Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Petkovic setzt für die EM-Qualifikation auf Lichtsteiner und 4 weitere Rückkehrer



Captain Stephan Lichtsteiner kehrt nach über einem halben Jahr ins Nationalteam zurück. Der Verteidiger steht im 23-Mann-Kader von Coach Vladimir Petkovic für die EM-Qualifikationsspiele gegen Georgien und Dänemark. Dagegen fehlt der verletzte Stürmer Haris Seferovic.

Einige Mutationen, und doch keine Überraschungen. So könnte man das Aufgebot von Nationalcoach Vladimir Petkovic für den Start in die EM-Qualifikation umschreiben. Oder etwa doch nicht? So ganz erwartet werden konnte nämlich zumindest die Rückkehr von Captain Stephan Lichtsteiner nicht. Im Herbst hatte Petkovic den 34-Jährigen von Arsenal nur in einem von sechs Länderspielen eingesetzt. Im Oktober und im November fehlte Lichtsteiner gänzlich im Aufgebot.

Das Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft für die Spiele in der EM-Qualifikation gegen Georgien (23. März) und Dänemark (26. März).

Tor: Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach), Yvon Mvogo (RB Leipzig), Jonas Omlin (Basel).
Verteidigung: Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Loris Benito (Young Boys), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Timm Klose (Norwich City), Michael Lang (Borussia Mönchengladbach), Stephan Lichtsteiner (Arsenal), Ricardo Rodriguez (Milan), Fabian Schär (Newcastle United).
Mittelfeld/Sturm: Albian Ajeti (Basel), Breel Embolo (Schalke), Christian Fassnacht (Young Boys), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Dinamo Zagreb), Admir Mehmedi (Wolfsburg), Xherdan Shaqiri (Liverpool), Djibril Sow (Young Boys), Renato Steffen (Wolfsburg), Granit Xhaka (Arsenal), Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach), Steven Zuber (VfB Stuttgart). (zap/sda)

«Für mich ist wichtig, dass wir ab Dienstag alle mit voller Kraft trainieren können. Wir haben zwei sehr schwierige Spiele vor uns.»

Vladimir Petkovic

Im Dezember hatte der 35-Jährige gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gesagt: «Wenn ich im Klub dabei bin, zweifle ich nicht daran, weiterhin zum Kreis der Nationalmannschaft zu gehören.» So ganz hat Lichtsteiner diese Vorgabe in den letzten Wochen nicht erfüllt. Denn seit jenem Interview vor rund drei Monaten hat Arsenal 13 Meisterschaftsspiele absolviert. Lichtsteiner fehlte sieben Mal, zuletzt auch wegen Rückenbeschwerden. Auch am Donnerstag in der Europa League gegen Stade Rennes war Lichtsteiner nicht dabei.

epa07253288 Liverpool's Sadio Mane (L) in action with Arsenal's Stephan Lichtsteiner (R) during the English Premier League soccer match between Liverpool and Arsenal at the Anfield in Liverpool, Britain, 29 December 2018.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Stephan Lichtsteiner bei einem seiner Einsätze für Arsenal. Bild: EPA/EPA

Im November in der Nations League gegen Belgien spielte der YB-Verteidiger Kevin Mbabu auf der Position von Lichtsteiner. Doch nun steht Mbabu wegen muskulärer Probleme nicht im Aufgebot. Auch Edimilson Fernandes (Buchmuskulatur) von der Fiorentina und Haris Seferovic (Leiste) von Benfica Lissabon sind nicht dabei. Sie sind nicht schlimm verletzt, aber eben auch nicht ganz fit. «Für mich ist wichtig, dass wir ab Dienstag alle mit voller Kraft trainieren können. Wir haben zwei sehr schwierige Spiele vor uns», sagte Petkovic.

Vor allem die Absenz von Seferovic bringt die Pläne des Trainers durcheinander. Der Stürmer war im Herbst mit fünf Treffern der Topskorer in der Liga A der Nations League. Bei Benfica steht er derzeit bei 15 Meisterschaftstoren. In Portugal trifft er im Durchschnitt alle 86 Minuten. Während Seferovic fehlt, kann Petkovic im Gegensatz zu den letzten Länderspielen immerhin wieder auf Breel Embolo (Schalke) und Admir Mehmedi (Wolfsburg) zurückgreifen; in der Rolle des Mittelstürmers sind die beiden Bundesliga-Professionals indes kein gleichwertiger Ersatz für Seferovic.

epa07397694 Benfica's Haris Seferovic celebrates after scoring a goal against Desportivo de Chaves during the Portuguese First League Soccer match at Luz Stadium in Lisbon, Portugal, 25 February 2019.  EPA/MIGUEL A. LOPES

Haris Seferovic ist in der Form seines Lebens. Bild: EPA/LUSA

Neben Lichtsteiner, Embolo und Mehmedi kehren auch die Innenverteidiger Manuel Akanji (Borussia Dortmund) und Fabian Schär (Newcastle United) zurück. Akanji war im November verletzt, Schär war gesperrt. (zap/sda)

Alle Panini-Bilder von Schweizer WM-Teilnehmern

So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz

Play Icon

Mehr zur Schweizer Nati

«In der Nati ist keiner so klug wie du» – offener Brief an Valon Behrami

Link zum Artikel

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

Link zum Artikel

Behrami macht den Neymar und wird Schauspieler – auf diese Filme freuen wir uns

Link zum Artikel

«Vertrauensverhältnis zum Coach ist verschwunden» Das sagt ein Experte zum Behrami-Eklat

Link zum Artikel

Die Nati in der Verjüngungskur – so könnte das Kader bei der EM 2020 aussehen

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

Petkovic provoziert den Neustart – was der gestrige Tag für die Nati bedeutet

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr zur Schweizer Nati

«In der Nati ist keiner so klug wie du» – offener Brief an Valon Behrami

40
Link zum Artikel

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

20
Link zum Artikel

Behrami macht den Neymar und wird Schauspieler – auf diese Filme freuen wir uns

4
Link zum Artikel

«Vertrauensverhältnis zum Coach ist verschwunden» Das sagt ein Experte zum Behrami-Eklat

31
Link zum Artikel

Die Nati in der Verjüngungskur – so könnte das Kader bei der EM 2020 aussehen

42
Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

6
Link zum Artikel

Petkovic provoziert den Neustart – was der gestrige Tag für die Nati bedeutet

22
Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

4
Link zum Artikel

Mehr zur Schweizer Nati

«In der Nati ist keiner so klug wie du» – offener Brief an Valon Behrami

40
Link zum Artikel

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

20
Link zum Artikel

Behrami macht den Neymar und wird Schauspieler – auf diese Filme freuen wir uns

4
Link zum Artikel

«Vertrauensverhältnis zum Coach ist verschwunden» Das sagt ein Experte zum Behrami-Eklat

31
Link zum Artikel

Die Nati in der Verjüngungskur – so könnte das Kader bei der EM 2020 aussehen

42
Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

6
Link zum Artikel

Petkovic provoziert den Neustart – was der gestrige Tag für die Nati bedeutet

22
Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

4
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 16.03.2019 09:11
    Highlight Highlight Früher konnte ich diesen Lichtsteiner mit seinem ständigen Geschimpfe nicht ausstehen.
    Er erinnerte mich an einen Drill-Sergeant-Chef von früher, den ich ebenfalls nicht ausstehen konnte, und an ein übermässig ehrgeiziges Brüderpaar, das in meiner Jugend jeweils die Stimmung in den wöchentlich stattfindenden Radball-Trainings und an Turnieren zur Sau machte:
    Die spielten in der gleichen Mannschaft, machten sich aber bei jedem kleinen Fehler, den der jeweils Andere beging, gegenseitig fertig!
    Aber mit dem solidarischen Zeigen des Doppeladlers an der WM hat Lichtsteiner "Seele" gezeigt!
  • violetta la douce 15.03.2019 22:35
    Highlight Highlight Lichtsteiner?
    Das ist doch der, der in seinem Club nicht mehr spielt?

    Typisch Petkovic.
  • Pisti 15.03.2019 22:18
    Highlight Highlight Und wieder mit Gavranovic! Dem reichts ja nicht mal mehr bei Zagreb.
    • Jonas Schärer 15.03.2019 22:42
      Highlight Highlight Wen würdest du sonst aufbieten im Sturm? Mag den Gavranovic ja auch nicht besonders aber wir haben keine anderen Stürmer!
    • Pisti 15.03.2019 23:25
      Highlight Highlight Man hat Mehmedi, Embolo, Ajeti das sollte ja reichen. Und sonst gibt diverse andere Offensiv-Spieler Kasami, Fasnacht etc. Zwar keine klassischen Stürmer, aber doch eine ganze Klasse besser als ein Gavranovic.
      Jonas Schärer haben wir nicht, na und von einem Nationaltrainer erwarte ich eine gewisse flexibilität.
    • violetta la douce 16.03.2019 09:01
      Highlight Highlight Derdyok!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Plo Kool 15.03.2019 19:16
    Highlight Highlight Anstatt Lichtsteiner hätte man auch einen Jungen aufbieten können als Mbabu-Ersatz. Wieso nicht z.B. Kevin Rüegg? Oder Lauper, wenn auch kein Aussenverteidiger..
    • Tschüse Üse 15.03.2019 20:19
      Highlight Highlight Mbabu Ersatz? Liechti ist der Captain und wichtig fürs Team.
    • Jonas Schärer 15.03.2019 22:43
      Highlight Highlight Mbabu ist noch angeschlagen/verletzt, selbiges gilt für Lauper.
  • Sek L. Schweiss 15.03.2019 18:41
    Highlight Highlight sommer dürfte endlich mal für bürki weichen.
    • bokl 15.03.2019 19:31
      Highlight Highlight Bürki hat sich von der Nati verabschiedet...
    • Sek L. Schweiss 15.03.2019 23:41
      Highlight Highlight dankä für die info. und was hättest du an seiner stelle getan?
    • bokl 16.03.2019 23:11
      Highlight Highlight Die Challenge weitergeführt. Die Chance suchen. Und entscheident ist die Leistung in der Nati. Solange Sommer da liefert, muss Bürki halt warten.
  • Nelson Muntz 15.03.2019 18:32
    Highlight Highlight Über den Transfer von Akanji zu Glattbach stand nix auf watson 🤔😉
    Benutzer Bild
    • Leo Helfenberger 15.03.2019 18:50
      Highlight Highlight Absolut richtig, ist angepasst! Borussia ist schliesslich nicht gleich Borussia. ;-)
    • Nelson Muntz 15.03.2019 19:39
      Highlight Highlight Wollte euch schon als Fake News bei Fox News melden 🤣
  • Couleur 15.03.2019 17:46
    Highlight Highlight Nach der WM hätte man mit einem Abschiedsspiel einen sauberen Schlussstrich mit den verdienten langjährigen Spielern wie Behrami, Lichtsteiner, Fernandes und Djourou ziehen sollen. Ein Lichtsteiner auf der Bank sorgt nur für Unruhe. Und im Sommer läuft sein Vertrag bei Arsenal aus. Weiss da Petko schon etwas mehr als wir? Denn ohne Vertrag in einer entsprechenden Liga wäre er für mich sowieso kein Thema mehr.
    • Nelson Muntz 15.03.2019 19:40
      Highlight Highlight Denke schon, dass Vlädu mehr weiss als wir....
  • Cucina 15.03.2019 17:40
    Highlight Highlight Warum ein Mvogo der praktisch 0 Einsatzzeit hat immer berücksichtigt wird ist mir ein Rätsel. Besser Kobel für die Zukunft aufbauen.
  • Rasta281 15.03.2019 17:40
    Highlight Highlight Nichts gegen Mvogo, aber würde es nicht mehr Sinn machen einen Kobel mitzunehmen, der aktuell Stammspieler in der BuLi ist und nicht seit zwei Jahren auf der Bank schmorrt?
    • Pümpernüssler 15.03.2019 19:20
      Highlight Highlight Sinn? Ergab die Aufstellung von Petkovic jemals Sinn? Nach Leistung wird in der Nati sowieso nie aufgestellt.
  • feuseltier 15.03.2019 17:28
    Highlight Highlight Ich hätte Kobel anstatt Mvogo genommen! ! Hat es einfach viel mehr verdient.
  • Shaska 15.03.2019 17:23
    Highlight Highlight Das zu erwartende Aufgebot. Wo ist Kobel? Inder u-21? Ansonsten hätte er ein Aufgebot mehr verdient als mvogo.
    Über einen sandro lauper darf man meiner meinung auch mal nachdenken. Ah und moubandje fehlt auch
    • Buttercup Bumbersplat 15.03.2019 20:03
      Highlight Highlight Wer ist Inder?
    • Carl Gustav 15.03.2019 22:11
      Highlight Highlight Gökhan- Eren Inderyok
    • Jonas Schärer 15.03.2019 22:44
      Highlight Highlight Lauper ist verletzt/angeschlagen

Petr Cech steht wieder zwischen die Pfosten – aber er hat die Sportart gewechselt

Damit hat wohl kaum jemand gerechnet: Die tschechische Goalielegende Petr Cech, jahrelang bei Chelsea und bis diesen Sommer bei Arsenal tätig, kehrt ins Tor zurück. Allerdings nicht etwa als Fussballgoalie.

Nein, der 37-Jährige hat sich Guildford Phoenix, einem Eishockeyteam aus der vierthöchsten englischen Liga, angeschlossen, wie diverse Medien und auch Eliteprospects bestätigen.

«Nach 20 Jahren Profifussball wird das für mich eine wunderbare Erfahrung. Ich kann den Sport ausüben, den ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel