Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM FUSSBALLTRANSFER VON MOHAMED SALAH VOM FC BASEL ZUM FC CHELSEA STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Mohamed Salah of Basel celebrates after scoring 1-1 against during their UEFA Europa League quarter final second leg match between FC Basel and Tottenham Hotspur at the St. Jakob Stadium in Basel, Switzerland, Thursday, April 11, 2013. (KEYSTONE/Walter Bieri )

Sternstunde: Salah schiesst Basel gegen Tottenham in die Halbfinals der Europa League 2012/13. Bild: KEYSTONE

Darum spielt der FC Basel eben immer auch für den Rest der Schweiz

Es gibt viele Fussballfans in der Schweiz, die bei europäischen Auftritten des FCB auf eine Klatsche des Serienmeisters hoffen. Das ist ihr gutes Recht. Doch je schlechter Basel und Co. europäisch abschneiden, umso schwieriger wird der Weg in den Europacup für alle Schweizer Klubs.



Am Ende der letzten Saison nahm die Schweiz in der für die Verteilung der Champions-League- und Europa-League-Startplätze massgeblichen Fünfjahreswertung der UEFA den 12. Rang ein. Damit muss der kommende Schweizer Meister auf dem Weg in die Champions League 2018/19 bloss die Playoffs bestreiten.

Zudem kann sich der Zweite der laufenden Super-League-Saison über die Qualifikation die Teilnahme an der Königsklasse ebenfalls sichern und ist der Cupsieger 2018 direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert. Ab der Saison 2018/19 sind nur noch die Meister der besten zehn Nationen direkt für die Champions League qualifiziert.

Auf Rang 15 abgerutscht

Weil nun aber 8,375 Punkte aus der Saison 2012/13, als der FC Basel in der Europa League bis in die Halbfinals vorgestossen war, aus der Wertung fielen und die Schweizer Klubs in der diesjährigen Europacup-Qualifikation im Juli und August mit nur zwei Siegen aus acht Spielen schwach abschnitten, fiel die Super League im UEFA-Ranking vor Beginn der Gruppenphase in den 15. Rang zurück. Nach aktuellem Stand stünden der Schweiz als Nation ausserhalb der Top 12 demnach in der Saison 2019/20 zwar weiterhin fünf Startplätze zur Verfügung.

The players from Luzern reacts the 2:1 game at the UEFA Europa League qualifying second round soccer match between Switzerland's FC Luzern and Croatia's NK Osijek, in Lucerne, Switzerland, on Thursday, July 20, 2017. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Europäische Nullen: Luzern fliegt regelmässig bei erster Gelegenheit raus, in diesem Sommer gegen Osijek. Bild: KEYSTONE

Sowohl beide Klubs in der Champions League als auch jene drei in der Europa League müssten allerdings mehrere Qualifikationsrunden überstehen, um in die Gruppenphase eines der beiden Europacup-Wettbewerbe einzuziehen. Der aktuelle Rückstand auf Platz 12 beträgt 1,600, jener auf Platz 10 5,600 Punkte.

Dreikampf mit Kroatien und Dänemark

Verheerend wäre ein Abrutschen in den 16. Rang. Dann hätte die Schweiz 2019/20 nur noch vier Startplätze, und nur noch der Meister dürfte in der Champions-League-Qualifikation antreten (schon in der 2. Runde). In der Europa League müsste ein Schweizer Klub in der 1. Runde der Qualifikation einsteigen, einer in der 2. und der Cupsieger in der 3. Runde.

Der Vorsprung auf Platz 16, den momentan Kroatien einnimmt, ist mit 0,250 Zählern minimal. Die Marge der Schweiz auf Dänemark (Platz 17) beträgt 0,8 Punkte. Zupass kommt der Schweiz jedoch, dass sowohl Kroatien (HNK Rijeka) als auch Dänemark (FC Kopenhagen) nur noch mit einem Klub in den laufenden Europacup-Wettbewerben vertreten sind. Für die Schweiz können mit Basel (Champions League) sowie den Young Boys und Lugano (beide Europa League) noch drei Klubs Punkte für das UEFA-Ranking gewinnen.

UEFA-5-Jahres-Wertung

Bild

stand: 12. september 2017

Die Gefahr, aus den Top 15 zu fallen, ist trotzdem nur vorübergehend einigermassen gebannt. Im nächsten Sommer verliert die Schweiz 7,200 Punkte aus der Saison 2013/14, Kroatien (4,375) und Dänemark (3,800) deutlich weniger. (ram/sda)

20.45 Uhr: Manchester United – FC Basel

Nordlichter: Naturereignis der besonderen Art

abspielen

Video: srf/SDA SRF

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • stef77 12.09.2017 18:13
    Highlight Highlight ich hoffe auf eine hohe niedelage für den fcb. mir ist eigentlich egal wenn die schweiz plätze im ranking verliert, hauptsache der fcb blamiert sich in der cl. mein tipp: 6-0 sieg für manu.
    ein fcz fan.
  • TanookiStormtrooper 12.09.2017 14:22
    Highlight Highlight Naja, wenn der FCB immer mit der CL-Kohle um sich werfen kann, wird eben die eigene Liga immer langweiliger und der "eigene" Verein hat nie eine Chance um den Titel zu spielen. Ein schwacher FCB macht also die eigene Liga spannender, die CL gewinnen am Ende sowieso immer die üblichen Vereine, nämlich die mit der meisten Kohle.
  • Ohmann94 12.09.2017 13:15
    Highlight Highlight Auch wenn Basel um den Weltmeistertitel spielen würde, hätten sie auf keinen Fall meine Unterstützung! Ich als Ostschweizer kenne nur den FCSG und alle anderen sind doof... #kantönligeistbeste

    (Achtung, das sollte durchaus als Sarkasmus angesehen werden!)
  • Floyd84 12.09.2017 13:12
    Highlight Highlight Ist mir sch....egal! Von mir aus können wir auf den hinterletzten Platz abrutschen, ich werde sicher NIE für den FCB sein.
  • Tapatio 12.09.2017 13:02
    Highlight Highlight Ich habe bisher immer gedacht das Abschneiden der CH - Clubs in EL und CL hat auch Einfluss auf das FIFA Ranking der Nationalmannschaften?

    Wird da wirklich strikt getrennt zwischen UEFA und FIFA Ranking und beeinflussen sich die Ergebnisse überhaupt nicht gegenseitig?
    • Michael Stotzer 12.09.2017 14:06
      Highlight Highlight Nein. Klub und Nationalmannschaft sind komplett getrennt.
    • plaga versus 12.09.2017 14:18
      Highlight Highlight Nein
    • Tapatio 12.09.2017 19:58
      Highlight Highlight ok in demfall..lets go ManU!
  • MaxHeiri 12.09.2017 13:01
    Highlight Highlight Mit den CL Millionen kann sich Basel Spieler von jedem Super League Klub einkaufen und damit die einheimische Liga zur Sau machen. Da ist es mir lieber wenn FCZ, YB und Co. halt europäisch nicht Vorne mitspielen können und zu Hause etwas Spannung da ist
  • Max Müsterlein 12.09.2017 12:18
    Highlight Highlight Könnte noch jemand zusammenfassen wie man zu diesen Punkten kommt? Danke.
    • Ralf Meile 12.09.2017 12:58
      Highlight Highlight http://de.wikipedia.org/wiki/UEFA-Fünfjahreswertung
  • jk8 12.09.2017 10:42
    Highlight Highlight Letztes Jahr zB. Basel holt 2 Punkte (wird dieses Jahr nicht viel besser sein), da wäre es mir lieber, wenn sie in der Europaleague landen, und dort ein paar Punkte mehr sammeln.
  • jk8 12.09.2017 10:34
    Highlight Highlight Wenn die Schweiz in den Rängen zurückfallen würde, verliert hauptsächlich der Schweizer Meister, also Basel. Für die Schweiz wäre es am besten, möglichst viele Vertreter in der Europaleague zu haben. Für einen Sieg in der CL erhält die Schweiz gleich viele Punkte wie für einen in der EL. Aberwährend die Belohnung in der EL zur Stabilisierung der Finnzen dient, kann man mit einem in der CL beinahe schon einen neuen Spieler kaufen.
    In der EL ist es zudem auch massiv wahrscheinlicher überhaupt Punkte einzufahren.
  • Max Dick 12.09.2017 10:26
    Highlight Highlight Ist zwar schön, wenn die CH mehrere Teams hat, die europäisch dabei sind. Wichtiger ist mir allerdings, dass wieder Spannung in der nationalen Meisterschaft aufkommt. Und hierfür ist es besser, wenn Basel nicht mehr regelmässig ihre Championsleague-Millionen einnimmt. Daher hoffe ich auf europäischen Misserfolg.
  • Schnifi 12.09.2017 10:16
    Highlight Highlight Wir sind leider genau auf dem Niveau, bei dem es heisst, entweder man ist dabei (CL) oder man holt viele Punkte (Quali oder EL).
    Bei einem "einfachen" Qualifikationsweg kann man natürlich mehr Punkte holen, als wenn man bereits qualifiziert ist.
    Darum ist es vielleicht nicht schlecht, wenn man wieder einmal ein Jahr durch die Qualifikationen muss.

    Hoffen wir auf viele Siege der drei qualifizierten Teams!
  • alingher 12.09.2017 10:14
    Highlight Highlight Mhm, dazu zwei Dinge:

    1. Dank dem neuen Führungsgespann Burgener/Streller/Frei/Ceccaroni ist vermutlich sichergestellt, dass der FCB in absehbarer Zukunft keine europäischen Grosstaten mehr vollbringen wird.

    2. Was solls? Es war eigentlich noch nie besonders erstrebenswert sich für die europäischen Bewerbe zu qualifizieren, um dann irgendwo im Nieselregen von Bukarest oder St. Petersburg aus dem Wettbewerb zu fliegen.

    Sollten wiedermal Leute wie Jäggi, Heusler mit genügend Kapital im Rücken ein Projekt lancieren, dann sieht das ander aus. Aber dann wird auch die Liga wieder totlangweilig..
  • chnobli1896 12.09.2017 09:44
    Highlight Highlight Für die Ausgegelichenheit der schweizer Liga wäre es besser wenn kein Team international über längere Strecken Erfolge feiern könnte.. Dies aber (zumindest teilweise) aufgrund der unfähigen Managements ausserhalb von Basel.
    • Amboss 12.09.2017 10:17
      Highlight Highlight Ich bin überzeugt, die Liga wird sowieso ausgeglichener.

      Durch den neuen CL-Qualimodus ist der Meister (gehe mal davon aus, der FCB) nicht mehr automatisch in der CL.
      Und genau dieses "gratis CL spielen" hat viele Spieler angelockt, die eigentlich zu gut sind, um in der Schweiz zu spielen.

      Wenn jetzt die anderen Vereine diese Chance nutzen und noch etwas konstanter werden (YB ist auf einem guten Weg dafür, auch der FCB, Luzern und Sion zeigen Ansätze), dann wird die Super League sicher spannender.

Riesenskandal in der Super League! GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Sion

Der Grasshopper Club Zürich ist dem Abstieg geweiht. Im vermeintlichen Schicksalsspiel der 25. Runde der Super League sorgten die Zürcher Fans in Sitten beim Stand von 0:2 für einen Spielabbruch.

Riesenskandal in der Supe League! Die Partie zwischen Sion und Schlusslicht GC muss nach rund 56 Minuten abgebrochen werden, weil die Gäste-Fans wiederholt Feuerwerkskörper aufs Spielfeld warfen.

Dreimal unterbrach Schiedsrichter Lionel Tschudi die Partie, bis er schliesslich keine andere Wahl mehr hatte, die beiden Mannschaften endgültig in die Kabinen zu schicken. Nach minutenlangen Diskussionen wurden die Partie schliesslich abgebrochen. «Die Sicherheit für die Spieler konnte nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel