Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hamilton bejubelt seinen sechsten WM-Titel. bild: printscreen

Sechster Weltmeistertitel! Lewis Hamilton wird beim USA-GP wieder Formel-1-Champion



Lewis Hamilton macht seinen sechsten WM-Titel in der Formel 1 perfekt. Dem Briten reicht dazu im Grand Prix der USA in Austin Platz 2 hinter seinem finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas. «Ich kann es kaum glauben», sagte Hamilton im Boxenfunk.

Für Hamilton erwies sich Platz 5 in der Startaufstellung als zu grosses Handicap, um sich den Titel mit einem Rennsieg zu holen. Der Brite stiess zwar schon zu Beginn auf Kosten von Charles Leclerc und des kurz darauf mit gebrochener Radaufhängung ausgeschiedenen Sebastian Vettel in den Ferrari an die dritte Stelle vor. Und weil er seine Fahrt im Gegensatz zu Bottas und Max Verstappen im Red Bull zum Pneuwechsel nur einmal unterbrach, lag Hamilton zwischenzeitlich sogar in Führung.

Die obligate Champagner-Dusche für Hamilton:

Doch der Reifenverschleiss war zu gross. Vier Runden vor Schluss musste Hamilton Bottas wieder passieren lassen. Der aus der Pole-Position gestartete Finne feierte seinen siebten Grand-Prix-Sieg, den vierten in diesem Jahr. Hinter Hamilton wurde Verstappen in seinem 100. Formel-1-Rennen Dritter.

Mercedes driver Lewis Hamilton, of Britain, celebrates after the Formula One U.S. Grand Prix auto race at the Circuit of the Americas, Sunday, Nov. 3, 2019, in Austin, Texas. (AP Photo/Eric Gay)

Hamilton fährt beim USA-GP auf Platz 2. Bild: AP

Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, die Fahrer des Teams Alfa Romeo, gingen zum vierten Mal in Folge leer aus. Der Finne und der Italiener belegten mit einer Runde Rückstand die Plätze 12 und 14.

Der Liveticker zum Nachlesen

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

«Kauft kein Plastik» – Formel1 Star säubert Bucht auf Mykonos

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raffaele Merminod 04.11.2019 10:40
    Highlight Highlight Jetzt fehlen nur noch die "Ich habe noch nie Games of Thrones gesehen" Kommentare.
  • Auric 04.11.2019 09:23
    Highlight Highlight Ach ja?

    How cares....

    Ich bin früher für den Japan GP ganz früh aufgestanden, heute erfahre ich am Montag das der mit dem Team...

    Gääähn...
  • c_meier 03.11.2019 23:35
    Highlight Highlight Der Sieg von Bottas geht völlig unter und wird fast nur in einem Nebensatz erwähnt...
    naja ich verfolge das sowieso schon länger nicht mehr, da praktisch immer das gleiche Team gewinnt.
    • Mia_san_mia 04.11.2019 04:24
      Highlight Highlight Der ist auch nicht der Rede wert.

Lausanne steigt in die Super League auf – für GC sieht's düster aus

In der zweitletzten Runde der Challenge League sind die Entscheidungen praktisch gefallen. Lausanne-Sport steigt nach dem 4:0 im Derby bei Stade Lausanne-Ouchy auf, Vaduz hat beste Chancen, in die Barrage einzuziehen und den Neunten der Super League herauszufordern.

Lausannes Trainer Giorgio Contini hatte sich schon vor Spielbeginn im Centre Sportif de Colovray entspannt gezeigt, war den Waadtländern der Aufstieg dank sechs Punkten Vorsprung und dem klar besseren Torverhältnis gegenüber Vaduz …

Artikel lesen
Link zum Artikel