Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schumacher soll doch nicht nach Mallorca verlegt werden



Am Mittwoch kursierte das Gerücht, dass Ex-Formel-1-Star Michael Schumacher nach Mallorca verlegt werden sollte. Seine ganze Familie verlasse die Schweiz, hiess es.

Doch Schumachers Managerin, Sabine Kehm, dementiert. Gegenüber der «Bild»-Zeitung sagt sie: «Die Familie Schumacher plant nicht, nach Mallorca umzuziehen. Das Haus dort bleibt wie bisher ein Ferienhaus».

epa04392757 An aerial view of the property

Dias ist Schumachers Anwesen in Gland VD. Bild: EPA/KEYSTONE

Über den Gesundheitszustand Schumachers ist derweil nichts bekannt. Der ehemalige Rennfahrer war am 29. Dezember 2013 in den französischen Alpen beim Skifahren verunglückt. (doz)

Neuigkeiten aus dem Hause Schumacher

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

Brasilianische Spielerin schafft neuen Rekord

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rio 17.08.2018 07:25
    Highlight Highlight Es ist schon interessant wie heute sogenannte Journalisten arbeiten. Ein fades Gerücht und jeder Journalist plappet es nach ohne auch nur eine Sekunde etwas recherchiert zu haben, beschämend....
  • miarkei 16.08.2018 23:01
    Highlight Highlight Mein Gott lasst doch den armen Kerl und seine Familie endlich in Ruhe....
  • JackMac 16.08.2018 21:48
    Highlight Highlight Wenn das Hirn mit grosser Wahrscheinlichkeit nur noch Matsch ist, möchte ich mich auch nicht der Öffentlichkeit präsentieren. Wobei ... mir wärs egal, der Familie weniger.
    Lasst ihn und vor allem seine Familie in Ruhe.
  • Fischra 16.08.2018 20:58
    Highlight Highlight Mit dem Verhalten der Familie wird künstlich der Mythos Schumacher am Leben erhalten und die Einnahmen der Fans versiegt nicht. Das ist meine Vermutung. Denn nur so Spekulationsnews werden der Öffentlichkeit zum frass vorgeworfen. Ich denke das Michael Schumacher so in einer Art Wachkoma ist ubd er keine Möglichkeit hat sich den Fans zu zeigen. Wenn er es könnte hätte er es längst getan. Ich denke man soll ihn nicht vergessen aber trotzdem in Ruhe lassen.
  • Energia 16.08.2018 17:01
    Highlight Highlight Monate lang hört man nichts, dann sagt Jean Todt letzte Woche die Medien sollen ihn in Ruhe lassen und die Privatspähre respektieren und schon erscheinen auf Watson 2 Artikel in zwei Tagen, wobei eine angeblich eine Falschmeldung war.
  • Frances Ryder 16.08.2018 16:37
    Highlight Highlight Aus dem Haus würd ich auch nie mehr ausziehen.
  • Janis Joplin 16.08.2018 16:29
    Highlight Highlight Manchmal frag ich mich, ob der wirklich noch lebt...
  • COLD AS ICE 16.08.2018 15:57
    Highlight Highlight ich finde es eine frechheit das die familie nichts über den gesundheitszustand von michael preis gibt. als er erfolgreich im ramenlicht stand nahm man das geld der fans sehr gerne.......und was ist jetzt?!? ich finde als so bekannte person ist man das der öffentlichkeit irgendwie schuldig.
    • dä dingsbums 16.08.2018 16:07
      Highlight Highlight Jede Person entscheidet selber, was sie vom Privatleben bekannt gibt und wann sie damit aufhört.

      M. Schumacher ist der Öffentlichkeit nichts schuldig und sein Gesundheitszustand geht auch niemanden etwas an.
    • Eh Doch 16.08.2018 16:13
      Highlight Highlight scho recht cold as ice ;)
    • HansDampf 16.08.2018 16:25
      Highlight Highlight Warum? Die Gesundheit ist auch bei Personen, die in der Öffentlichkeit stehen rsp. standen Privatsache und somit auch der Entscheid, was oder was eben nicht, preisgegeben wird.
    Weitere Antworten anzeigen

Der legendäre «Stumpen-Herbie» nahm die Zigarre nur fürs Rennen aus dem Mund

24. Mai 1981: Herbert Müller hat in seiner Karriere viel Glück. Doch kurz nach seinem 41. Geburtstag wird er vom Glück verlassen. Der Schweizer Autorennfahrer verunglückt auf dem Nürburgring tödlich.

1981 betreibt Herbert Müller, von seinen Fans nur «Stumpen-Herbie» genannt, den Rennsport nur noch sporadisch. Den Übernamen hat er wegen der Sechskantstumpen «Indiana Brasil», die er stets raucht. Seine Gegner sagen ihm nach, dass er die Zigarre nur zum Rennen aus dem Mund nimmt. Den rötlichen Vollbart trägt er, um Brandnarben zu verbergen.

Noch ein letztes Mal wagt er sich mit 41 Jahren auf die Rennstrecke. Auf dem Nürburgring ist der Unternehmer aus Reinach AG mit dem Porsche 908/4 im Team …

Artikel lesen
Link zum Artikel