DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR PARTNERSCHAFT ZWISCHEN SAUBER UND ALFA ROMEO --- epa05867176 A front wing of Sweden's Marcus Ericsson of Sauber F1 Team car during the first practice session at Albert Park GP Circuit, in Melbourne, Australia, 24 March 2017. The 2017 Formula One Grand Prix of Australia will take place on 26 March 2017.  EPA/SRDJAN SUKI

Mit Sauber soll es dank der Zusammenarbeit mit Alfa Romeo endlich wieder aufwärts gehen. Bild: EPA

Sieht so der neue Sauber aus? 5 Fragen und Antworten zum Alfa-Romeo-Deal



Done Deal! Der frühere Weltmeister Alfa Romeo schliesst sich dem Sauber-Rennstall an und feiert damit nach 32 Jahren Absenz die Rückkehr in die Formel 1. Das Team wird nächste Saison auf den Namen «Alfa Romeo Sauber F1 Team» hören, ansonsten ist aber noch vieles unklar.

Wie sieht die Zusammenarbeit im Detail aus?

Klar ist, dass Alfa Romeo Titelsponsor und Partner wird. Das heisst, dass das berühmte Logo mit rotem Kreuz und grüner Schlange prominent auf dem neuen C37 zu sehen sein wird. Sicher ist auch, dass Sauber eigenständig bleibt, die Ingenieure von Alfa Romeo werden in Hinwil wohl eng mit der Sauber-Crew zusammenarbeiten.

ARCHIVBILD ZUR PARTNERSCHAFT ZWISCHEN SAUBER UND ALFA ROMEO --- Sicht auf die Solarpanels des Solarparks ueber dem Parkplatz und dem Gebauededach neben dem Windkanalgebauede am Standort des Sauber F1 Teams am Montag, 17. September 2012, in Hinwil. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Gut für die Mitarbeiter: In Hinwil soll alles beim Alten bleiben. Bild: KEYSTONE

Ansonsten hat Sauber noch nicht viel verraten. Bei der Zusammenarbeit gehe es um eine «strategische, kommerzielle und technologische Zusammenarbeit», schrieb Sauber in einem Communiqué. Sauber-Chef Pascal Picci erhofft sich vom Deal nicht nur eine dringend benötigte Finanzspritze, sondern auch das Know-how und die Ressourcen eines grossen Automobilkonzerns.

Wer liefert die Motoren?

Weiterhin Ferrari. Im Gegensatz zu diesem Jahr, als Sauber mit einem Ferrari-Motor vom Vorjahr antreten musste, wird Sauber allerdings mit dem neusten Aggregat, also einem 2018er-Motor, ausgerüstet. Dieser wird einfach Alfa Romeo genannt. Ferrari hat, wie schon bei Petronas, nichts dagegen, dass der Motor nach einem Sponsor benannt wird.

Der neue Ferrari-Motor soll Sauber wieder näher an die Formel-1-Spitze heranführen und Punkte wieder möglich machen. Wer diese einfahren soll, ist noch unklar. Momentan deutet aber alles darauf hin, dass neben dem bisherigen Piloten Marcus Ericsson der Franzose Charles Leclerc aus der Fahrerschule von Ferrari im Cockpit sitzen wird.

epa05908304 German Formula One driver Pascal Wehrlein of Sauber F1 Team during the second practice session of the Bahrain Formula One Grand Prix at the Sakhir circuit near Manama, Bahrain, 14 April 2017. The 2016 Formula One Grand Prix of Bahrain will take place on 16 April 2017.  EPA/SRDJAN SUKI

Die neuen Ferrari-Motoren sollen dem Sauber wieder etwas mehr Schub geben. Bild: EPA

Warum kehrt Alfa Romeo in die Formel 1 zurück?

Der Mutterkonzern Fiat Chrysler Automobiles (FCA) will die Marke Alfa Romeo wieder zu alter Grösse führen – auch dank der Bekanntheit aus der Formel 1. Das Unternehmen mit Stammsitz in Mailand steckt nämlich in der Krise: Im Jahr 2016 verkaufte die Firma gemäss der «Welt» nur noch 74'000 Autos. Bis 2022 sollen es wieder 400'000 sein. Dafür will Fiat-Chef Sergio Marchionne bis Ende nächsten Jahres fünf Milliarden Euro investieren.

Von einem Massenanbieter soll Alfa Romeo wieder zu einem internationalen Premiumhersteller werden. «Die Zusammenarbeit mit Sauber ist ein wichtiger Schritt in der Neuausrichtung der Marke Alfa Romeo», sagt Marchionne. «Alfa wird damit weiteren grossen Marken in die Formel 1 folgen. Die Marke selbst wird von Technologietransfer und strategischem Know-how profitieren.»

epa06357416 (FILE) - The Alfa Romeo logo on display during the New York International Auto Show at the Jacob K. Javits Center in New York City, USA, 23 March 2016 (reissued 29 November 2017). Italian car manufacturer Alfa Romeo returns to the FIA Formula One World Championship for the first time since 1985 with a new partnership with Swiss-based Sauber F1 Team, media reports claimed on 29 November 2017.  EPA/JASON SZENES *** Local Caption *** 52666008

Alfa Romeo will wieder mehr Autos verkaufen. Bild: EPA/EPA

Welchen Leistungsausweis hat Alfa Romeo?

Im modernen Motorsport fast keinen. In den letzten 30 Jahren war Alfa Romeo nur im Tourenwagensport tätig, 2008 folgte der Ausstieg. Dafür hat der Konzern eine ruhmreiche Geschichte. 1950 gewann der Autombilhersteller, aus dem 1947 Ferrari hervorging, die Konstrukteurswertung in der Formel 1. Im gleichen Jahr wurde Giuseppe Farina Weltmeister, ein Jahr später triumphierte schliesslich Juan Manuel Fangio.

FILE - In this July 1, 1951 file photo Juan Manuel Fangio comes out of a bend at speed during the race, driving a supercharged 1.5 Liter Alfa Romeo during the Grand Prix D'Europe at Rheims, France. Alfa Romeo has joined up with the Sauber team for a return to Formula One after an absence of more than 30 years. Sauber announced Wednesday, Nov. 29, 2017 that it has reached a

Juan Manuel Fangio wird 1951 im Alfa Romeo Weltmeister. Bild: AP

Danach zog sich Alfa Romeo zum ersten Mal aus der Formel 1 zurück, als sich der Konzern in den frühen 1950er-Jahren von teuren Luxusfahrzeugen in Richtung kostengünstigeren Autos neuorientierte. Von 1979 bis 1985 kehrte Alfa Romeo in die Formel 1 zurück, allerdings mit mässigem Erfolg. Zwischendurch war man als Motorenlieferant tätig. Den letzten Sieg mit einem Alfa-Motor feierte Niki Lauda als Pilot eines Brabham-Alfa Romeo 1978 in Monza.

Alfa Romeo in der Formel 1

Als Hersteller:
112 Grand-Prix-Starts – 10 Siege, 12 Pole Positions

Als Motorenlieferant:
225 Grand-Prix-Starts – 12 Siege, 15 Pole Positions

Wie sieht der neue Alfa Romeo Sauber aus?

Das ist noch unklar. Sauber hat sich noch nicht zu Design-Fragen geäussert. Auf Twitter existieren aber bereit ein paar Vorschläge, wie der neue Bolide aussehen könnte. Die Fans wünschen sich einen in schwarz und rot gehaltenen Alfa Romeo Sauber. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass er auch in der kommenden Saison in Blau daherkommt.

Bild

bild: sean bull

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: ap/ap / antonio calanni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

Link zum Artikel

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Link zum Artikel

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

Link zum Artikel

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

Link zum Artikel

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

Link zum Artikel

J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte

Link zum Artikel

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

Link zum Artikel

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

Link zum Artikel

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

1. Mai 1994: An diesem Sonntag um 14.17 Uhr findet das schwarze Wochenende von Imola seinen traurigen Höhepunkt. Einen Tag nach dem tödlichen Unfall von Roland Ratzenberger verliert die Formel 1 mit Ayrton Senna den «König der Rennfahrer».

Mit leicht geneigtem Kopf sitzt Ayrton Senna in seinem völlig zerstörten Williams. Der 34-jährige Brasilianer hat an diesem Sonntag um 14.17 Uhr in der siebten Runde des Grand Prix von Imola bei Tempo 321 die Kontrolle über seinen Boliden verloren und ist in der Tamburello-Kurve mit 214 km/h in spitzem Winkel in die Betonmauer gekracht. Alles bremsen nützt nichts mehr, sein Auto ist unlenkbar, es zerbricht in seine Einzelteile. Eine halbe Milliarde TV-Zuschauer hält den Atem an.

Es dauert lange, …

Artikel lesen
Link zum Artikel