Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
15.03.2015; Melbourne; Formel1 - GP Australien;
Felipe Nasr (BRA) Sauber C34
(Patrik Lundin/Sutton Images/freshfocus)

Was für ein Debüt für Nasr: Beim ersten Formel-1-GP gleich Rang 5. Bild: Sutton Motorsport Images

Erst der Riesenzoff, jetzt das Glanzresultat: Kaltenborn freut sich über «eine herausragende Leistung» des Sauber-Teams

Die Ränge 5 und 8 für Felipe Nasr und Marcus Ericsson in Melbourne – ein hervorragender Auftakt in die neue Formel-1-Saison für das Sauber-Team. Nach dem Theater um Giedo van der Garde ist dieses Resultat doppelt wertvoll.



Felipe Nasr, Platz 5

«Es war ein sehr emotionales Rennen, sowohl für mich als auch für das gesamte Team. Ich bin sehr glücklich über den fünften Platz, und das in meinem ersten Formel-1-Rennen.»

15.03.2015; Melbourne; Formel1 - GP Australien;
Felipe Nasr (BRA) Sauber C34
(Patrik Lundin/Sutton Images/freshfocus)

Bild: Sutton Motorsport Images

Marcus Ericsson, Platz 8

« Ich freue über die heutige Vorstellung insbesondere für das Team. Auch für mich als Fahrer ist es ein wichtiger Schritt, die ersten Formel-1-Punkte zu erzielen.»

epa04663191 Swedish Formula One driver Marcus Ericsson of Sauber F1 Team arrives at the grid before the start of the Formula One Grand Prix of Australia at the Albert Park circuit for the Australian Formula One Grand Prix in Melbourne, Australia, 15 March 2015.  EPA/DIEGO AZUBEL

Bild: DIEGO AZUBEL/EPA/KEYSTONE

Monisha Kaltenborn, Teamchefin

«Es war eine herausragende Leistung. Darauf dürfen wir alle stolz sein. Es ist eine Bestätigung und der Lohn für die harte Arbeit, die die Mannschaft unter teilweise doch recht widrigen Umständen geleistet hat.»

14.03.2015; Melbourne; Formel1 - Qualifying GP Australien;
Monisha Kaltenborn (AUT) Sauber Team Prinicpal 
(Mark Sutton/Sutton Images/freshfocus)

Bild: Sutton Motorsport Images

» Ausführliche Zitate des Sauber-Teams gibt's auf der Website der Hinwiler.

Die Formel-1-Fahrer in der Saison 2015

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Der Giro befürchtet, dass ihn das Coronavirus in die Knie zwingt

Der Radsport ist bislang gut durch die Corona-Krise gekommen. Die Tour de France schaffte es bis nach Paris, die WM und wichtige Klassiker konnten stattfinden. Mit den steigenden Corona-Zahlen in Europa wachsen aber die Sorgen, gerade auch rund um den Giro.

Im Corsa Rosa geht die Angst um. Mit bangem Blick verfolgt Mauro Vegni als Chef des Giro d'Italia die steigenden Corona-Zahlen in seinem Land. Als die Rundfahrt am 3. Oktober auf Sizilien los rollte, lagen die Zahlen der täglichen Neuinfektionen knapp über der 2000er-Marke, inzwischen sind es weit über 5000. Dazu gab es innerhalb der Radsportblase auch den ersten Corona-Fall durch den Briten Simon Yates. Selten hat Vegni das Finale in Mailand so sehr herbeigesehnt wie 2020.

Aber schafft es der …

Artikel lesen
Link zum Artikel