Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
13.03.2015; Melbourne; Formel1 - Training GP Australien;
Giedo van der Garde (NED)
(Mirko Stange/Sutton Images/freshfocus)

Van der Garde verzichtet auf einen Start in Melbourne. Bild: Sutton Motorsport Images

Zerstrittene Parteien einigen sich: Giedo van der Garde fährt dieses Wochenende definitiv nicht für Sauber

Das Schweizer Formel-1-Team Sauber wird mit Marcus Ericsson und Felipe Nasr zum GP von Australien antreten. Giedo van der Garde, dem von Rechts wegen ein Cockpit zusteht, verzichtet auf einen Start. Erledigt ist die Angelegenheit aber noch nicht.



Wenige Stunden vor dem Qualifying zum Grossen Preis von Australien ist es im #Saubergate zu einer Lösung gekommen. Gleich zu Beginn des jüngsten Gerichtstermins am Samstagmorgen (Ortszeit) teilten die Anwälte mit, die beiden Parteien hätten die Angelegenheit aussergerichtlich bereinigt.

Giedo van der Garde akzeptiert, an diesem Wochenende in Melbourne nicht eingesetzt zu werden. Der Holländer, der sich seinen Platz in einem der zwei Sauber-Autos vor Gericht erstritten hatte, veröffentlichte eine Mitteilung. In dieser schreibt van der Garde, er lasse die juristischen Kämpfe «aus Respekt vor dem Motorsport und der Formel 1 im Besonderen» vorerst ruhen. Der 25-Jährige bezeichnet seinen Entscheid als einen «sehr schwierigen».

Hamilton mit Bestzeit – Nasr vor Ericsson

Lewis Hamilton ist im dritten freien Training für den GP von Australien vor Sebastian Vettel und Nico Rosberg die klare Bestzeit gefahren. Die Sauber-Fahrer Felipe Nasr und Marcus Ericsson belegten die Plätze 10 und 12.

Diskussionen gehen nach Saisonauftakt weiter

Sein Management, so der Holländer weiter, werde anfangs nächster Woche mit dem Sauber-Team darüber diskutieren, wie die Angelegenheit definitiv gelöst werden könne. «Ich bin zuversichtlich, dass dies auch gelingt», gibt sich van der Garde optimistisch. 

Van der Garde hatte in den vergangenen Tagen mehrfach vom Gericht bestätigt bekommen, dass ihm bei Sauber laut gültigem Vertrag ein Startplatz zusteht. Teamchefin Monisha Kaltenborn war fälschlicherweise davon ausgegangen, dass der Kontrakt mit dem letztjährigen Sauber-Testfahrer nichtig sei und hatte den Schweden Marcus Ericsson und den Mexikaner Felipe Nasr mit Verträgen als Stammfahrer ausgestattet.

Die Formel-1-Fahrer in der Saison 2015

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Wie geht es Michael Schumacher? Was hinter den jüngsten Schlagzeilen steckt

Es scheint DIE grosse Frage zu sein, auf welche die ganze Welt nach einer Antwort lechzt: Wie geht es Michael Schumacher? Seit einem fatalen Sturz auf der Skipiste überschlagen sich Medien regelmässig mit Nachrichten, die Aufklärung versprechen. Auch in diesen Tagen wieder, kurz nach dem Jahrestag des Unfalls und Schumis Geburtstag.

Mit Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher wird seit seinem schweren Ski-Unfall und der Unwissenheit um seinen Gesundheitszustand Clickbaiting im grossen Stil betrieben. Ganz aufgeregt vermeldet heute «Der Westen», dass es «Endlich gute Nachrichten!» gebe und betreibt Bauernfängerei, indem der Titel so weitergeht: «Jetzt ist klar, dass …»

Wie bitte? Endlich gute Nachrichten? Das muss ja wohl Schumachers Gesundheitszustand betreffen! Seit der Deutsche im Dezember 2013 bei einem Skiunfall …

Artikel lesen
Link zum Artikel