DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
German Formula One driver Michael Schumacher of the Scuderia Ferrari team celebrates on the podium after winning the French Grand Prix at the Magny Cours race track near Nevers in France on Sunday 16 July 2006.  (KEYSTONE/EPA/KERIM OKTEN)

Wählte auch nicht immer die faire Variante: Michael Schumacher. Bild: EPA

Der fiese DTM-Abschuss lässt grüssen: Das sind die unfairsten Manöver in der Motorsport-Geschichte

Am Wochenende kam es beim DTM-Rennen in Österreich zum Eklat. In der letzten Runde wurde der DTM-Leader absichtlich von der Strecke weggerammt. Es ist nicht der erste Skandal im Motorsport, wie uns die Vergangenheit zeigt. 

Nik Dömer
Nik Dömer



Würden im Sport alle fair kämpfen, so wäre das Business ganz schön langweilig. Das muss sich wohl auch Wolfgang Ullrich, der Motorsportchef von Audi am vergangenen Wochenende gedacht haben. 

Während dem Rennen im österreichischen Spielberg gibt er in der letzten Runde seinem Fahrer Timo Scheider per Funk die Anweisung, den DTM-Leader Pascal Wehrlein von der Strecke zu schieben. Dumm nur, dass der Appell «Timo, schieb ihn raus!» am TV deutlich zu hören war. Das unfaire Manöver geht auf. Wehrlein wird zusammen mit einem weiteren Kontrahenten von der Strecke bugsiert. In diesen 5 Situationen ist es ähnlich unfair zur Sache gegangen.

abspielen

Scheider schiebt Wehrlein von der Strecke.  YouTube/F1 Pit Lane Reporter

Audi zieht in Barcelona alle Autos ab

Vor acht Jahren reagiert das Audi-Team beim DTM-Rennen in Barcelona überraschend. Weil ihre Fahrer Mattias Ekström und Martin Tomczyk – beide mit aussichtsreicher Position im Titelrennen – nach Unfällen mit Mercedes-Piloten ausscheiden, zieht Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich Konsequenzen und beorderte seine gesamte Fahrzeugflotte an die Box.

abspielen

Ekström wird von la Rosa ausgeschaltet. YouTube/dtmfan24

Schumacher gewinnt WM durch Kollision 

Michael Schumacher steht 1994 kurz vor seinem ersten Weltmeister-Titel. Im entscheidenden Rennen liegt er vor seinem Kontrahenten Damon Hill. Mit einem Fahrfehler bringt Schumi den Titel jedoch in Gefahr. Hill möchte vom unglücklichen Manöver des Deutschen profitieren und will in der Kurve überholen, doch Schumacher macht zu, es kommt zur Kollision. Der Deutsche scheidet anschliessend aus, Hill kann zuerst weiterfahren, muss später aber ebenfalls wegen einem durch den Crash verursachten Defekt aufgeben. Schumacher wird zum ersten Mal Weltmeister. 

abspielen

Schumacher kollidiert mit Hill – beide scheiden aus. YouTube/Benny Calbrani

Nelson Piquet verursacht absichtlichen Unfall

Beim Grand Prix 2008 in Singapur verursacht der Renault-Fahrer Nelson Piquet Jr. einen Unfall, damit der Weg für Teamkollege Fernando Alonso frei wird. Dieser hat nämlich bereits vor der folgenden Safety-Car-Phase getankt. Alonso gewinnt das Rennen anschliessend. Ein Jahr später gibt Renault den Skandal zu. 

abspielen

Piquet fährt absichtlich in die Wand. YouTube/FormulaOneAddict

Massa muss für Alonso Platz machen 

Während dem Deutschland-GP 2010 teilt Ferrari seinem Fahrer Felipe Massa mit, dass Alonso schneller unterwegs sei wie er. Daraufhin lässt Massa seinem Teamkollegen Platz. Alonso gewinnt anschliessend das Rennen. Blöd nur, dass Team-Order damals noch verboten ist. Das Team kassiert für diesen Regelverstoss eine Strafe von 100'000 Dollar. 

abspielen

Der Team-Order-Skandal von Ferrari in Hockenheim.  YouTube/Mooorteeen

Schumacher wird Vize-WM-Titel aberkannt

Erneut sorgt Michael Schumacher für einen Eklat. Beim Saisonfinale 1997 kollidiert er mit seinem Kontrahenten Jaques Villeneuve, als dieser ihn in einer Kurve überholen will. Schumacher scheidet aus, Villeneuve kann weiterfahren und holt sich den WM-Titel. Für den Rammstoss werden Schumacher von der FIA alle WM-Punkte abgezogen sowie der Vize-Weltmeistertitel aberkannt. 

abspielen

Schuhmacher hat gegen Villeneuve das Nachsehen.  YouTube/FormulaoneOnboard2

Die 10 Top-Verdiener der Formel 1

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Formel 1

Rosberg unterschreibt langjährigen Vertrag mit Mercedes

Nico Rosberg (29) bindet sich langfristig an das Formel-1-Team Mercedes. Der WM-Leader hat sich mit seinem aktuellen Arbeitgeber auf einen neuen, für mehrere Jahre gültigen Vertrag geeinigt. Der bisherige Kontrakt wäre am Ende der kommenden Saison ausgelaufen.

Rosberg fährt seit 2010 für Mercedes. In dieser Zeit hat er sechs Grand Prix gewonnen, drei davon in der laufenden Saison. In der WM-Gesamtwertung liegt der Deutsche nach 9 von 19 Rennen als Führender vier Punkte vor seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel