Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
FC Zuerich (FCZ) Praesident Ancillo Canepa aeussert sich am Freitag, 27. Mai 2016, an einer Medienkonferenz in Zuerich, zur Zukunft des in die Challenge League abgestiegenen Fussballvereins aeussern will. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Ancillo Canepa hat den FCZ in die Challenge League geführt.Jetzt will er den Karren aus dem Dreck ziehen. Bild: KEYSTONE

Canepa will den FCZ zurück zum Erfolg führen: Das ist der 9-Punkte-Plan für den FCZ

Ancillo Canepa, Präsident des Super-League-Absteigers Zürich, bleibt Präsident des FCZ. Es gelte nach dem Cupfinal gegen Lugano eine klare Analyse vorzunehmen.



Zwei Tage nach dem Sturz in die Zweitklassigkeit trat FCZ-Präsident und Mehrheitsaktionär Ancillo Canepa erstmals in der Öffentlichkeit auf und äusserte sich zum Absturz des zwölffachen Schweizer Meisters.

Der 63-Jährige, für viele Medien und Fans der Hauptschuldige am Abstieg der Zürcher, gestand «Fehler gemacht zu haben» und kündigte nach dem Cupfinal gegen Lugano am Sonntag im Letzigrund eine kritische interne Analyse an. «Wir werden die Strukturen überdenken und Personalentscheide vorantreiben.»

27.05.2016; Zuerich; Fussball Super League; FC Zuerich; Praesident Ancillo und Helina Canepa (FCZ) im Aufzug, im Anschluss an die Pressekonferenz
 (Steffen Schmidt/freshfocus)

Bleiben an der Macht: Ancillo und Heliane Canepa.
Bild: freshfocus

Rücktritt kein Thema

Canepa machte klar, dass ein Rückzug für ihn als Präsident nach knapp zehnjähriger Tätigkeit kein Thema ist. «Wenn du etwas an die Wand gefahren hast, dann kannst du nicht einfach den Bettel hinwerfen, sondern musst die Verantwortung übernehmen.» Wie lange er dem FCZ, der erstmals seit 1990 nicht mehr erstklassig ist, vorstehen wird, liess er offen. «Ein kurzfristiger Verkauf kommt nicht in Frage, aber ich werde die Aktien auch nicht ins Grab nehmen.» In der Vergangenheit habe es immer wieder Anfragen, vor allem auch aus dem Ausland, gegeben, ein Verkauf sei aber nie zur Debatte gestanden.

Umfrage

Wie schätzt du den Auftritt von Ancillo Canepa ein?

  • Abstimmen

1,270 Votes zu: Wie schätzt du den Auftritt von Ancillo Canepa ein?

  • 11%Souverän. Wenigstens einer der sachlich bleibt. Ganz wichtiger Mann für den FCZ
  • 42%Naja, ich hoffe, er macht die Analyse wirklich gut. Mal abwarten.
  • 48%Nur heisse Luft.

Zwei Tage nach dem Abstieg und zwei Tage vor dem Cupfinal gegen Lugano sprach Canepa von einer «absurden Situation». Der Cupfinal sei auch im Hinblick auf die Zukunft «extrem wichtig», schliesslich spielt der Sieger nächste Saison in der Gruppenphase der Europa League. «Wir haben die Chance einen von nur zwei Titeln in der Schweiz zu gewinnen», so Canepa. Für jeden Spieler sei das Erreichen des Cupfinals ein Highlight in der Karriere.

Nächste Woche ist die grundlegende Analyse geplant, bei der sich Canepa auch von externen, kompetenten Personen, die ihm und dem FCZ nicht nahe stehen, beraten lassen will. Canepas Ziel ist klar: «Wir streben in der nächsten Saison den sofortigen Wiederaufstieg in die Super League an.» (sda)

Ticker: 27.05.2016: Medienkonferenz mit Ancillo Canepa

Die Chronologie des FCZ-Niedergangs

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Toerpe Zwerg 27.05.2016 21:22
    Highlight Highlight Canepa hat eine neue FCZ-App lanciert ....

    Sie heisst App-stieg.
  • Don Alejandro 27.05.2016 19:10
    Highlight Highlight Wenn man ganz unten ist kanns nur noch aufwärts gehen! Lieber Cillo, der Club braucht dich, aber bitte sei mit der externen Analyse auch schonungslos Dir gegenüber!
  • Nicosinho 27.05.2016 13:38
    Highlight Highlight Auf eine spannende Challenge League Saison!
    Freue mich schon den FCZ im ausverkauften Brügglifeld begrüssen zu dürfen :-)
    • Angelo C. 27.05.2016 14:01
      Highlight Highlight Ich hoffe mit dir, dass du dich da nicht irrst 😉 !

      User Image
    • Nicosinho 27.05.2016 14:10
      Highlight Highlight haha hoffe schon, dass da ein Paar mehr kommen werden ;D
  • Kaffo 27.05.2016 13:32
    Highlight Highlight Im Artikel spricht Canepa immer von WIR. Ich glaube heraus zu spüren, dass er damit die Canepas meint. Es ist schade, dass man auf sein Geld angewiesen ist. Aber wenn ihm wirklich etwas am Club liegt, sollte er einen, lieber zwei Schritte zurück treten. Er soll endlich machen was er kann. Nur mit Fussball wird das nichts zu tun haben.
    • 2sel 27.05.2016 21:36
      Highlight Highlight Ich glaube zu spüren, dass er damit nicht zu seinen persönlichen Fehlern stehen kann (will) und darum einfach das "wir" sprich Fcz verschiebt...
  • Ratchet 27.05.2016 13:31
    Highlight Highlight Canepa soll bleiben, doch einsehen, dass seine sportliche Kompetenz nicht reicht und wieder einen Sportchef einstellen. Lieber ein stolzer Präsident, der immerhin sein Club liebt, als irgendwelche ausländische Investoren, die nur auf Profit aus sind und den Club sofort wieder verkaufen, wenn es schlecht läuft oder mein Albtraum, ein RedBull Zürich.
    • Toerpe Zwerg 27.05.2016 13:37
      Highlight Highlight Perfekt auf den Punkt gebracht.
  • Toerpe Zwerg 27.05.2016 12:51
    Highlight Highlight Schaltet mal einen Gang zurück.

    5 Titel in 10 Jahren ... bald 6 ... ich habe in meiner FCZ Laufbahn schon längere Perioden einen einzigen Titel erlebt. Wir waren im neuen Jahrtausend nach Basel bei weitem der erfolgreichste Club und unsere Nachwuchsabteilung ist top.

    Die Mäzene stehen nicht wirklich Schlange, das Defizit zu decken. Canepa darf jetzt nicht hinschmeissen und er wird die Lehren ziehen. Sündenbockpopulismus ist bequem.

    • Ratchet 27.05.2016 13:43
      Highlight Highlight Genau meine Meinung! Sobald es schlecht läuft, gehen alle frühere Erfolge vergessen.
      Die meisten Rücktrittforderer können in Detail gar nicht sagen, was Canepa falsch gemacht und haben keinen Plan B, wer nach ihn überhaupt übernehmen soll bzw. will. Man gibt ihn einfach die Schuld, weil es alle andere auch tun. Dass der FCZ dank ihn bis heute von Geldsorgen befreit war, hat man vergessen.
    • HeavyB 27.05.2016 14:13
      Highlight Highlight Wer ist denn sonst der Schuldige?

      Die Canepas sind doch spätestens seit 2 Jahren die Einzigen die im Klub etwas zu sagen haben. Alle (Fehl-) Entscheidungen gingen über ihren Tisch. Fehler in Trainerfragen, Trainerentlassungen, Spielerverträgen, Teamzusammenstellung, Juniorenausverauf und und und. Man kann also sehr wohl sagen was sie falsch gemacht haben. Das alles kumuliert (was ja man auch zuerst mal schaffen muss!) ergibt dieses Fiasko.

      Canepas haben den FCZ im Hoch übernommen und nun gegen die Wand gefahren. Seine Entscheidungen haben zum Abstieg geführt.
  • Angelo C. 27.05.2016 12:43
    Highlight Highlight Ich kann die Wut der Fans und der versierteren Fach-Kritiker auf Canepa gut verstehen, keine Frage....

    Die Pressekonferenz habe ich live auf SRF gesehen und war doch über drei Aussagen, aber auch wie Canepa damit umgeht, relativ angenehm überrascht :

    Er räumt immerhin eigene Fehler durchaus ein, will sich künftig durch einen "distanziert an ihn und die Vereinsführung herangehenden" Sportdirektor absichern, keine einsamen Entschlüsse mehr treffen und versucht mit allen Mitteln schon kommende Saison den Wiederaufstieg zu schaffen.

    Er wirft den Bettel also nicht hin, übernimmt Verantwortung.

    • Toerpe Zwerg 27.05.2016 12:58
      Highlight Highlight Das geht im gegeifer völlig unter. Es ist überhaupt nicht selbstverständlich, dass es den FCZ in 2 Jahren noch gibt. Bleibt Cabepa, ist das garantiert. Dass er nicht hinschmeisst, zeichnet ihn aus.
    • Angelo C. 27.05.2016 13:33
      Highlight Highlight

      Absolut richtig, was du da sagst. Die Vereinsfinanzen (auch bei nun eintretenden Verlusten) werden von Canepa und niemand sonst getragen!

      Und dass er weder verkauft, noch hinschmeisst, sondern beweisen will, dass er den FCZ auch weiterhin und unter professionelleren Usanzen führen und die Scharte raschmöglichst ausbügeln will, ehrt ihn eigentlich. Man sollte ihm diese Chance geben und den Shitstorm nicht zu sehr übertreiben.

      Einiges wird vom Resultat des Cupfinals abhängen (Sponsoren, Goodwill, Einnahmen durch die Eurolique etc), man wird sehen.

      Das denke ich, als eingefleischter FCB-Fan.
  • UncleHuwi 27.05.2016 12:38
    Highlight Highlight Canepa der Analysator...hoffe er analysiert alles so wie geplant
  • Cpt Halibut 27.05.2016 12:14
    Highlight Highlight Der hat nichts, aber auch rein gar nichts aus seinen Fehlern gelernt.
  • philosophund 27.05.2016 11:47
    Highlight Highlight Ja der Punkt 10 fehlt “Ich werde aufhören.“
  • NWO Schwanzus Longus 27.05.2016 11:40
    Highlight Highlight Ich habe wirklich Angst um den FC Zürich das er lange Zeit Zweitklassig bleibt, er wird absolut nichts verändern. Die Spieler die uns Helfen können werden alle Verkauft und wir müssen uns dann mit Cabrals und Chiumientos herrumschlagen. Vor allem mit der ChL Konkurrenz wird wohl kaum ein direkter Wiederaufstieg möglich sein.
  • Thomas_v_Meier 27.05.2016 11:28
    Highlight Highlight Ich so.....
    User ImagePlay Icon
    • Asmodeus 27.05.2016 12:25
      Highlight Highlight Dasselbe Gif habe ich heute auch schon im Zusammenhang mit der Pressekonferenz genutzt :)
  • NWO Schwanzus Longus 27.05.2016 11:25
    Highlight Highlight Es bleibt alles beim gleichen, es wird sich nichts ändern wir werden weiter wursteln in ChL während YB, GC und der FCB weiter erfolgreich sein werden und wir werden nur zuschauen, zudem hat er keinen Plan B wenn was nicht klappt, sogar Basel hat einen wenn sie Absteigen würden steht in den Verträgen der Spieler nur sind die Meister.
    • Toerpe Zwerg 27.05.2016 12:35
      Highlight Highlight Hihihi. GC und YB "weiterhin erfolgreich".

      Ein schönes Beispiel für verschobene Wahrnehmung.
  • Qwertz 27.05.2016 11:16
    Highlight Highlight Bleibt noch die Hoffnung, dass Canepa aus dem Abstieg gelernt hat.
    • Gottlieb Duttweiler 27.05.2016 11:45
      Highlight Highlight Augenscheinlich nicht: "Entlassen wird Präsident Canepa seinen Sportchef Canepa aber nicht. Irgendwie bleibt Canepa dabei."
  • Asmodeus 27.05.2016 11:11
    Highlight Highlight Damit ist besiegelt, dass der FCZ für ne ganze Weile zweit/drittklassig bleibt.

    Canepa wird niemals einsehen, dass er nicht der geilste Hengst ist.
    Sein Stolz und sein Ego lassen es nicht zu.


    Ich hätte Mitleid mit den Fans des FCZ. Aber wer 10 Jahre nach einem Meistertitel ein Buch veröffentlicht und immer nur von der 93ten Minute labert, selbst wenn man absteigt, hat jeden Hohn und Spott und vor Allem auch so einen Präsidenten verdient.
    • jk8 27.05.2016 11:40
      Highlight Highlight Seit dem Abstieg hat kein Fan mehr ein Wörtchen über die 93. Minute verloren.
      Das du sagst, der FCZ hätte Canepa verdient, nur weil man sich an einen unvergesslichen Augenblick erinnert und diesen gefeiert hat sagt schon ein bisschen etwas über dein Fussballverständnis aus. Niemand hat einen Diktator verdient.
      Man muss ja nicht umbedingt Mitleid mit dem FCZ haben, aber nach dutzenden schadenfreudigen Kommentaren von deiner Seite ists dann auch irgendwann mal gut.
    • jk8 27.05.2016 11:42
      Highlight Highlight Mit den ersten beiden Absätzen hast du allerdings recht... :-(
    • Asmodeus 27.05.2016 12:28
      Highlight Highlight Sobald nicht mehr ständig vom FCZ berichtet wird, werden sich auch meine hämischen Kommentare wieder legen, keine Sorge.

      Aber solange die Medien immer noch arrogant glauben, der FCZ gehöre aus Prinzip in die Super League, würde nun sowieso den Cupfinal gewinnen etc. Und vor Allem solange Zampano Canepa sich so aufführt, prasselt der Spott der Restschweiz auf den FCZ nieder.


      Das schlimmste an Ancillo? Er liebt den FCZ genug, als dass er sich für ihn den Arsch aufreissen würde. Nur leider liebt er sich selbst noch viel mehr und reitet den Verein deswegen zugrunde.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 27.05.2016 11:09
    Highlight Highlight Zitat: Diesen Satz werde man von ihm aber nicht hören!

    Ja klar werden wir das von Canepa nicht hören. Sein Ego lässt es auch nicht zu in die Geschichte anzugehen als der Mann welcher den FCZ an die Wand gefahren hat. Ist halt ein dummes Dilemma weil mit ihm wird ein direkter Wiederaufstieg schwer. Schon doof so ein Dilemma aber wir haben ja nichts anderes erwartet. Canepa ist ein berechenbarer Mann.
    • Toerpe Zwerg 27.05.2016 13:36
      Highlight Highlight Der Satz lautete übrigens sinngemäss, dass man nie von Canepa hören werde, er übernehme Verantwortung damit, dass er zurücktrete. Und genau das ist ihm positiv anzurechnen.
  • Léon Sim 27.05.2016 11:04
    Highlight Highlight Na toll Canepa macht jetzt auf Opfer...
  • jesse.pinkman 27.05.2016 10:32
    Highlight Highlight ich wünsche mir für alle fcz-fans, dass möglichkeit 2 eintifft! das geld von canepa ist wichtig, aber wenn er weiter den erdogan vom fcz spielt, wird ein wiederaufstieg schwer! da es mit aarau, xamax etc. besser geführte clubs gibt, die auch nach oben wollen...
    • Pfunzlä 27.05.2016 11:01
      Highlight Highlight Das wünsche ich mir für den FCZ auch, kann ich mir bei Canepa aber kaum vorstellen....
  • Gleis3Kasten9 27.05.2016 09:36
    Highlight Highlight Würd mich nicht wundern, wenn er die Situation runterspielt und aus lauter Stolz auf vergangene Leistungen alles schönredet. Aber Dummheit und Stolz wachsen ja auf demselben Holz.
  • UlrichVoZürich 27.05.2016 09:27
    Highlight Highlight Canepa Raus!

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article