Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der FC Zürich ist Schweizer Cupsieger 2016!



SRF 2 - HD - Live

Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
Janick Wetterwald
FC Lugano
0:1
FC Zürich
S. Sarr 41'
Finito - Spielende
Der FC Zürich gewinnt den Schweizer Cup 2016. Tränen bei Kecojevic, Tränen beim «Figlio di Cornaredo» Mattia Bottani, Rauch aus dem Stadion – ob die Südkurve Petarden abfeuert oder die Canepas ihre Loge lüften ist für mich nicht eindeutig zu beantworten. Nicht wirklich verdient, doch höchst effizient gewinnt der FCZ den Cupfinal im eigenen Stadion. Lugano machte während des gesamten Spiels mehr für die Partie, doch die Chancen in der ersten Halbzeit wurden leichtsinnig liegen gelassen.

Ist das der erste gesetzte Stein für den Neuanfang beim FCZ? Burim Kukeli kann nicht genug oft betonen, wie leid es ihm und der gesamten Mannschaft tut, dass die Fans diesen Abstieg verkraften müssen. Mit dem Cupsieg können Forte und Co. die Fans wenigstens ein wenig versöhnlich stimmen. Auch die Qualifikation für die Europa League wird ein kleines Trostpflaster darstellen. Apropos darstellen: Selbstdarsteller Forte meint nach dem Spiel selbstbewusst: «Hätte ich ein paar Ligaspiele mehr gehabt, hätte es wohl gereicht zum Ligaerhalt.» Ah so.

Für Lugano ist die Niederlage definitiv verkraftbar. Das sieht man auch an den Reaktionen der Fans. Der Anhang der Tessiner feiert ihre Mannschaft wie nach einem Sieg. Die Freude über den Nichtabstieg überwiegt wohl die Niederlage im Cupfinal. Damit verabschieden wir uns von der Live-Berichterstattung über den Cupfinal. Vielen Dank für's Mitlesen.
90'
+3
Den «Bianconeri» läuft die Zeit davon. Es gibt noch einmal Eckball für den FCZ.
90'
+2 - Gelbe Karte - FC Lugano - Antoine Rey
Auch Rey wird verwarnt. Er säbelt Kerzhakov an der Seitenlinie um.
90'
+1 - Gelbe Karte - FC Zürich - Vinicius
Vinicius wird diese Verwarnung verkraften können. Er lässt sich beim Einwurf zu viel Zeit.
90'
Vier Minuten gibt Bieri oben drauf. Vier Minuten Zeit für den FC Lugano, hier eine Verlängerung zu erzwingen.
88'
Die Zürcher halten den Ball geschickt vom eigenen Tor fern. Kaum Gefahr vor der Bude von Anthony Favre.
85'
Es ist erstaunlich ruhig im Letzigrund. Aus dem FCZ-Fansektor ist kaum Unterstützung zu hören.
83'
Das war knapp! Chiumiento haut das Leder knapp am Kreuzeck vorbei. Da wäre Salvi nie und nimmer rangekommen.
82'
Gelbe Karte - FC Lugano - Frédéric Veseli
Gute Freistossposition für den FCZ jetzt! Veseli holt sich dafür die Verwarnung ab.
81'
Rey erwischt Nef leicht am Oberschenkel – Grund genug für den Routinier, den sterbenden Schwan (bzw. den Pepe) zu spielen.
80'
Bottani setzt den Freistoss irgendwo zwischen die Ränge 24-37.
80'
Gute Freistossgelegenheit für Lugano. Sarr holt Tosetti knapp vor dem Strafraum von den Beinen.
79'
Bei weitem nicht ausverkauft: 21'500 Zuschauer verfolgen den Cupfinal live im Stadion Letzigrund. Waren auch schon mehr.
77'
Der nächste Eckball für Lugano! Die Tessiner suchen vehement den Ausgleich.
75'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Davide Chiumiento, raus: Oliver Buff
Die Südkurve kann und will es nicht verstehen, trotzdem tauscht Forte Buff für Chiumiento.
74'
Der FCZ führt noch immer!
Animiertes GIFGIF abspielen
73'
Gelbe Karte - FC Lugano - Karimi Rossi
Rossi kommt gegen Koch mit gestreckten Beinen voraus zu spät.
71'
Gelbe Karte - FC Zürich - Oliver Buff
Nächste gelbe Karte, diesmal an die Adresse von Oliver Buff. Er weiss sich gegen Matteo Tosetti nur mit der Hand zu helfen.
70'
Auswechslung - FC Lugano
rein: Karimi Rossi, raus: Anastasios Donis
Zeman vollzieht seinen dritten und letzten Wechsel, ein weiterer Stürmer soll den Sieg bringen. Rossi kommt für den auffälligen Donis.
65'
25 Minuten noch, falls Lugano nicht noch den Ausgleich erzielt. Der Druck der Luganesi nimmt jedoch stetig zu.
62'
Donis kriegt den Ball am linken Strafraumeck, schliesst gefühlvoll ab und trifft nur den Pfosten! Bottani setzt den Nachschuss drüber. Riesen Möglichkeit!
60'
Auswechslung - FC Lugano
rein: Domen Crnigoj, raus: Jonathan Sabbatini
Nächster Wechsel bei Lugano. Crnigoj ersetzt Sabbatini.
57'
Dicke Möglichkeit für Kerzhakov! Der Russe wird von Sarr wunderbar freigespielt und hebt die Kugel butterweich über Salvi, trifft jedoch nur den Innenpfosten. Den muss er machen!
56'
Auswechslung - FC Lugano
rein: Matteo Tosetti, raus: Ezgjan Alioski
Feierabend für Flügelflitzer Ezgjan Alisoki. Der Berner hält sich auch die Schulter beim Wechsel, wohl noch Nachwirkungen eines Zweikampfes mit Kecojevic aus der ersten Halbzeit. Tosetti ersetzt ihn.
54'
Das Spiel nimmt Fahrt auf! Bua drückt aus 20 Metern ab und verpasst das Tor nur ganz knapp. Da hätte kein Blatt Papier mehr zwischen Ball und Pfosten gepasst. Den habe ich schon drin gesehen!
54'
Starke Co-Produktion von Buff und Bua auf der rechten Seite. Letzerer schliesst schliesslich ab, trifft jedoch nur das Aussennetz.
52'
Lugano tut noch immer deutlich mehr fürs Spiel. Hier schliesst Jozinovic ab, dort kämpft Donis im Strafraum. Die «Bianconeri» geben sich hier noch lange nicht geschlagen.
51'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Cabral, raus: Gilles Yapi
Zweiter Wechsel beim FCZ, zum zweiten Mal verletzungsbedingt. Cabral ersetzt Yapi in der Zentrale.
49'
Fortes Optionen auf der Bank halten sich in Grenzen. Cabral als defensive und Chiumiento als etwas offensivere Variante warten auf einen Einsatz. Auch deswegen ist Forte wohl ausser sich. Rey hat nicht einmal eine Verwarnung erhalten für seine Attacke.
48'
Antoine Rey haut Gilles Yapi von hinten um. Auch Yapi muss wohl verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
46'
Die zweite Hälfte läuft. Was ist Luganos Plan, um die Partie zu drehen?
Da jubeln sie wieder beim FCZ:
von Janick Wetterwald
Pause im Cupfinal
Pausentee im Letzigrund! Im Grunde tut Lugano deutlich mehr für die Partie, agieren jedoch unglücklich. Bottani & Co. erspielen sich gute Chancen, doch die Verwertung hat Potenzial. Der FCZ nützt die einzige echte Tormöglichkeit zur Führung, zudem hält Favre klasse einen stark getretenen Elfmeter. Spielen die Zürcher jedoch so weiter, wird das erste Lugano-Tor nicht lange auf sich warten lassen. Wir sind gespannt auf die zweite Hälfte.
45'
Drei Minuten werden nachgespielt.
44'
Gelbe Karte - FC Lugano - Jonathan Sabbatini
Sabbatini reklamiert etwas zu heftig und wird folgerichtig mit Gelb sanktioniert.
43'
Die Bianconeri werden sich gleich doppelt ärgern. Man hat die Partie soweit unter Kontrolle und auch die besseren Torchancen. Dann verschiesst Bottani den Penalty und Salvi greift daneben. Pech!
41'
Tor - 0:1 - FC Zürich - Sangoné Sarr
Tor für den FCZ! Der Eckball kommt auf den Elfmeterpunkt und der anschliessende Kopfball scharf auf den Torhüter. Dieser lässt den Ball genau vor die Füsse von Sarr fallen, der keine Probleme hat, den Ball über die Linie zu drücken. Höchst schmeichelhafte Führung für den FCZ!
40'
Bua stürmt auf seinem rechten Flügel los und holt einen Eckball heraus.
38'
Guter Abschluss von Kerzhakov. Bua legt auf für den Russen und dieser fackelt nicht lange, schliesst direkt ab. Salvi ist blitzschnell unten und schnappt sich das Spielgerät.
37'
Yapi riskiert etwas und zieht aus 25 Metern ab, keine Intervention von Mirko Salvi im Lugano-Tor notwendig.
36'
Nächste dicke Möglichkeit für Lugano! Bottani sieht wunderbar den gestarteten Alioski, doch dieser zieht viel zu überhastet aus 17 Metern ab – drüber.
32'
Favre hält! Bottani nimmt Mass und schiesst scharf in die rechte halbhohe Ecke. Favre riecht den Braten und macht seinen eigenen Fehler wieder gut.
32'
Gelbe Karte - FC Zürich - Anthony Favre
Favre sieht für sein Einsteigen gegen Donis die gelbe Karte.
32'
Elfmeter für Lugano! Donis wird herrlich in die Spitze angespielt und umkurvt Favre. Bieri zögert keine Sekunde und zeigt auf den Punkt.
26'
Der FCZ findet keinen Weg durch das Lugano-Mittelfeld. Die «Bianconeri» überzeugen durch Ballgewinne in der eigenen Hälfte und schnelle Konter. Gerade rasierte Kecojevic Flügelrakete Alisoki aus vollem Lauf – Bieri drückt ein weiteres Mal beide Augen zu.
24'
Donis tankt sich bis zur Grundlinie durch und legt den Ball anschliessend in den Rücken der FCZ-Verteidigung. Im letzten Moment kann Koch klären, Bottani lauerte einschussbereit. Lugano hat jetzt deutlich mehr vom Spiel.
21'
Donis vernascht zuerst auf dem Flügel Nef und anschliessend auch noch Yapi, der ihn mit einem Tritt ins Schienbein zu Fall bringt. Da hätte es zwingend Gelb für den FCZ-Captain geben müssen.
18'
Auswechslung - FC Zürich
rein: Burim Kukeli, raus: Anto Grgic
Für Kukeli geht es nicht mehr weiter, blutüberströmt verlässt er das Feld. Youngster Anto Grgic, von Forte in den letzten Spielen unverständlicherweise nicht mehr für die Startelf berücksichtigt, ersetzt ihn. Wohlbemerkt: In der Innenverteidigung!
17'
Gelbe Karte - FC Zürich - Sangoné Sarr
Im Anschluss musste Sarr Flügelflitzer Alioksi notfallmässig zu Fall bringen, der Tessiner wäre sonst durch gewesen.
17'
Kukeli und Yapi prallen mit dem Kopf aus vollem Lauf zusammen. Unschön anzusehen, denn es fliesst ganz schön viel Blut.
15'
Nef schaltet sich immer wieder ins Offensivspiel des FCZ ein. Seine Kopfballstärke ist heute gefordert. Diese ersten 15 Minuten gehen sozusagen an beide, Lugano hat eine gute Chance, der FCZ mehr Ballbesitz.
Die Marschrichtung von Lugano war von Beginn weg klar
von Janick Wetterwald
12'
Erstaunlich wenig Bewegung bei beiden Mannschaften. Lugano will wohl nicht allzu viel Risiko gehen, der FCZ kann nicht.
9'
Uli Forte kann heute zum zweiten Mal den Cup gewinnen, nachdem er dies 2012 bereits mit den Grasshoppers getan hat. Böse Zungen behaupten ja, der Abstieg mit dem FCZ seit Fortes letzter Job als GC-Trainer gewesen.
8'
Nef verliert den Ball im Aufbauspiel – dabei ist das Tessiner Umschaltspiel schweizweit gefürchtet. Sabbatini sieht Bottani in der Lücke, doch diesmal geht die Fahne hoch, Abseits.
6'
Und gleich wird es gefährlich! In stark abseitsverdächtiger Position kriegt Bottani wieder den Ball und legt die Kugel flach vor's Tor – jedoch etwas zu scharf, Donis kommt den berühmten Schritt zu spät. Da wäre mehr drin gewesen.
6'
Wirbelwind Bottani startet und holt einen Eckball heraus.
5'
Nef steigt nach einem Eckball am Höchsten, versucht sich anschliessend mit einem Fallrückzieher. Nef ist gut beraten, wieder in die Innenverteidigung zurückzukehren.
3'
Die Zürcher beginnen druckvoll, Lugano ruhig und organisiert. Buff und Co. wissen, dass heute eine frühe Führung wichtig wäre.
1'
Spielbeginn
Der Ball rollt. Der FCZ spielt als Auswärtsteam im Heimstadion (!) – und dementsprechend in dunkelblau.
Gleich geht's los
Die Schweizer Nationalhymne ertönt. Trotzdem ertönen Böller und Petarden aus dem FCZ-Fanblock. Es ist beinahe das gesamte Tessin nach Zürich gereist. Angeblich soll sich der Anhang der Bianconeri noch Untersützung aus Mailand, Rom und Udine geholt haben. Das Wetter könnte besser sein, der Himmel ist bedeckt, es hat soeben aufgehört zu Regnen. Einige Familien werden neben dem Wetter-Faktor wohl auch aus Sicherheitsgründen zu Hause geblieben sein – letzten Mittwoch haben viele FCZ-Fans nach dem Abstieg in der Innenstadt randaliert.
Blick zurück
Knapp zehn Minuten bleibt uns noch, bis Schiedsrichter Alain Bieri den Cupfinal 2016 im Stadion Letzigrund anpfeifen wird. Zeit genug, um einen kurzen Blick auf den Weg in den Final des FCZ zu werfen. Gleich mit 1:6 gewann man in der ersten Runde in der Romandie gegen Tavannes/Tramelan. Wohlen wurde mit 0:1 aus dem Weg geräumt. YB im Achtel- und Thun im Viertel wurden mit 3:1 bzw mit 4:1 ausgeschaltet. Im Halbfinal machte man mit Sion kurzen Prozess – 0:3. Bemerkenswert ist, dass der FCZ jedes Spiel im diesjährigen Cup auswärts bestreiten musste, dafür ist nun der «Final dihei».
Ein Ohr in der Südkurve - Vor dem Spiel
Aus Südkurven-internen Kreisen ist im Vorfeld der Partie zu vernehmen, dass jedem selbst überlassen ist, ob er seinen Verein heute mit Fangesängen unterstützen will. Ebenfalls wurde dazu aufgerufen, zwar in Südkurven-Kleidung, sprich eine Südkurven-Trainerjacke und Reebok Classics, zum Spiel zu erscheinen, im Falle eines Sieges jedoch an keinerlei Feierlichkeiten am Helvetiaplatz teilzunehmen. Es werde eine eigene Feier veranstaltet.
Der FCZ ist gefordert - Vor dem Spiel
Will der FCZ die Saison wenigstens noch halbwegs versöhnlich abschliessen, ist der Sieg im Cupfinal Pflicht. Die Fans, die Spieler, der Vorstand und die gesamte Fussballschweiz erlebte letzten Mittwoch die grösste Enttäuschung der jüngeren FCZ-Vereinsgeschichte. Am letzten Spieltag gewannen die Blau-weissen zwar ihr Heimspiel gegen Vaduz, doch auch Lugano machte seinen Job im Tessin und schickte mit einem 3:0-Heimsieg gegen den FCSG die Zürcher in die Challenge League. Der Schuldige war bei den Fans und den Medien schnell ausgemacht, Präsident und Sportchef Ancillo Canepa habe den FCZ kaputt gemacht. Dies wollte der Alleinherrscher nicht auf sich sitzen lassen und erklärte am Freitag an der Pressekonferenz, per Zufall stattfindend in einem Raum namens «Hardturm 1», dass er den Wagen an die Wand gefahren habe, da werfe man nicht einfach so den Bettel hin.
Die Cupfinal-Trikots hängen schon
Triumph für Lugano oder Trost für Zürich - Vor dem Spiel
Der FC Lugano gegen den FC Zürich. Die Protagonisten des packenden Abstiegskampfs stehen sich am Sonntag um 16.15 Uhr im Letzigrund im Cupfinal gegenüber. Obwohl abgestiegen ist der FCZ gegen die Tessiner leicht zu favorisieren.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Dzemaili ist wieder zu Hause: «Mein 10. Titel mit dem FCZ wäre ein schöner Abschluss»

Nach 13,5 Jahren ist Blerim Dzemaili zurück beim FC Zürich. Seine Träume mit dem Stadtklub sind gross.

Auf einer alten Autogrammkiste im FCZ-Fanshop prangt ein Bild von Blerim Dzemaili. So wie er damals ausgesehen hat 2007, als er den FC Zürich in Richtung England verliess. Ein Jugendliches Lausbubengesicht mit Grübchen am Kinn.

Inzwischen trägt Dzemaili Bart und einzelne graue Haare. Schon 34 ist er – und ist zurück beim FCZ. Nach neun Stationen im Ausland möchte Blerim Dzemaili mit dem FC Zürich wieder an jenen Erfolgen anschliessen, die er vor seinem Abgang feierte. Dzemaili erinnert …

Artikel lesen
Link zum Artikel