Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel-1-GP von China in Schanghai

1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes

2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes

3. Sebastian Vettel (GER), Ferrari

4. Max Verstappen (NLD), Red Bull

5. Charles Leclerc (MON), Ferrari

...

9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo

15. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo

epa07505392 British Formula One driver Lewis Hamilton of Mercedes AMG GP leads a pack during the 2019 Chinese Formula One Grand Prix  at the Shanghai International circuit in Shanghai, China, 14 April 2019.  EPA/DIEGO AZUBEL

Lewis Hamilton und Valtteri Bottas liessen der Konkurrenz auch in Shanghai keine Chance. Bild: EPA/EPA

Formel 1: Hamilton feiert historischen Sieg, Vettel ohne Chance

Lewis Hamilton hat den 1000. Grossen Preis der Formel 1 gewonnen. Der Brite lässt der Konkurrenz keine Chance, der Rückstand von Ferrari auf Mercedes ist erschreckend gross.

Tobias Ruf / t-online



Ein Artikel von

T-Online

Lewis Hamilton hat den grossen Preis von China gewonnen. Der Brite setzte sich auf dem Shanghai International Circuit vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas durch und übernahm so auch die Führung in der WM-Wertung.

Mit einem Rückstand von über zwölf Sekunden fuhr Sebastian Vettel im Ferrari auf den dritten Platz, Max Verstappen im Red Bull wurde Vierter. Vettels Teamkollege Charles Leclerc beendete das Rennen auf dem fünften Rang.

Trostpflaster für Gasly

Den seit dieser Saison vergebenen Extrapunkt für die schnellste Rennrunde sicherte sich Pierre Gasly im Red Bull. In der WM-Wertung führt nach dem dritten Rennen Hamilton vor Bottas, Vettel hat als Vierter bereits 31 Punkte Rückstand auf Hamilton.

Red Bull driver Pierre Gasly of France steers his car during the third practice session for the Chinese Formula One Grand Prix at the Shanghai International Circuit in Shanghai, China, Saturday, April 13, 2019. (AP Photo/Andy Wong)

Gasly fährt die schnellste Rennrunde. Bild: AP/AP

Für den Briten war es ein perfektes Rennen. Am Start zog er auf der Innenbahn an Bottas vorbei und gab die Führung bis ins Ziel nicht mehr ab. «Was für ein fantastisches Resultat für das gesamte Team. Wir wussten vor diesem Wochenende nicht, wo wir stehen. Umso höher ist dieser Sieg zu bewerten», sagte Hamilton nach dem Rennen. 

Falsche Linie: Vettel verpatzt den Start

Für Vettel hingegen lief es auf den ersten Metern nicht wie geplant. Der Ferrari-Star wählte die äussere, und damit die falsche Linie. Zudem bremste ihn der langsam startende Bottas aus, Vettel verlor seinen dritten Platz aus dem Qualifying an Leclerc.

Da der Monegasse sich nicht von Vettel absetzen konnte und auf die überragenden Mercedes keinen Boden gut machte, forderte der Ferrari-Kommandostand Leclerc auf, Vettel vorbeifahren zu lassen.

Leclerc war über diese Entscheidung sichtlich verärgert, liess Vettel aber passieren. Doch auch Vettel konnte die Mercedes nicht unter Druck setzen und musste nach seinem ersten Boxenstopp sogar seinen dritten Platz gegen den heranstürmenden Verstappen verteidigen.

abspielen

Leclerc lässt Vettel passieren. Video: streamable

20 Runden vor dem Ende beorderte Ferrari den Deutschen ein zweites Mal an die Box. Da Mercedes aber nur eine Runde später mit einem Doppel-Stop nachzog, machte der Heppenheimer nur wenig Zeit auf die Silberpfeile gut.

Hamilton und Bottas fuhren das Rennen souverän zu Ende, Vettel und Ferrari hatten einmal mehr keine Chance gegen Mercedes. 

Nächste Punkte für Räikkönen

Kimi Räikkönen gewann auch in seinem dritten Rennen für Alfa Romeo WM-Punkte. Der aus Position 13 gestartete Finne wurde Neunter. Antonio Giovinazzi dagegen hatte keine reellen Aussichten auf ein zählbares Ergebnis. Der Italiener, der Fünfzehnter wurde, musste aus der zweitletzten Position starten, nachdem er nicht hatte am Qualifying teilnehmen können. Die defekte Elektronik im Antriebsstrang hatte ihn daran gehindert.

abspielen

Räikkönen schnappt sich die beiden Haas. Video: streamable

So stellt sich McLaren die Formel 1 im Jahr 2050 vor

Unvergessene Formel-1-Geschichten

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

Link zum Artikel

14.03.1993: J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte – es kommen aber auch nur fünf Fahrer ins Ziel

Link zum Artikel

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

Link zum Artikel

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

Link zum Artikel

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

Link zum Artikel

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

Link zum Artikel

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

Link zum Artikel

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Link zum Artikel

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Formel-1-Geschichten

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

5
Link zum Artikel

14.03.1993: J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte – es kommen aber auch nur fünf Fahrer ins Ziel

0
Link zum Artikel

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

0
Link zum Artikel

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

0
Link zum Artikel

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

1
Link zum Artikel

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

0
Link zum Artikel

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

0
Link zum Artikel

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

0
Link zum Artikel

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

0
Link zum Artikel

Unvergessene Formel-1-Geschichten

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

5
Link zum Artikel

14.03.1993: J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte – es kommen aber auch nur fünf Fahrer ins Ziel

0
Link zum Artikel

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

0
Link zum Artikel

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

0
Link zum Artikel

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

1
Link zum Artikel

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

0
Link zum Artikel

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

0
Link zum Artikel

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

0
Link zum Artikel

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ass 14.04.2019 18:06
    Highlight Highlight Dann war bis jetzt Leclerc in jedem Rennen schneller als Vettel. So muss man Ende Saison nicht weinen wen man wieder nichts erreicht.
  • w'ever 14.04.2019 17:25
    Highlight Highlight F1 würde sicher ein wenig spannender werden, wenn es keinerlei funkkontakt zwischen box und fahrer geben würde. so wie es jetzt ist, ist es nur noch ein witz
  • Bobby Sixkiller 14.04.2019 15:34
    Highlight Highlight Leclerc hat sich Rang 3 beim Start erkämpft. Diese ständigen Stallorder von Ferrari und auch allgemein bei allen Teams sind eine Sauerei!
  • N. Y. P. 14.04.2019 13:24
    Highlight Highlight Jeder hat so seine Lieblingssportarten.

    Formel 1 schaue ich mehr so am Rande.

    Ich habe heute aber noch die letzten 10 Runden geschaut. Was soll ich sagen. Sagen wir, die Spannung war überschaubar. Der Brüller war es nicht.
    Keine Überholmanöver. Nichts. Null.

    Vorschlag : Den Teams die Möglichkeit nehmen die Karre während des Rennens "zu überwachen".
    Dieses Rechenschieberherumgekurve wäre dann passé.
    Piloten müssten sich wieder auf ihr Gehör und ihre Instinkte verlassen. Wie in alten Zeiten.
    • My Senf 14.04.2019 19:37
      Highlight Highlight In der neuen Welt wie in alten Zeiten leben.
      Nun ich glaube da gibt es nicht viele die das wollen
    • N. Y. P. 14.04.2019 20:28
      Highlight Highlight Das ist auch in Ordnung. Wie es den Formel 1 - Fans beliebt..
  • Kampfsalami 14.04.2019 12:35
    Highlight Highlight Als F1 Laie frage ich mich immer wieder:Wieso baut man überhaupt eine Rennstrecke, auf welcher es keine, bis fast keine anständige Überhohlmöglichkeiten gibt? Bei gefühlten 99% der Rennen höre ich diesen Satz.
    • Laborchef Dr. Klenk 14.04.2019 13:24
      Highlight Highlight Beim letzten Rennen in Bahrain gab es zu viele und zu einfache Überholmöglichkeiten. Es stimmt was Sie sagen, aber das liegt grösstenteils an den Fahrzeugen. Ein Formel-Fahrzeug lässt sich in den Windschleppen des Vordermanns kaum manövrieren. Bei Tourenwagen können die gleichen Strecken Stossstange an Stossstange gefahren werden, da weniger Aerodynamik-Abtrieb an der Vorderachse erzeugt werden muss.
  • RemoAchilles 14.04.2019 12:06
    Highlight Highlight Mit anderen Worten: Die Saison ist nach 3 Rennen praktisch entschieden, bzw es läuft auf ein duell zwischen hamilton und bottas aus
    • I_am_Bruno 14.04.2019 14:10
      Highlight Highlight Nein. Das sah auch schon in anderes Saisons nach drei Rennen klar aus, hat dann aber gedreht.
  • HugiHans 14.04.2019 11:45
    Highlight Highlight Schade findet im Artikel das Alfa Romeo Sauber F1-Team mit einem herzhaft kämpfenden Kimi Räikkönen keine Erwähnung. Auch im dritten Rennen ist er wieder in die Punkte gefahren! Auch Antonio Giovinazzi ist konkurenzfähig unterwegs wenn er nicht durch die Technik eingebremst wird.
    • I_am_Bruno 14.04.2019 14:11
      Highlight Highlight Kimi fährt hervorragende Rennen. Bei Antonio muss der Knopf noch aufgehen. Er fährt ja auch mit Kimis Setup, was es etwas schwerer macht. Trotzdem, jetzt muss die Pace endlich kommen.
  • Mia_san_mia 14.04.2019 11:36
    Highlight Highlight Ferrari ist einfach nur peinlich und zerstört den Sport...
  • roger_dodger 14.04.2019 10:34
    Highlight Highlight Mit anderen Worten die gleich langweilige Prozession ohne Überholmanöver wie sonst auch immer, Gähn. Wenn das so weiter geht können Sie das auch in Formel Langeweile umbenennen.
    • Mia_san_mia 14.04.2019 11:38
      Highlight Highlight Ich sage gerne Formel-Gähn 😜

      Aber ernsthaft, immer ist es ja nicht so. Das letzte Rennen war z. B. super.
    • Raphael Stein 14.04.2019 13:08
      Highlight Highlight Schon lange holt mich die F1 nicht mehr vom Ofen weg.
    • Tschüse Üse 14.04.2019 13:29
      Highlight Highlight Also die Strecke in China hat gute Überholmöglichkeiten. Die auch genutzt wurden.
  • Bandit One 14.04.2019 10:33
    Highlight Highlight Ferrari und die Stallorder. Offiziell doch verboten? Oder nicht mehr? Aber seit Schumi ist da ja Alltag dort. Obwohl Schumi fahrtechnisch in einem andern Universum angesiedelt ist als Vettel, obwohl ich nie grosser Schumi-Fan war.
    Aber das hier ist einfach nur Verarsche der Fans und auch des Sports. Ja, andere Teams machen das auch. Aber so früh im Rennen und so dreist und dann noch offensichtlich über Funk - ein deutlicher und unmissverständlicher Befehl. Sehr schade, aber wohl kein Schock mehr für niemanden.
    • Mia_san_mia 14.04.2019 11:38
      Highlight Highlight Ferrari sollte die F1 verlassen. So schaden sie dem Sport nur.
    • InfinityLoop 14.04.2019 11:52
      Highlight Highlight Stallorder seit par Jahren erlaubt,also alles iO.
    • RemoAchilles 14.04.2019 12:04
      Highlight Highlight Nee stallorder sind schon einige jahre nicht mehr verboten
    Weitere Antworten anzeigen

Hamilton macht Silverstone-Hattrick perfekt und rückt Rosberg im WM-Kampf auf die Pelle

Lewis Hamilton gewinnt zum dritten Mal in Folge und zum vierten Mal insgesamt den Grand Prix von Grossbritannien. Der Weltmeister siegt im Mercedes vor Teamkollege Nico Rosberg, der nachträglich auf Platz 3 zurückversetzt wird.

Was war das für ein verrücktes Rennen! Nach heftigem Regen musste hinter dem Safety Car gestartet werden, aber ab der 5. Runde war die Fahrt dann frei. Pole-Mann Lewis Hamilton ging im Gegensatz zu den meisten anderen nicht gleich zur Box und wechselte die Reifen. So blieb der Brite an der Spitze und fuhr den zweiten Sieg in Serie und vierten der Saison gekonnt nach Hause. Im WM-Klassement ist Hamilton dank seinem dritten Sieg in Silverstone in Serie Nico Rosberg bis auf einen Punkt auf die …

Artikel lesen
Link zum Artikel