Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer -EURO 2016 - Saint Etienne, France -20/6/16 -An England fan holds a beer in Saint Etienne, France.     REUTERS/Wolfgang Rattay

So kennen es Europas Fussballfans: Bier (rechts) muss in Bauch (Mitte). Bild: WOLFGANG RATTAY/REUTERS

Fussball ohne Bier: Katar plant für WM 2022 Alkoholverbot in Stadien

Fussball ohne Bier? Das könnte bei der WM 2022 Realität werden. Die Ausrichter der WM in Katar wollen am Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen festhalten. Das wird der FIFA nicht gefallen.



Ein Artikel von

Spiegel Online

Die Besucher der WM in Katar müssen bei der Weltmeisterschaft 2022 offenbar grösstenteils ohne alkoholische Getränke auskommen. Das plant zumindest der Generalsekretär des Organisationskomitees, Hassan al-Thawadi. «Ich persönlich bin dagegen, dass bei der WM 2022 Alkohol in den Stadien und an öffentlichen Plätzen ausgeschenkt wird», sagte Thawadi der katarischen Zeitung «al-Sharq» (Hier zur Originalquelle in arabischer Schrift).

Das Alkoholverbot sei auch die Position des Organisationskomitees, «und das habe man auch immer so kommuniziert», sagte Thawadi weiter. «Das Turnier wird die Traditionen und Werte der arabischen und islamischen Kultur widerspiegeln. Genauso wie die WM 2010 in Südafrika ein afrikanisches Turnier war und die WM 2014 brasilianisches Flair hatte, wird Katar ein Turnier ausrichten, das arabischen und islamischen Charakter hat.»

Football Soccer  -Japan U23 v Iraq U23 - AFC U23- Championship Semi Final – Doha, Qatar  – 26/1/2016 Iraqi fans cheer on their team.  REUTERS/Ibraheem Al Omari

Hier trinkt niemand Bier: U23-Länderspiel zwischen Japan und dem Irak in Katar. Bild: IBRAHEEM AL OMARI/REUTERS

Die Ausschreitungen bei der EM 2016 in Marseille hätten gezeigt, dass diese Haltung richtig ist, sagte Thawadi. Im Sommer hatte es in der französischen Hafenstadt immer wieder Krawalle zwischen Hooligan-Gruppen aus Russland und Grossbritannien gegeben. Thawadi führte an, dass es 2014 in Doha ein Freundschaftsspiel zwischen Brasilien und England gegeben habe, bei dem kein Alkohol ausgeschenkt wurde und es friedlich zuging. «Trotzdem waren die Fans enthusiastisch», so Thawadi weiter.

Endgültige Entscheidung

In Katar gilt ein generelles Alkoholkonsumverbot für öffentliche Plätze und Strassen, nur in Hotels ist das Trinken erlaubt. Das Organisationskomitee sei aber auch gegen den Ausschank in Stadien, sagte Thawadi. Die Entscheidung sei endgültig. Allerdings werde es spezielle Orte, weit entfernt von öffentlichen Plätzen geben, «für jene, die Alkohol trinken wollen».

Dem Fussball-Weltverband FIFA wird der Vorstoss kaum gefallen, schliesslich gehören zu den Sponsoren auch immer wieder Bierhersteller. Bereits bei der WM in Brasilien hatte die FIFA ein Gesetz zugunsten des Partners Budweiser durchgedrückt, das das eigentliche Bier-Verkaufsverbot in den Stadien aushebelte – gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung. (syd/bka)

So wird das Public Viewing an der Schlotter-WM 2022

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Empörung nach Landung am Mont-Blanc

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Khashoggi-Mord: Hinweise belasten Saudi-Kronprinz

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • manhunt 11.11.2016 08:53
    Highlight Highlight bleibt zu hoffen, das all jene welche sich hier vehement gegen das alkoholverbot an der wm in katar aussprechen, dieses turnier konsequent boykottieren werden.
  • Digital Swiss 10.11.2016 22:08
    Highlight Highlight Dürfen Frauen ins Stadion in Q?
  • ThePower 10.11.2016 21:02
    Highlight Highlight Wayne interessierts? Werden sowieso zu 90% nur irgendwelche Scheichs, Staatsoberhäupter, Funktionäre und Sponsoren in Stadion sein. Und die kriegen immer ihre Cüplis, keine Sorge😄
    • manhunt 11.11.2016 08:41
      Highlight Highlight rimus
  • OkeyKeny 10.11.2016 20:18
    Highlight Highlight Klar ist dies deren Kultur, sie veranstalten aber ein INTERNATIONALES Turnier.
  • iNDone 10.11.2016 20:07
    Highlight Highlight Wer A sagt...
  • MaskedGaijin 10.11.2016 18:46
    Highlight Highlight Wer an diese WM fährt ist eh selber schuld.
  • ilmar 10.11.2016 18:34
    Highlight Highlight wenn man in die schweiz kommt wird verlangt dass man sich anpasst. wieso soll das für uns wenn wir dahin gehen nicht gelten?

    "bisch denkt döt immerno schwizer und kein usländer gell" :D
  • Hier könnte Ihre Werbung stehen 10.11.2016 17:42
    Highlight Highlight Das schlimmste aus meiner Sicht ist, dass die WM überhaupt an Katar vergeben wurde.
    Ist in diesem Land aber genau gleich wie bei der FIFA: Es geht nur um Geld und Prestige, nicht aber um den Geist des Fussballs.
  • Dä Brändon 10.11.2016 17:27
    Highlight Highlight Guitar..... äh
    Benutzer Bild
    • pamayer 10.11.2016 19:36
      Highlight Highlight (Singt)
      "Es gibt kein Bier auf Quatar,
      es gibt kein Bier
      Drum geh ich nicht nach Quatar, drum bleib ich hier..."
  • JayCee 10.11.2016 17:18
    Highlight Highlight In der EM in Frankreich gabs ja auch nur alkoholfreies Bier im Stadion, genauso wie an den CL/EL Spiele. Also nix neues..
  • na ja 10.11.2016 17:02
    Highlight Highlight Es gefällt der FIFA nicht? Die haben doch die WM dorthin vergeben!
    • Bau Mol Ain 10.11.2016 19:23
      Highlight Highlight Tschau Sepp
  • michiOW 10.11.2016 16:16
    Highlight Highlight Alkohol gehört einfach nicht zu deren Kultur.

    Es steht jedem frei, dieses Land zu besuchen oder nicht.

    Man muss aber die Kultur und Regeln akzeptieren und respektieren, wenn man dieses Land besucht.

    Andererseits darf man aber auch diesen Respekt für die eigene Kultur erwarten.


    Ich staune immer wieder über die Arroganz, mit welcher man von Toleranz und Respekt spricht in Europa und Noramerika.
    • phreko 10.11.2016 16:56
      Highlight Highlight Fussball ist ja auch gewaltig deren Kultur.
    • h0nd 10.11.2016 17:56
      Highlight Highlight Kann ich für die Emirate und Katar bestätigen.
    • michiOW 10.11.2016 21:35
      Highlight Highlight @Phreko
      Fussballweltmeisterschaften dürften deiner Logik nach nur von Staaten mit einer ursprüntlich britischen Kultur ausgerichtet werden😉
      Bitte denk mal nach, bevor du schreibst. Jader Sport hat nämlich ein Ursprungsland.



      @kleiner Schurke
      Eben, es ist gedulded, aber nicht erwünscht und vor allem in der Öffentlichkeit grundsätzlich verboten.
  • Mesuax 10.11.2016 16:02
    Highlight Highlight Sie hätten ja auf einfachere weise ein Stadionverbot durchsetzen können....
  • zsalizäme 10.11.2016 15:31
    Highlight Highlight Warum sind jetzt alle empört? Jeder weiss, dass in Katar kein Alkohol getrunken wird. Zudem wird wohl nur ein seeeeehr kleiner Teil (wenn überhaupt irgendjemand) der Kommentarschreiber die WM in Katar besuchen. Ist also nicht wirklich unser Problem. Zudem ist das Alkoholverbot der kleinste "Skandal" der ganzen WM in Katar...
    • Lami23 10.11.2016 20:13
      Highlight Highlight Finde ich auch, dass das der kleinste Skandal ist. aber dass sie gar keinen Alkohol trinken, stimmt auch nicht. Also zumindest in Saudiarabien trinken sie sehr wohl und machen auch Unfälle welche dann entsprechend vertuscht werden.
  • TanookiStormtrooper 10.11.2016 15:14
    Highlight Highlight Da werden die Sponsoren aber keine Freude haben... obwohl, Bandenwerbung für Bier wird sicher erlaubt.
    Mir ist schon jetzt klar, 2022 wird ohne mich stattfinden und ich hoffe, dass einige Klubs die Winter-WM auch nicht mitmachen. Schön wäre, wenn einige grosse Nationen im Sommer ein richtiges Turnier veranstalten. Mit Bier und ohne eingekaufte Spieler und Zuschauer.
  • niklausb 10.11.2016 14:40
    Highlight Highlight Eines der dinge die man sicher nicht abklärt bevor man so eine endrunde vergiebt........ Ironie aus!
  • Steven86 10.11.2016 14:39
    Highlight Highlight In Katar werden die Zuschauer Eingekauft, wie an der Handball WM. Das ganze Grenzt an eine Komödie mit einem schlechtem Witz. Alle Stadion müssen neu gebaut werden, unmenschliche Bedingungen beim bauen, WM im November Dezember, Kein Fussballkultur, Alkohol verbot etc., aber so lang das Geld stimmt ist doch alles egal.
  • kuhrix 10.11.2016 14:34
    Highlight Highlight Who cares? Es geht (hoffentlich!) eh niemand hin.
  • Summerweid 10.11.2016 14:18
    Highlight Highlight man könnte ja im stadion alkohol und non alkohol sektoren einrichten, wie sonst auch im täglichen leben in katar, ein bus für frauen und der nächste für männer
  • m:k: 10.11.2016 14:06
    Highlight Highlight Also an der EM in Frankreich gabs auch nur Bier mit 0.5% im Stadion. Aber es gibt genug Gründe wieso die WM in Katar eine dumme (wenn auch wahrscheinlich gut bezahlte) Entscheidung war.
    • Tschaesu 10.11.2016 16:31
      Highlight Highlight Immerhin gabs dort in der Fanzone Bier mit Schmackes :)
  • Lekks 10.11.2016 14:00
    Highlight Highlight Jetzt stellt euch das Theater vor, wenn irgendwo in der Welt die WM stattfindet und man dort jegliche ( ! ) Verhüllungen bei Mann & Frau verboten hätte.
    Aber das geschieht allen Betroffenen zu recht. Man lässt sich immer schikanieren & wenn man sich wehrt heisst es man sei gegen den Glauben. Und z. B. Brasilien wollte man das Land präsentieren. Nicht den Glauben. Darum frage ich mich was eine präsentation vom Islam im Fussball zu suchen hat ?! Doppelmoral ahoi..
    • Ratchet 10.11.2016 14:32
      Highlight Highlight Alkohol hat wenig Religion und Glauben, sondern gilt allgemein als Droge, die auch im Westen nicht so selbstverständlich überall konsumiert und verkauft werden darf. Alkoholverbot in Stadien sind Gang und Gäbe, gab es währed der EM und gibt es auch in der Schweiz bei heiklen Spiele. Nur weil es sich nun um Katar handelt, machst du jetzt ein Theater.
    • Hierundjetzt 10.11.2016 17:39
      Highlight Highlight Ich kann aber hier VOR dem Stadion mein Bier trinken 😏
    • Lekks 14.11.2016 10:48
      Highlight Highlight @Bluetooth : Klar ist Alkohol eine Droge. Alles ist eine Sucht wenn man nicht mehr Leben kann mit dem ; ) .
      Mir ist es breit wie lang ob es in Katar oder in Stockholm ist. Deine Unterstellung gegenüber meiner Aussage ist auch nichts weitteres als ein Vorurteil. Aber eins hast du nicht angefechtet : Das wir uns immer Ihnen richten müssen statt umgekehrt. Oder nehmen wir das Beispiel mit der Kopfbedeckung. Wenn wirs verbieten und büssen zahlt irgendein Scheich die Bussen, nur damit es weiter getragen wird..weiterhin Doppelmoral ahoi : )
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ratchet 10.11.2016 13:49
    Highlight Highlight Schon witzig, wie sich hier alle aufregen als wäre Alkohol ein Teil des Fussballs. Alkohol bleibt eine Droge! Vergleichbar mit Cannabis wird diese Droge an manchen Orten toleriert an anderen eben nicht. Das ist so als würden sich Holländer bei der WM in Deutschland aufregen, weil dort ihr Cannabis verboten ist.
    • MikoGee 10.11.2016 14:45
      Highlight Highlight Ich denke nicht dass Cannabis mit Alkohol vergleichbar ist. Die Ausführungen von Harald Lesch erläutern das ganz gut.
      Play Icon
  • AdiB 10.11.2016 13:38
    Highlight Highlight Noch mal für alle. Es gilt bereits jetzt international alkoholverbot in stadien. Das ist bei länderspielen so (wie auch am sonntag in luzern) sowie in der champions leage und europa leage. Was soll dieser künstliche aufschrei. In riga gilt auch alkoholverbot auf öffendlichen plätzen und zwar ohne fussball. Gibt 120 fr busse dort. Eure heuchlerei um gegen den islam zu hetzen geht mir echt langsam auf dem wecker.
    • Gigle 10.11.2016 14:29
      Highlight Highlight Nein, es gibt kein Alkoholverbot bei internationalen Spielen, es gibt Alkoholverbote bei 'Hochrisiko-Spielen'. Dazu gehören viele internationale Spiele, aber auch nationale Spiele. Aber an WM Spielen gab es in Stadien noch nie Alkoholverbote. Sogar in Brasilien hat die Fifa darauf bestanden, dass in den Stadien Alkohol verkauft wird, obwohl das in Brasilien sonst verboten ist.
    • AdiB 10.11.2016 14:58
      Highlight Highlight Ne ihr seit falsch informiert. In gewiessen ländern gibts lightbier sprich dieses 2.4% oder 0.5%. Ich war in südamerika an vielen fussballspielen. Ich habe den halben globus bereist wegen fussball. An der em in der scgweiz gabs auch kein alkohol in den stadien. Es gibt auch alkoholfreies bier. Z.bsp. wird am sonntag in luzern alkoholfreies bier ausgeschänkt und das ist bestimmt kein risikospiel.
      Mir muss niemand was erzählen wenn es um dieses thema geht. Ich rede von meinen persönlichen erfahrungen.
  • Lavamera 10.11.2016 13:32
    Highlight Highlight Irgendwie finde ich das lustig oder ist es Schadenfreude? Die FIFA ist so selber schuld, wenn sie die WM in Katar stattfinden lässt. Wer kommt schon auf diese Idee??
  • leu84 10.11.2016 13:28
    Highlight Highlight Dann ist eh Winter. Public Viewing mit Glühwein. Zum Spiel gibt es Fondue mit Kirsch und Wein ;)
  • glass9876 10.11.2016 13:27
    Highlight Highlight Fussball und Bier passt sowieso nicht zusammen... Warum nicht ein Cüpli für die Schönlinge? :-P
  • Yolo 10.11.2016 13:23
    Highlight Highlight Das werden die langweiligsten Spiele ever! wie sonst, als mit Alkohol, kann man die WM aushalten?
  • cappucino 10.11.2016 13:23
    Highlight Highlight Was? Jetzt will ein muslimisches Land tatsächlich den Alkohol in und um die Stadien sowie auf öffentlichen Plätzen verbieten? Potztuusig! Das ist jetzt tatsächlich eine Überraschung. Damit hätte die FIFA nun wirklich nicht rechnen können! *Ironie-off*
  • <m@g!c> 10.11.2016 13:16
    Highlight Highlight Mhm sowas kommt halt raus wenn man eine Weltmeisterschaft in so ein Land vergibt. Keine Ahnung von Fussball bzw kein Erfolg. Rückwärtsgerixhtete mittelalterliche Regierung und null verständnis. Soll nicht heißen das Bier das absolute am Fussball ist, aber zumindest in den Stadien sollte es erlaubt sein. Öffentliche Plätze als verbotszonen echt Okay aber eben.
    Anyways ist sowieso eine WM die man komplett in die Tonne treten kann.
  • Kieran Murphy 10.11.2016 13:03
    Highlight Highlight Who cares. Wer Fussball liebt, boykottiert die "WM" in Katar sowieso.
    • boeserkeinohrhase 10.11.2016 14:17
      Highlight Highlight i'm a watson reader and I approve this message.
    • Lami23 10.11.2016 20:16
      Highlight Highlight Ja, ist ja auch die erste und einzige WM, wos nicht mit rechten Dingen zu und her geht. Gar nicht scheinheillig, nanei...
  • bibaboo 10.11.2016 12:49
    Highlight Highlight So sehr ich die WM in Katar hinterfrage und sowohl Bier als auch Fussball liebe, finde ich das Alkoholverbot in Ordnung. Ziel einer Wm sollte doch auch sein, sich mit anderen Kulturen und Gegebenheiten auseinanderzusetzen und das Alkoholverbot ist nun mal ein wichtiger Bestandteil vieler islamischer Länder.
  • plopppox 10.11.2016 12:43
    Highlight Highlight Jetzt bini aber grad ganz schön hässig! ;-)
    Bliib ee da und gnüsse mis Chopfab😛
  • Bär73 10.11.2016 12:42
    Highlight Highlight Recht so 👍
    Andere Länder...andere Sitten 😉
    • <m@g!c> 10.11.2016 13:32
      Highlight Highlight Heikel heikel das so zu sagen..dann sehen ich hier in Europa aber teilweise ein bisschen disskusionsbedarf im Blick auf Gäste von dort die hier sind.
  • Chrigu91 10.11.2016 12:41
    Highlight Highlight Auch wenn Bier ausgeschenkt wird, bleibt es nach wie vor jedem selbst überlassen, ob er es denn auch konsumieren will...

    Wo ist also das Problem?

    Solche Bevormundungen seitens jeglicher Religionen gehen mir sowas von auf den Keks
  • Domino 10.11.2016 12:38
    Highlight Highlight Warum muss denn ein islamisches Land einen westlichen Sportevent austragen? Die sollen Kamelrennen veranstalten.
  • DonPedro 10.11.2016 12:35
    Highlight Highlight Genau, das Turnier soll die arabischen und muslimischen Werte widerspiegeln!
    Alkoholverbot!
    Burkagebot!
    Einhalten der im Koran vorgeschriebenen Gebetszeiten mit entsprechenden Spielunterbrüchen!
    Spannend auf jeden Fall!
  • N. Y. P. D. 10.11.2016 12:35
    Highlight Highlight Hey Katarer, vielleicht hat es euch der Sepp nicht deutlich genug gesagt. Wenn ihr schon, völlig weltfremd, eine WM ausrichten wollt, dann lasst auch das BIER auf allen öffentlichen Plätzen und im Stadion zu.
    Bier hat Tradition. Basta. Während der WM hat das Alkaholverbot des Islam nichts zu suchen.
    • 's all good, man! 10.11.2016 13:58
      Highlight Highlight Aha. Und wenn ein Ausländer in die Schweiz kommt, hat er unsere Traditionen und Gepflogenheiten gefälligst zu akzeptieren, gell. Aber in Katar soll man es dann einfach so hinnehmen, dass wir uns da schön in aller Öffentlichkeit besaufen gehen? Denk doch bitte noch mal darüber nach.
    • N. Y. P. D. 10.11.2016 14:29
      Highlight Highlight @'s all good, man!
      Richtig, wenn Ausländer zu uns in die Ferien kommen oder sich bei uns niederlassen, haben sie unsere Gepflogenheiten zu beachten. Wenn ich nach Katar gehe, achte ich deren Gepflogenheiten, inklusive Alkoholverbot.

      Nur,
      eine WM hat in Katar nichts zu suchen. Da sie aber korrupterweise nun mal dort abgehalten wird, soll man die westlichen Traditionen nicht einfach wegwischen.

      Du ergreifst Partei für Katar, das schon Dutzende Tote auf Baustellen verantwortet, Arbeiter wie Sklaven hält, Löhne nicht zahlt..
      Da ist meine Bierforderung ein kleiner Fisch.

    • 's all good, man! 10.11.2016 15:39
      Highlight Highlight Ich ergreife nicht Partei für Katar - ich bin damit einverstanden, dass die WM niemals an dieses Land hätte vergeben dürfen und ich verurteile die Missachtung der Menschenrechte, die herrschenden Arbeitsbedingungen, Flüchtlingspolitik, etc., dieses Staates auf das schärfste.

      Trotzdem sollte man meiner Meinung nach das eine nicht mit dem anderen vermischen. Wenn in islamisch geprägten Ländern ein Alkoholkonsumationsverbot in der Öffentlichkeit gilt, dann hat man das einfach zu respektieren. Unabhängig davon, warum und weshalb die WM überhaupt dorthin vergeben wurde. Darum geht es mir.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ketchum 10.11.2016 12:33
    Highlight Highlight Warum wütend? In der Schweiz vor dem TV gilt das Verbot wohl nicht ... Und kein Alkohol in Stadien ist ohnehin Standard bei internationalen Spielen.
  • reaper54 10.11.2016 12:29
    Highlight Highlight Jeder selberschuld der in so ein Land geht. Solche Länder gehören mit keinem rp unterstützt und wer sich dort rumtreibt soll nicht heulen.
  • Olmabrotwurst 10.11.2016 12:29
    Highlight Highlight Gut soo... haben wir zu akzeptieren
  • AdiB 10.11.2016 12:29
    Highlight Highlight Bei internationalen spielen gibts in stadien sowieso kein alkohol und das mit öffendlichen plätzen ist nachvollziebar nach den aussschreitungen in frankreich.
    • Phipsli 10.11.2016 13:42
      Highlight Highlight Alkohol = Ausschreitungen..? Diese Gleichung greift zu kurz, oder wirst du etwa gleich zum Schläger sobald du ein Bier trinkst?
    • AdiB 10.11.2016 13:46
      Highlight Highlight Die disliker waren wohl nie an einem internationalem spiel.
      Und wenn einer denkt "ich hatte schon bier bei einem internationalem spiel". Ja alkoholfreies bier.
    • AdiB 10.11.2016 14:09
      Highlight Highlight Phipli, ich werde locker und nehme nichts ernst unter alkohol. Doch leider zeigt mir die erfahrung vorallem im ausgang das viele unter alkohol agresdov werden. Ist nun mal fakt.
      Wss mich stört ist die scheinheiligkeit und heuchlerei in diesem artikel und in den kommentaren. Überall auf der welt exestiert ein alkoholverbot in stadien bei internationalen spielen und tun alle so als sei es etwas spezielles.
    Weitere Antworten anzeigen
  • URSS 10.11.2016 12:27
    Highlight Highlight Ach, ich krieg nen Kathar...

Diese Doku über WM-Arbeiter in Katar solltest du als Fussballfan gesehen haben

Rund zwei Millionen Gastarbeiter sind in Katar seit Jahren damit beschäftigt, Stadien und Infrastruktur für die Fussball-WM 2022 zu erstellen. Ein deutsches TV-Team hat es nun geschafft, hinter die Kulissen zu blicken. Es sind erschütternde Aufnahmen entstanden.

Mit fünf Spielen in Asien beginnt heute die Qualifikation für die Fussball-WM 2022 in Katar. Ein Turnier, das seit der Vergabe in der Kritik steht. Einerseits wegen Korruptionsvorwürfen, andererseits wegen der Situation der Gastarbeiter. Regelmässig werden Menschenrechtsverletzungen angeprangert.

Ein Team des WDR hat unlängst mit versteckter Kamera in Katar gedreht und sich mit Gastarbeitern aus Nepal unterhalten. Entstanden ist eine viertelstündige Dokumentation, in der Arbeiter ungeschminkt …

Artikel lesen
Link zum Artikel