Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04224943 Brazilian Formula One driver Felipe Massa of Williams in action during the Formula One Grand Prix of Monaco at the Monte Carlo circuit in Monaco, 25 May 2014.  EPA/VALDRIN XHEMAJ

Hat man nicht die nötigen Connections oder selber eine Yacht, muss man für die Sicht vom Wasser rund 2500 Euro hinblättern.   Bild: VALDRIN XHEMAJ/EPA/KEYSTONE

Alles pilgert an den Grand Prix von Monaco – zumindest alles, was Geld hat

Monaco ist dieses Weekend wieder «the place to be». Wer als Zuschauer das Formel-1-Rennen live vor Ort schauen möchte, muss jedoch tief in die Tasche greifen: Ticket und Unterkunft kosten eine hübsche Stange Geld.



Es ist wieder so weit: An diesem Wochenende findet in Monte Carlo der jährlich wiederkehrende Formel-1-Grand-Prix statt. Dies lockt wieder scharenweise Sport- und sonstige Prominenz in den Kleinstaat am Mittelmeer. Zumal im Vorfeld des Rennwochenendes weitere Events stattfinden, bei denen sich Stars und Sternchen die Türklinke in die Hand geben. 

Zum Beispiel der von Prinz Albert organisierte «World Stars Football Match», bei dem auch Novak Djokovic mitkickte. Der Serbe wurde allerdings frühzeitig ausgewechselt, da der Trainer frische Beine brauchte. Wir wagen stark an der Kompetenz des Coaches zu zweifeln – wenn es denn unzerstörbare Beine auf dieser Welt gibt, dann jene von Djokovic. 

Der Trainer wechselte Novak Djokovic frühzeitig aus. 

Ebenfalls in Monaco weilt Martina Hingis, welche gestern Dienstag die «Champ's Seed Party» besuchte. Was auch immer es dort zu schlürfen gab, es zog jedenfalls jede Menge Stars an: Sogar Nicole Scherzinger liess sich blicken. Und das obschon ihr Ex-Freund Lewis Hamilton ab morgen Donnerstag versuchen wird, den Grand Prix in Monaco zu gewinnen. 

MONACO - MAY 19:  Martina Hingis attends the Champ'Seed party on May 19, 2015 in Monaco, Monaco.  (Photo by Alex B. Huckle/Getty Images)

Martina Hingis befindet sich ebenfalls im Fürstentum. Bild: Getty Images Europe

Scheint ganz so, als wäre Monte Carlo dieses Wochenende «the place to be». Wenn du aber nicht gerade das nötige Kleingeld auf der Seite hast, lohnt sich ein spontaner Wochenend-Trip ins Fürstentum allerdings kaum. Ticket und Unterkunft sind kaum zu bezahlen. 

Hamilton bleibt bei den Silberpfeilen

Lewis Hamilton hat seinen zum Jahresende auslaufenden Vertrag beim Formel-1-Rennstall Mercedes bis 2018 verlängert. Dies gaben die Silberpfeile am Mittwoch vor dem Grand Prix von Monaco offiziell bekannt. Der WM-Leader fährt seit 2013 für Mercedes, in der letzten Saison wurde er zum zweiten Mal nach 2008 (damals mit McLaren-Mercedes) Weltmeister. Die Vertragsverlängerung soll dem 30-jährigen Briten nach Schätzungen rund 130 Millionen Franken eintragen. (si)

Unterkunft 

Auf «airbnb» kostet die günstigste Unterkunft in Monaco für dieses Wochenende momentan pro Person 270 Euro pro Nacht. Die durchschnittlichen Preise für ein Zimmer mit Blick auf den Circuit tendieren zwischen 800 und 1000 Euro pro Person. 

Image

Die Preise für ein Zimmer in Monte Carlo sind an diesem Wochenende horrend. screenshot: airbnb

Wer noch mehr ausgeben will, kann dies natürlich problemlos tun: Das Drei-Sterne-Hotel Novotel Monte-Carlo hat den Preis für ein Zimmer von Freitag bis Sonntag auf rund 5000 Euro hochgeschraubt. 

Ticketpreise

Hat man keine Unterkunft mit Blick auf die Rennstrecke, so wird es schwierig, die Formel-1-Boliden zu beobachten. Die offiziellen Tickets für die Fans sind quasi ausverkauft; die günstigsten noch verfügbaren Plätze befinden sich vis-à-vis des olympischen Schwimmbeckens und kosten 514 Euro pro Nase. 

Wäre man etwas früher dran gewesen, hätte man sich auch wohl auch eines der etwas günstigeren Tickets um die 300 Euro ergattern können. Unter diesem Preis kommt man nicht in den Genuss der Formel-1-Cracks. Ausser man will am Donnerstag auf einem Stehplatz dem freien Training für rund 80 Euro beiwohnen.

Ebenfalls noch erhältlich sind diverse VIP-Packages: Zum Beispiel kann man sich für Sonntag auf der offiziellen Seite des Grand-Prix einen Zuschauerplatz auf einer Yacht kaufen. Kostenpunkt: 2490 Euro. 

GP von Monte Carlo

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

20 Jahre nach dem «Rumble in the Jungle» wird Foreman ältester Boxweltmeister aller Zeiten

5. November 1994: Mit 45 Jahren will George Foreman ein zweites Mal Schwergewichtsweltmeister werden. Doch ihm gegenüber steht der scheinbar unbesiegbare Michael Moorer, der in 34 Profi-Kämpfen noch nie verloren und 30 Mal durch K.o. gewonnen hat.

Box-Fans rund um den Globus versammeln sich am Samstag Abend des 5. Novembers 1994 vor dem Bildschirm. 21 Jahre nach seinem ersten Titel als Boxweltmeister im Schwergewicht und 20 Jahre nach der bittersten Niederlage seiner Karriere beim «Rumble in the Jungle» will es George Foreman nochmals wissen: Im Alter von 45 Jahren, 9 Monaten und 25 Tagen fordert er Michael Moorer in Las Vegas zum Kampf um den Weltmeistergürtel heraus. 

Die Affiche ist an Brisanz kaum zu überbieten. Die …

Artikel lesen
Link to Article