DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Geglückte Eröffnung der Formel-1-Saison.
Geglückte Eröffnung der Formel-1-Saison.Bild: Rick Rycroft/AP/KEYSTONE

Alles beim Alten: Hamilton fährt zweimal Bestzeit – Ericsson mit Dreher ausgeschieden

24.03.2017, 04:3724.03.2017, 10:04

Lewis Hamilton eröffnet die Formel-1-Saison mit Bestzeiten. Der Engländer ist im Mercedes am ersten Trainingstag für den Grand Prix von Australien zweimal der Schnellste.

Zumindest im ersten «richtigen» Vergleich präsentiert sich die Rangliste an der Spitze im Vergleich zu den Vorjahren unverändert. Hamilton führt die beiden Klassemente mit über einer halben Sekunde Vorsprung an.

Die Prognosen, dass mit den aktuellen, breiteren Autos mit den breiteren Reifen dank besserer Aerodynamik und höherem Abtrieb die Rundenzeiten um rund fünf Sekunden besser sein werden, haben sich bewahrheitet. Hamilton, der schon vor zwölf Monaten in den ersten Trainings im Albert Park der Schnellste war, steigerte sich gleich um über sechs Sekunden. Der dreifache Weltmeister lag damit bereits eine halbe Sekunde unter dem Rundenrekord, der aus der Saison 2004 von Michael Schumacher stammt. Als Bestmarken werden allerdings nur im Rennen gefahrene Rundenzeiten anerkannt.

Fürs Erste hat sich die Hoffnung im Team von Ferrari nicht erfüllt, den Rückstand auf Mercedes wettgemacht zu haben. Allerdings dürften die Ranglisten der zwei anderthalb Stunden dauernden Trainings die wahren Kräfteverhältnisse noch nicht vollends wiedergeben. Mehr Klarheit werden das Qualifying am Samstag und natürlich das Rennen am Sonntag bringen.

Sebastian Vettel, der wie Teamkollege Kimi Räikkönen bei den vorsaisonalen Testfahrten in Montmeló mit sehr guten Rundenzeiten aufgewartet hatte, lag in der zweiten Einheit als Zweitplatzierter 54 Hundertstel hinter Hamilton zurück.

Alles beim Alten ... leider auch bei Sauber.
Alles beim Alten ... leider auch bei Sauber.Bild: EPA/AAP

Das Fahrer-Duo des Teams Sauber klassierte sich in beiden Trainings im hintersten Ranglistenviertel. In der zweiten Session büsste der Schwede Marcus Ericsson 2,8 Sekunden, der neu verpflichtete Deutsche Pascal Wehrlein 3,3 Sekunden auf Hamiltons Bestzeit ein. Für Ericsson endete das Training fünf Minuten vor dem eigentlichen Schluss nach einem Dreher im Kiesbeet. (pre/sda)

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: keystone / mark thompson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie die Handball-EM zum totalen Corona-Fiasko wurde
Keine Bubble, haufenweise Ansteckungen: Die Handball-EM in Ungarn und in der Slowakei befindet sich im Würgegriff der Omikron-Welle. Trotzdem geht das Turnier unentwegt weiter. Das sei «das neue Normal», so der Tenor.

Täglich trudeln neue Corona-Meldungen von der Handball-EM in Ungarn und in der Slowakei ein. Gestern Donnerstag kamen beispielsweise 18 neue positive Fälle hinzu. Damit haben sich in der ersten von etwas mehr als zwei Turnierwochen bereits über 100 Spieler und Betreuer mit dem Virus angesteckt.

Zur Story