert Lewandowski wäre neben Matip allerdings bereit gewesen, um den Ball über die Linie zu drücken. Die Bayern hatten indessen Glück, dass eine Tätlichkeit von James Rodriguez am Ursprung des Angriffs nicht geahndet wurde – mit der Roten oder zumindest der Gelben Karte.

In der zweiten Halbzeit Halbzeit hatten die Bayern nur eine reelle Chance, das Glück auf ihre Seite zu zwingen. Lewandowski verpasste das 2:1 erneut nach einer Hereingabe Gnabrys das 2:1.

abspielen

Das 1:2 durch Van Dijk. Video: streamja

abspielen

Das 1:3 durch Mané. Video: streamja

Shaqiri unfreiwilliger Zuschauer

Xherdan Shaqiri wäre wohl zu gern gegen die Spieler seines früheren Arbeitgebers Bayern München angetreten. Aber in Liverpools 4-3-3-Aufstellung, die Klopp anwendet, spielt der Schweizer Internationale derzeit trotz seiner Beliebtheit in Liverpool nicht einmal mehr die zweite Geige. Die Einsatzchancen sanken nach 13 Minuten noch weiter, weil Captain Jordan Henderson sich verletzt hatte und ersetzt werden musste. Erneut blieb Shaqiri 90 Minuten auf der Reservebank. In den letzten 630 Spielminuten in den verschiedenen Wettbewerben war er während nur 19 Minuten auf dem Platz.

Bayern München - Liverpool 1:3 (1:1)
70'000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Orsato (ITA). -
Tore: 26. Mané 0:1. 39. Matip (Eigentor) 1:1. 69. Van Dijk 1:2. 84. Mané 1:3.
Bayern München: Neuer; Rafinha, Süle, Hummels, Alaba; Martinez (72. Goretzka), Thiago Alcantara; Rodriguez (79. Sanches); Gnabry, Lewandowski, Ribéry (61. Coman).
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Matip, Van Dijk, Robertson; Milner (87. Lallana), Henderson (13. Fabinho), Wijnaldum; Salah, Firmino (83. Origi), Mané.
Bemerkungen: Bayern München ohne Müller (gesperrt), Kimmich, Robben und Tolisso (alle verletzt). Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz), Oxlade-Chamberlain, Keita und Gomez (alle verletzt). Verwarnungen: 43. Fabinho (Foul). 63. Matip (Foul). 65. Thiago Alcantara (Foul). 84. Sanches (Foul). 92. Robertson (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). (sda)

Barcelona – Lyon 5:1

Das Ergebnis von 5:1 im Rückspiel zwischen Barcelona und Lyon hört sich nach einer klaren Sache an. Aber nach dem Anschlusstor von Lucas Tousart nach der Pause mussten die Spanier 20 Minuten lang zittern, denn mit einem weiteren Tor Lyons wären sie ausgeschieden. Erst in der Schlussphase trafen die Katalanen noch dreimal, auch durch den Doppeltorschützen Lionel Messi.

abspielen

Das 1:0 durch Messi. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 durch Coutinho. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Tousart. Video: streamja

Messi, wen wundert es, erzielte das erste Tor überhaupt in den beiden parallel stattfindenden Duellen, deren Hinspiele 0:0 ausgegangen waren. Der Superstar verwertete nach 18 Minuten in Panenkas Manier einen Penalty, den Lyons Verteidiger Jason Denayer mit einem ungeschickten und ungestümen Foul an Luis Suarez verschuldet hatte. Wunderbar herausgespielt war dagegen nach einer halben Stunde das vorentscheidende 2:0. Philippe Coutinho verwertete einen Querpass von Luis Suarez, der sich für einmal als exzellenter Vorbereiter auszeichnete. (zap/sda)

abspielen

Das 3:1 durch Messi. Video: streamja

abspielen

Das 4:1 durch Pique. Video: streamja

abspielen

Das 5:1 durch Dembélé. Video: streamable

Barcelona - Lyon 5:1 (2:0)
85'000 Zuschauer. - SR Marciniak (POL). -
Tore: 18. Messi (Foulpenalty) 1:0. 31. Coutinho 2:0. 58. Tousart 2:1. 78. Messi 3:1. 81. Piqué 4:1. 86. Ousmane Dembélé 5:1.
Barcelona: ter Stegen; Sergi Roberto (83. Semedo), Piqué, Lenglet, Jordi Alba; Rakitic, Busquets, Arthur (73. Vidal); Messi, Luis Suarez, Coutinho (70. Ousmane Dembélé).
Lyon: Lopes (34. Gorgelin); Dubois, Denayer, Marcelo, Marçal, Mendy (77. Cornet); Ndombele, Fekir, Tousart; Moussa Dembélé, Depay (73. Traoré).
Bemerkungen: Barcelona ohne Vermaelen und Rafinha (beide verletzt). Lyon ohne Gouiri (verletzt). Verwarnungen: 33. Marçal (Foul), 45. Moussa Dembélé (Foul), 49. Lenglet (Foul). (sda)

Der Liveticker zum Nachlesen:

Ticker: 13.03. Bayern-Liverpool

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Don Alejandro 14.03.2019 06:34
    Highlight Highlight Bayern war in der 2 Halbzeit unterirdisch.
  • Ketchum 13.03.2019 23:37
    Highlight Highlight Deuxit
  • Thecaptainsolo 13.03.2019 23:32
    Highlight Highlight Visca barca! Das dritte tripel winkt und real darf sich wie 2015 wieder alles vom sofa aus angucken 😜
    • Amboss 14.03.2019 08:27
      Highlight Highlight Na, wenn man in der Zwischenzeit dreimal die Champions League gewonnen hat, darf man sich auch mal auf dem Sofa ausruhen.

      Aber: Das Triple winkt? Naja, erstmal winken da zumindest in der CL ein paar saustarke Teams zurück...
  • Yakari 13.03.2019 23:19
    Highlight Highlight Messi mit 2 Toren und 2 Vorlagen, macht ihr jetzt auch 10 Artikel? 🤪
    • Mia_san_mia 14.03.2019 06:47
      Highlight Highlight Das ist doch was anderes, als Ronaldo am Dienstag.
  • Couleur 13.03.2019 23:14
    Highlight Highlight Die hässliche Fratze des modernen Fussballs in München: 10 Minuten vor Schluss ist das halbe Stadion leer. Von Liverpool Fans das gesamte Spiel nix zu hören (bekam die organisierte Fanszene keine Tickets?) und bis auf wenige hundert Bayern Fans mit monotonen Gesängen herrschte eine fast gespenstische Atmosphäre.
  • R10 13.03.2019 23:11
    Highlight Highlight Bayern hat nicht schlecht gespielt, aber hald auch nicht gut... Irgendwie haben mir die Emotionen gefehlt, die Bayern normalerweise in solchen Spielen mitbringt. Vidal war hierfür immer ein Kandidat, oder vom aktuellen Team Kimmich.
    Heute hat es schlicht nicht gereicht. Liverpool war einfach besser.

    Jetzt soll sich Bayern auf die Meisterschaft konzentrieren und nächstes Jahr international (hoffentlich) wieder angreifen.
    • Danyboy 14.03.2019 06:34
      Highlight Highlight Auf die Meisterschaft konzentrieren? Wo man seit über 10 Jahren keine Gegner hat und regelmässig alles kaputtkauft? Für diesen Gratis-Titel muss sich Bayern „konzentrieren“?
      Na ja... Im einzigen Wettbewerb mit echter Konkurrenz namens CL hat man ja ne Ewigkeit nichts mehr gewonnen.
    • R10 14.03.2019 06:54
      Highlight Highlight Tut mir leid, aber du hast keine Ahnung.
      In der Bundesliga kaufen nachweislich der BVB und Gladbach die meisten Spieler innerhalb der Liga, Bayern befindet sich im Mittelfeld. Zudem haben sie dieses Jahr sehr wohl einen Konkurrenten auf den sie sich konzentrieren müssen.
      International standen sie mit Ausnahme von diesem Jahr und dem sehr unglücklichen Ausscheiden im Viertelfinal im letzten Jahr seit 2012 jede Saison mindestens im Halbfinale. Dies sogar mit verhältnismässig wenig Geld. Da könnten sich Clubs wie Barca, PSG und die gesamte Premier League mal eine Scheibe abschneiden.
    • R10 14.03.2019 07:19
      Highlight Highlight @R10 ok kleiner Nachtrag zu meinem Kommentar 😂 Seit dieser Saison liegt Bayern mit 4 anderen Klubs zusammen in dieser Einkaufsstatistik auf Platz 4, Gladbach folgt direkt ein Platz dahinter 😅

      Klassisches Eigentor meinerseits

      (Ändert aber nichts daran, dass die Aussage „Bayern kauft alles kaputt“ falsch ist)
    Weitere Antworten anzeigen
  • YoZeF 13.03.2019 23:08
    Highlight Highlight Mag es Kloppo gönnen
  • Darkside 13.03.2019 23:04
    Highlight Highlight Freu mich schon auf das Geheul vom Ex- Knasti.
    • redeye70 13.03.2019 23:30
      Highlight Highlight Eigentlich habe ich ja nichts gegen die Bayernspieler. Aber der Ex-Knasti ist unter aller 🐷
    • Danyboy 14.03.2019 06:31
      Highlight Highlight Ach da gibts bestimmt etwas im Grundgesetz oder der Menschenrechtskonvention, was die Niederlage der Bayern praktisch für illegal erklärt😂😂
    • Mia_san_mia 14.03.2019 06:47
      Highlight Highlight Da wird gar nichts geheult.
    Weitere Antworten anzeigen
  • the Harri 13.03.2019 23:03
    Highlight Highlight ja ja die Bundesliga wird oftmals überschätzt 4 mal sang und klanglos raus. Premier 4 mal weiter
    • Eksjugo 14.03.2019 00:35
      Highlight Highlight - 14/15 kein englisches Team im CL-1/4-Finale.

      - 15/16 ManCity CL-1/4-Finale

      - 16/17 Leicester CL-1/4-Finale

      - 17/18 ManCity & L'pool CL-1/4-Finale

      Dass die eingeschossenen Milliarden einmal wirken, war ja zu erwarten.

    • Amboss 14.03.2019 06:57
      Highlight Highlight @Ekskujo: Natürlich wird die BL massiv überschätzt. Man merkt es einfach nicht, weil es noch die Bayern gibt, welche alles überdecken, weil sie international immer gute Resultate machen:

      Deutsche Teams ohne Bayern seit 2014/15:
      1x Dortmund, Out Viertelfinale


      Noch Beeindruckender aber finde ich dies:
      Deutsche Halbfinalisten in der Europa League seit Saison 2010/11:

      ...



  • Güggel 13.03.2019 22:59
    Highlight Highlight Yesss!
  • BigMic 13.03.2019 22:42
    Highlight Highlight Ver kack mes
  • NumeIch 13.03.2019 22:29
    Highlight Highlight Läuft für den deutschen Fussball. Freude herrscht! 😊
  • Rosa Schlüpfer 13.03.2019 22:15
    Highlight Highlight Hoffentlich kein Bayern-Dusel heute.
    GO REDS!
  • banda69 13.03.2019 21:28
    Highlight Highlight Neuer Fliegenfänger.

Pyro-Skandal in Sion – 3 Gründe, weshalb es zur Eskalation kam

Die GC-Vereinsführung hat den Rückhalt bei den Fans verloren. Die Ereignisse in den vergangenen Tagen haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Fans reagierten, in dem sie das Spiel der eigenen Mannschaft in Sion zum Abbruch brachten.

GC-Präsident Stephan Anliker war gestern ausser sich vor Wut. «Auf Koks und betrunken», sei die eigene Fan-Kurve gewesen, «wie wilde Tiere hinter den Gittern».

Der Grund für Anlikers Frust: Der GC-Anhang hatte kurz zuvor mit Fackelwürfen in Sion einen Spielabbruch provoziert. Der GC-Präsident versuchte zusammen mit CEO Manuel Huber und Trainer Tomislav Stipic die Fans noch zu beruhigen, doch das bewirkte eher das Gegenteil.

Der GC-Anhang ist enttäuscht von der Vereinsführung. Als diese vor die …

Artikel lesen
Link zum Artikel