Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

TV-Bericht: Schwiegermutter von Bernie Ecclestone entführt



Die brasilianische Hauptnachrichten-Sendung «Jornal Nacional» hat am Montagabend berichtet, dass die Schwiegermutter von Bernie Ecclestone (85) entführt worden ist. 

Image

Fabiana Ecclestone mit ihrer Mutter Aparecida.
printscreen instagram @fabianaecclestone

Aparecida Schunk Flosi, 67 Jahre alt, soll bereits seit Freitag in den Fängen der Kidnapper sein. Diese halten gemäss dem TV-Bericht seitdem Kontakt zur Familie und sollen laut dem Wochenmagazin Veja 36,5 Millionen Dollar Lösegeld fordern.

FILE - In this Nov. 14, 2013 file photo, President and CEO of Formula One Management Bernie Ecclestone, center, arrives with his wife Fabiana Flosi at the Circuit of the Americas for the Formula One U.S. Grand Prix auto race in Austin, Texas. Ecclestone  dismissed on Wednesday, Feb. 26, 2014, any clash between Formula One and NASCAR after the top executive at Texas Motor Speedway called F1

Bernie Ecclestone mit seiner Frau Fabiana Flosi.
Bild: Darron Cummings/AP/KEYSTONE

Der 85-jährige Ecclestone, einst Alleinherrscher über die Königsklasse des Motorsports, hatte die 38-jährige Brasilianerin Fabiana Flosi 2012 geheiratet. Das Paar hatte sich 2009 am Rande des Grossen Preises von São Paulo kennengelernt.

Formula One Chief Executive Bernie Ecclestone (R), his wife Fabiana Flosi and Former Formula One champion Niki Lauda pose for a picture during the men's Alpine Skiing World Cup downhill race in Kitzbuehel, Austria, January 23, 2016.     REUTERS/Leonhard Foeger

Das Paar zusammen mit Niki Lauda (Mitte). Bild: LEONHARD FOEGER/REUTERS

Ecclestones Vermögen wird nach Angaben des US-Magazins «Forbes» auf mehr als drei Milliarden Dollar geschätzt.

Entführungen waren in Brasilien noch vor einigen Jahren sehr verbreitet. Zu Hochzeiten wurden pro Tag mehrere Menschen entführt. Das Lösegeld betrug oft nur einige hundert Dollar. Die Polizei richtete daraufhin eine spezielle Anti-Kidnapping-Abteilung ein. Die Zahl er Entführungen nahm in der Folge deutlich ab. (jwe/spon)

Die Formel-1-Fahrer in der Saison 2016

Unvergessene Formel-1-Geschichten

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

Link to Article

14.03.1993: J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte – es kommen aber auch nur fünf Fahrer ins Ziel

Link to Article

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

Link to Article

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

Link to Article

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Link to Article

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

Link to Article

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

Link to Article

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

Link to Article

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Ein gutes Los, aber kein Selbstläufer – die Schweizer Gegner in der EM-Quali im Portrait

An der Auslosung der Gruppen für die EM-Qualifikation 2020 hat die Schweiz in Dublin ein gutes Los erwischt. Sie trifft in der Gruppe D auf Dänemark, Irland, Georgien und Gibraltar. Die ersten zwei qualifizieren sich direkt für die Endrunde.

Die Schweiz war nach dem Gruppensieg in der Nations League als Gruppenkopf gesetzt. Dass sie nicht als Aussenseiter in den Kampf um die Ränge 1 und 2 steigen würde, war daher klar. Dennoch wären sportlich, politisch und logistisch unangenehme Konstellationen denkbar gewesen.

Doch die Schweizer blieben davon weitgehend verschont. Ihnen wurde aus Topf 2 nicht Deutschland zugelost, sondern Dänemark. Aus Topf 3 nicht die Türkei oder Serbien, sondern Irland. Aus Topf 4 nicht Rumänien, Griechenland …

Artikel lesen
Link to Article