Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
England's Marcus Rashford celebrates after scoring his side's first goal during the International friendly soccer match between England and Switzerland at the King Power Stadium in Leicester, England, Tuesday, Sept. 11, 2018 . (AP Photo/ Rui Vieira)

Überflieger: Marcus Rashford bejubelt das einzige Tor der Partie. Bild: AP

Die Schweiz verliert in England, doch Petkovic sagt: «Ich bin zufrieden»

Die Schweizer Nati bleibt in England sieglos. In einem weitgehend unspektakulären Test in Leicester unterlag die Schweiz dem nahezu neu formierten WM-Halbfinalisten 0:1. Der Erkenntnisgewinn hält sich in engen Grenzen.



Sie müssten auf einem hohen Niveau bleiben, hatte Vladimir Petkovic nach dem rauschenden Auftakt zur Nations League gefordert. Zu 100 Prozent erfüllten die Protagonisten die Vorgaben ihres Taktgebers nicht. Sie erlaubten sich eine defensive Unebenheit zu viel und kamen offensiv gegen den prominenten Kontrahenten zu wenig auf Touren.

«Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Leider haben wir einige Chancen, die wir gut vorbereitet haben, nicht genutzt. Ich hatte das neue System schon seit einer Weile im Kopf. Ich bin zufrieden. Wir haben jetzt noch eine Möglichkeit mehr.»

Vladimir Petkovic, Nationaltrainer SRF

Eine tiefgründige Bewertung der Leistung ist hingegen kaum möglich. Nach einer torlosen ersten Hälfte flachte der Rhythmus beidseits ab, die Coaches ordneten innerhalb von 35 Minuten zwölf Wechsel sowie diverse Systemumstellungen an – ein Spielfluss war nicht mehr erkennbar, der Unterhaltungswert sank gegen null, die Aussagekraft solcher Vergleiche ist nur um eine Nuance grösser.

Switzerland goalkeeper Yann Sommer, left, and England's Danny Welbeck challenge for the ball during the International friendly soccer match between England and Switzerland at the King Power Stadium in Leicester, England, Tuesday, Sept. 11, 2018 . (AP Photo/ Rui Vieira)

Sommer stoppt Welbeck. Bild: AP

England nicht mit der WM-Elf

Für seine persönliche Bilanz als Coach Englands interessiere er sich nicht, behauptete Gareth Southgate im medialen Vorspiel. Die Entwicklung sei prioritär – und entsprechend seiner Ankündigungen stellte der Hoffnungsträger an der Linie auch auf: Von der Stammformation der WM-Halbfinalisten gehörte gegen die Schweiz einzig Leicester-Verteidiger Harry Maguire zur Startelf.

Die zweite Garde löste vor über 30'000 Zuschauern keine Wellen der Begeisterung aus. Obschon auf Rasen Spieler standen, die im überhitzten Markt der Premier League gegen 350 Millionen Pfund wert sind, fiel den Engländern in den ersten 45 Minuten erstaunlich wenig ein. Keeper Yann Sommer hatte kaum einen gefährlichen Angriff zu entschärfen.

«Es ist schade. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, mit einem neuen System. Wir hätten unsere Chancen in der ersten Halbzeit nutzen sollen. Das Gegentor ist unglücklich. Wir hatten das neue System gut im Griff, wir hatten viel Bewegung im Spiel. Wir gehen mit einem guten Gefühl aus den letzten Tagen. Schade, dass wir uns heute nicht belohnt haben für eine sehr gute Halbzeit.»

Yann Sommer, Goalie srf

Eine erhebliche Unachtsamkeit des Aussenseiters genügte dann allerdings, nach drei Fehltritten in Serie die längste Negativserie der englischen Verbandsgeschichte abzuwenden: Unmittelbar nach der Pause verschaffte Marcus Rashford England mit der ersten seriösen Chance einen entscheidenden Vorteil.

Play Icon

1:0 England: Marcus Rashford. Video: streamable

Schweiz mit neuem System

Derweil sich der imposante WM-Hype der Three Lions in diesen ersten Herbsttagen bereits etwas zu verflüchtigen drohte und die Kommentatoren wieder vermehrt die englischen Defizite in den Mittelpunkt rücken, hat die SFV-Auswahl nach einem unruhigen Sommer auch in Leicester angedeutet, wieder zur gewohnten Stabilität zurückfinden zu können.

Dem bezaubernden Abend gegen die Isländer (6:0) folgte auf dem Terrain eines Kontrahenten der erweiterten europäischen Spitzenklasse zunächst ein wohltuend strukturierter und gelassener Auftritt. Nach kurzzeitigen Anpassungsschwierigkeiten prägte nicht etwa die Nummer 4 der letzten Endrunde die Partie, sondern vorübergehend die ebenfalls auf diversen Positionen umformierten Schweizer.

Vladimir Petkovic rotierte auf verschiedenen Ebenen. Captain Stephan Lichtsteiner kehrte zurück, Johan Djourou durfte sich noch einmal auf grosser Bühne präsentieren, Remo Freuler assistierte Xhaka im linken Mittelfeld, und Mario Gavranovic erhielt eine weitere Chance, sich als erster Back-up für Stürmer Haris Seferovic zu empfehlen.

Switzerland's players pose prior to the friendly soccer match between England and Switzerland at the King Power Stadium in Leicester, England, on Tuesday, September 11, 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Petkovic liess seine Startelf anders spielen als gewohnt. Bild: KEYSTONE

Offensiv ziemlich harmlos

Mit personellen Rotationen begnügte sich der Schweizer Selektionär nicht, Petkovic setzte erstmals von Beginn weg auf ein 3-5-1-1-System. Das Experiment funktionierte relativ lange gut, erst bei einer Standardsituation in der 54. reagierten die Gäste ein erstes Mal konfus – Manchester Uniteds Talent Marcus Rashford schob unbedrängt zum 1:0 ein.

Enttäuscht hat die SFV-Auswahl nicht, Eindruck hingegen hinterliess sie im offensiven Abschnitt indes auch nicht. Ausser Xherdan Shaqiri beschäftigte die Engländer kaum einer nachhaltig. Der Liverpooler entfachte als Spielmacher Bewegung und näherte sich seinem 23. Tor im rotweissen Dress mehrfach. Mehr als er hatte im Ensemble Petkovics keiner zu bieten: einen Pfostenschuss und einen in letzter Sekunde abgeblockten Schussversuch. (ram/sda)

Das Telegramm

England - Schweiz 1:0 (0:0)
Leicester. - 30'256 Zuschauer. - SR Turpin (FRA).
Tor: 54. Rashford 1:0.
England: Butland; Walker, Trakowski (61. Stones), Maguire; Alexander-Arnold (79. Trippier), Loftus-Cheek (61. Lingard), Dier, Delph (68. Henderson), Rose (79. Chilwell); Welbeck (61. Kane), Rashford.
Schweiz: Sommer; Schär, Djourou, Akanji (46. Moubandje); Lichtsteiner, Zakaria (66. Edimilson Fernandes), Xhaka, Freuler (66. Zuber), Rodriguez (46. Mehmedi); Shaqiri (80. Seferovic); Gavranovic (66. Ajeti).
Bemerkungen: England ohne Shaw und Alli (beide verletzt), Schweiz ohne Bürki und Lang (beide verletzt). 7. Pfostenschuss von Shaqiri. Verwarnungen: 27. Lichtsteiner (Foul). 89. Henderson (Foul). (sda)

Das war der Liveticker:

Ticker: 11.09.2018 England – Schweiz

Von 16 bis 431 km/h: die schnellsten Autos der Welt

Abfallfänger soll Müllteppich im offenen Pazifik einsammeln

Play Icon

Video: srf/SDA SRF

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

Link to Article

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

Link to Article

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

Link to Article

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

Link to Article

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

Link to Article

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link to Article

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

Link to Article

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link to Article

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

Link to Article

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link to Article

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

Link to Article

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

Link to Article

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

Link to Article

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

Link to Article

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link to Article

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

Link to Article

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

Link to Article

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link to Article

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

Link to Article

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link to Article

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

Link to Article

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link to Article

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

Link to Article

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

Link to Article

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

Link to Article

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

Link to Article

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

Link to Article

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

Link to Article

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

Link to Article

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

17
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • manolo 12.09.2018 09:34
    Highlight Highlight da gibt sich aber der trainer mit wenig zufrieden!
    3 3 Melden
  • fczzsc 12.09.2018 03:26
    Highlight Highlight Dieses Spiel hat sicherlich aufgezeigt, dass die UEFA Nations League, wo es wenigstens um ein klein bisschen etwas geht, eine gute Idee war.
    Die Coaches mögen ihre Erkenntnisse daraus gezogen haben, aber es war doch eher auf der langweiligen Seite.
    3 0 Melden
  • Peter Muster 12.09.2018 01:49
    Highlight Highlight +Nati-Trainer Vladimir Petkovic testete+

    was hat er den getestet eine Dreier-Abwehr die gar keine war
    mit Djourou?
    typisch Petkovic. Petkovic hat nur 1:0 gegen England verloren
    Petkovic sagt: «Ich bin zufrieden»

    Lichtsteiner kam zu seinem wohlverdienten abschiedsspiel

    der 10 spulte alibi mässig wie immer seinen part ab
    kaum einen sack über 10-meter-

    die einzige erkenntnis
    SUPER TESTSPIEL
    2 10 Melden
  • spring1 11.09.2018 23:46
    Highlight Highlight Nach dem Islandmatch mit Aufwärtstrend wieder Rückfall in vergangene Zeiten mit unattraktivem und uninspiriertem Ballgeschiebe.
    4 4 Melden
  • turicum2003 11.09.2018 23:15
    Highlight Highlight Die Dreierkette könnte Potential haben. Würde gerne mal eine Aufstellung à la

    Sommer
    Elvedi - Schär - Akanji
    Rodriguez - Xhaka - Zakaria - Mbabu
    Shaqiri
    Gavranovic/Seferovic/Ajeti - Embolo

    sehen.
    41 10 Melden
    • Mia_san_mia 12.09.2018 01:02
      Highlight Highlight Also Embolo würde ich jetzt mal draussen lassen.
      2 5 Melden
    • themachine 12.09.2018 01:03
      Highlight Highlight Zu offensiv, wenn du Shaqiri in dieser Formation zentral bringst.
      2 3 Melden
    • turicum2003 12.09.2018 12:02
      Highlight Highlight @themachine da geb ich dir grundsätzlich recht. Shaqiri müsste dann gewaltig nach hinten arbeiten was ja nicht gerade seine Stärke ist. Hätten wir Behrami noch könnte man einen Stürmer für ihn opfern.
      1 0 Melden
  • Ehringer 11.09.2018 22:37
    Highlight Highlight Ich stell mich mal gegen die meisten Kommentare her: Mir gefällt der Auftritt der Schweizer. Testspiel hin oder her. Interessantes Aufstellungskonzept von Petkovic.
    68 18 Melden
    • c_meier 11.09.2018 22:53
      Highlight Highlight und die letzten 20 Minuten? das war wie gegen Schweden emotionslos und aufgedrängt hat sich von diesen Ersatzspielern niemand (besonders Fernandes und Moubandje waren eher unsichtbar)
      28 36 Melden
    • Fulehung1950 11.09.2018 23:56
      Highlight Highlight c_meier: Sie haben in einem gewissen Sinn recht. Aber unterschätzen Sie den Einfluss dieser Wechslerei in Testspielen nicht! Es bricht eigentlich alles auseinander. Keiner von denen, der reinkommt, spielt 1:1 wie der, den er ersetzt. In Ernstkämpfen haben die Auswechslungen oft gerade auch einen Wechsel punktuell in der Spuelanlage zur Folge, weil irgend etwas nicht funktioniert hat.

      Wenn mehrere (hier 6!) Spieler innert kürzester Zeit gewechselt werden, sind die neuen oft Fremdkörper. Das war auch heute der Fall. Ich erinnere daran, dass Moubandje hervorragende Spiele in der Startelf gemacht
      2 1 Melden
    • Ehringer 11.09.2018 23:59
      Highlight Highlight Muss man denn überall etwas Schlechtes finden? In den letzten 20 Minuten waren bereit 6 Wechsel erfolgt. Wie du sagst: Ersatzspieler. Nicht Stammformation. Selbst wenn die Erkenntnis ist, dass man das Team so beisammen hat, hat man immerhin eine Erkenntnis. Die beiden Spiele gegen Island und England stimmen mich auf jeden Fall positiv.
      2 2 Melden
  • c_meier 11.09.2018 22:24
    Highlight Highlight ausser dem Schuss von shaqiri war die 2. Hälfte bisher ein Reinfall und der Schwung gegen Ende der 1. Hälfte konnte überhaupt nicht mitgenommen werden...
    Beim nächsten Spiel wieder wechseln auf 4 Verteidiger, messi Vlädu
    9 45 Melden
  • Mia_san_mia 11.09.2018 21:53
    Highlight Highlight Langweilig... Ich geh lieber schlafen.
    32 59 Melden
  • Rumbel the Sumbel 11.09.2018 20:39
    Highlight Highlight Gute Nacht eine Dreierkette mit Djourou!
    21 76 Melden
    • sansibar 11.09.2018 21:01
      Highlight Highlight Gegen Schweden haben auch alle gemotzt und dann spielte er gut! Lasst es doch und unterstützt die 11 die da spielen!
      111 14 Melden
    • Fulehung1950 11.09.2018 23:57
      Highlight Highlight Jedenfalls ist Djourou kein Halbblinder, der hat ein hervorragendes Auge und Antozipationsvermögen!
      2 0 Melden

Ein Spiel für die Geschichtsbücher – hier alle Tore des 5:2-Wahnsinns gegen Belgien

Die Schweiz schlägt Belgien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 und feiert einen der grössten Siege überhaupt. Seferovic erzielt drei Tore, Shaqiri zeigt ein Wahnsinnsspiel und Belgien weiss kaum, wie es ihm geschieht.

Wer hätte das gedacht? Die Schweizer Nati dreht einen frühen und deutlichen Rückstand gegen WM-Halbfinalist und Weltnummer 1 Belgien und qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League.

Wie das Team von Vladimir Petkovic Moral gezeigt hat, das ist ganz ganz grosse Klasse. Keine Mannschaft der gesamten Nations League hat mehr Treffer als die Schweiz erzielt, das zeugt von einer gewaltigen Offensiv-Power.

Alle Treffer der heutigen Partie gibt's hier im Video.

Schweiz - …

Artikel lesen
Link to Article