Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Uli Hoeness bei den Bayern vor Rückkehr als Präsident 



Uli Hoeness dürfte als Präsident zu Bayern München zurückkehren. Wie der «kicker» mit Berufung um das «enge Umfeld» des Charakterkopfes berichtet, steht der 64-Jährige bereit. Er wolle sich aber erste Ende Juli dazu äussern.

14.05.2016; Muenchen; Fussball 1. Bundesliga - FC Bayern Muenchen - Hannover 96; 
Uli Hoeness mit Regenschirm (Sebastian Widmann/Witters/freshfocus)

Uli Hoeness: Kehrt er bald als Präsident zurück?
Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

Der langjährige Bayern-Boss soll entweder wieder als Präsident einsteigen oder gar nicht mehr. Hoeness sass knapp zwei Jahre im Gefängnis, wurde aber schon im Februar 2016 vorzeitig entlassen, schon ab 2015 war er Freigänger.

Die Bayern suchen bekanntlich auch noch einen Ersatz für Matthias Sammer, der aus gesundheitlichen Gründen sein Amt zur Verfügung stellte. Im Rennen sind unter anderem Max Eberl (Gladbach) und Stefan Reuter (Augsburg). Wie «Eurosport» schreibt, ist auch Philipp Lahm ein Thema, dessen Vertrag allerdings erst 2018 ausläuft. Eile besteht beim Rekordmeister mit der Besetzung der Stelle nicht. (fox)

Da ist Uli Hoeness auch dabei: Diese Brüder wurden Fussballprofis

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amboss 14.07.2016 14:37
    Highlight Highlight Das war ja schon längst klar, dass ihn der Dorfverein nach seiner Auszeit wieder aufnehmen wird :)
  • maxi 14.07.2016 12:38
    Highlight Highlight Sympathischer verein... 🙄
  • TanookiStormtrooper 14.07.2016 11:27
    Highlight Highlight Ancelotti wird es nicht stören, der ist sich vorbestrafte Vereinspräsidenten gewohnt... 😜

Bürsten-Eklat – türkische Fussballer wüten wegen «inakzeptabler» Behandlung auf Island

Vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und Island soll es bei der Einreisekontrolle der türkischen Nationalmannschaft am Flughafen von Keflavik zu einem Eklat gekommen sein.

Das Team habe etwa zwei Stunden an der Passkontrolle warten müssen und sei strengen Sicherheitskontrollen unterzogen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Spieler aus dem Team von Nationaltrainer Senol Günes berichteten in Sozialen Medien und türkischen Zeitungen über intensive …

Artikel lesen
Link zum Artikel