Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hamilton Unfall JerezHamilton Unfall Jerez

Lewis Hamiltons Unfall in Jerez GIF: Youtube/Peter Vanguard

Erster Testtag

Hamilton crasht, Räikkönen mit Bestzeit

Der erste Testtag in der neuen Formel-1-Saison in Jerez war wenig aussagekräftig. Für einen ungewollten Aufseher sorgt Lewis Hamilton.

Hamiltons Unfall

Lewis Hamilton im Mercedes F1 W05 baute nach 18 Runden den ersten Unfall. Am Auto des Briten löste sich der Frontflügel und der Silberpfeil-Pilot konnte den Reifenstapeln nicht mehr ausweichen. Hamilton, der als einziger einen Rückstand von unter einer Sekunde aufwies, war trotzdem zufrieden. Neben Hamilton verursachten auch Sergio Perez (Force India) und Jean-Eric Vergné (Toro Rosso) während der achtstündigen Tests einen Unterbruch. 

epa04045282 British driver Lewis Hamilton (2-L) of Mercedes looks at his new W05 Formula One racing after a crash at Jerez racetrack in southern Spain, 28 January 2014. Hamilton got the Formula One season's testing underway in Jerez, Spain after a flurry of new-car unveilings in the pit lane on 28 January.  EPA/ROMAN RIOS

Lewis Hamilton nach seinem Crash. Bild: EPA/EFE

Sauber mit Kurzeinsatz

Esteban Gutierrez im Sauber C33 kam mit grossem Rückstand auf Rang 6. Für Saubers Chef-Designer Eric Gandelin waren die Zeiten am ersten Tag - wie für viele andere auch - nur nebensächlich: «Vorerst geht es nur darum, alle Systeme prüfen zu können, was angesichts der einschneidenden technischen Änderungen sehr wichtig ist.» Nach nur sieben gezeiteten Runden war für den 22-jährigen Mexikaner Feierabend.

Räikkönen schnell

Auf die Bestzeit des neuen Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen verlor Gutierrez über 15 Sekunden. Der Finne war es auch, der mit 31 Runden am meisten aller acht Piloten abspulte. Ebenfalls ohne Zeit blieb der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel, der erst 20 Minuten vor dem Ende, als es zu regnen begann, auf die Strecke konnte. Auch ein Grund für die Verzögerung war, dass die Mechaniker in der Nacht zuvor an seinem Red Bull eine Feder der Hinterradaufhängung verkehrt montiert hatten. (si)

watson auf Facebook und Twitter

Sie wollen keine spannende Story von watson verpassen?
Liken Sie unsere Facebook-Seiten:
watson.news, watsonSport und watson - Shebbegeil.

Und folgen Sie uns auf Twitter:
@watson_news und @watson_sport



Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Qualifying in Montréal

Rosberg lässt Hamilton nach Steam-Stunk alt aussehen – Sauber-Piloten, wo wart ihr eigentlich?

Nico Rosberg steht wie schon vor zwei Wochen in Monaco auch in Montreal auf dem besten Startplatz. Der deutsche Mercedes-Pilot war um 0,079 Sekunden schneller als sein Teamkollege Lewis Hamilton. Vor zwei Wochen in Monte Carlo gab es noch ordentlich Stunk und eine Untersuchung der Rennkommissäre, weil sich Rosberg zur besten Qualifying-Zeit «verbremste» und so der Konkurrenz keine Chance mehr liess, ihre Zeiten zu verbessern.

Heute lief alles regulär ab: Rosberg sicherte sich seine 7. …

Artikel lesen
Link zum Artikel