DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel-1-GP von Italien in Monza

Formula One - F1 - Italian Grand Prix 2016 - Autodromo Nazionale Monza, Monza, Italy - 4/9/16
Mercedes' Nico Rosberg celebrates his win on the podium after the race as Lewis Hamilton looks on
Reuters / Max Rossi
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.
 *** Local Caption *** -

Nico Rosberg siegt in Monza vor Teamkollege Lewis Hamilton. Bild: Max Rossi/REUTERS

Mercedes-Doppelsieg! Hamilton verschläft den Start – Rosberg profitiert und siegt im Monza-GP



Der Sieger

Natürlich entscheidet ein Mercedes-Fahrer das Rennen für sich. Nico Rosberg startet zwar noch hinter Teamkollege Lewis Hamilton auf Platz zwei, profitiert aber von einem schlechten Start des Briten. Die Führung in den ersten Sekunden übernommen, fährt der Deutsche den Sieg im GP von Italien souverän ins Ziel.

Mercedes driver Nico Rosberg of Germany, left, leads the race ahead of Ferrari drivers Sebastian Vettel of Germany, center, and Kimi Raikkonen of Finland during the Italian Formula One Grand Prix at the Monza racetrack, Italy, Sunday, Sept. 4, 2016. (AP Photo/Luca Bruno)

Rosberg lag das ganze Rennen über in Führung. Bild: Luca bruno/AP/KEYSTONE

Es ist nach Belgien am letzten Wochenende sein zweiter Sieg in Serie und der erste überhaupt in Monza. 

Das Podest

Hamilton muss sich also mit dem zweiten Platz begnügen, bleibt aber in der Fahrerwertung noch zwei Punkte vor seinem Mercedes-Kollegen. Das Podest wird komplettiert von Sebastian Vettel im Ferrari. Der ehemalige Weltmeister hat das Rennen auch auf dem dritten Platz gestartet. 

Formula One - F1 - Italian Grand Prix 2016 - Autodromo Nazionale Monza, Monza, Italy - 4/9/16
Mercedes' Nico Rosberg celebrates his win on the podium after the race
Reuters / Max Rossi
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.
 *** Local Caption *** -

Rosberg jubelt – Hamilton und Vettel sind weniger erfreut über den Podestplatz. Bild: Max Rossi/REUTERS

Die beiden Sauber

Das Rennen in Monza beginnt denkbar schlecht für den Schweizer Rennstall. In der ersten Runde crasht Felipe Nasr mit Palmer und muss wenig später das Rennen aufgeben.

Marcus Ericsson kommt immerhin ins Ziel. Der 16. Platz bringt aber keine Punkte für das Sauber-Team ein. (jwe)

Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1

1 / 18
Die Mehrfach-Weltmeister der Formel 1
quelle: ap/ap / antonio calanni
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Formel-1-Geschichten

21.03.1960: Zu Sennas Geburtstag: 17 Fakten über «den Magischen» und wohl besten Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Link zum Artikel

11.06.1955: Die grösste Katastrophe des Motorsportes beendet auch die goldene Ära der Auto- und Töffrennen in der Schweiz

Link zum Artikel

07.04.1968: Teufelskerl Jim Clark stirbt in Hockenheim als Nichtraucher wegen Tabak

Link zum Artikel

02.11.2008: In der Ferrari-Box feiern sie schon Massas Titel – doch Hamilton crasht die Party und wird jüngster Champ aller Zeiten 

Link zum Artikel

14.09.2008: Vettel wird im unterlegenen Toro Rosso der jüngste GP-Sieger aller Zeiten – weil sein Team «Eier hatte»

Link zum Artikel

01.05.1994: Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

Link zum Artikel

J.J. Lehto rast im ersten Formel-1-Rennen von Sauber gleich in die Punkte

Link zum Artikel

22.10.1989: Alain Prost schiesst Ayrton Senna ab und wird Weltmeister – der Beginn der grössten Formel-1-Feindschaft aller Zeiten

Link zum Artikel

01.08.1976: Niki Lauda überlebt die 800 Grad heisse Feuerhölle und kehrt sagenhafte 42 Tage später wie durch ein Wunder zurück

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Keine Live-Spiele mehr – so emotional verabschiedet sich das SRF von der Champions League

Vorhang zu! Gestern übertrug das SRF nach fast 31 Jahren zum vorerst letzten Mal ein Champions-League-Spiel live im frei empfangbaren Fernsehen. Ab der kommenden Saison werden Free-TV-Spiele der Königsklasse bei 3+ und TV24 gezeigt. Allerdings nicht mehr einmal pro Woche wie in dieser Saison beim SRF: Nur noch sechs Gruppenspiele sowie der Final werden für Jedermann zu sehen sein.

Die restlichen 119 Spielen laufen exklusiv im Pay-TV bei Blue Sport. Immerhin: Die Highlights der Königsklasse im …

Artikel lesen
Link zum Artikel