Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Real Madrid players lift head coach Zinedine Zidane into the air as they celebrate after winning the Champions League final, at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Sunday, May 27, 2018. (AP Photo/Francisco Seco)

Zidane wird von seinen Spielern nach dem letzten Gewinn der Champions League vor wenigen Tagen gefeiert. Bild: AP/AP

Zidane tritt zurück! «Dieses Team muss weiter gewinnen und braucht eine Veränderung»

Zinédine Zidane hat seinen Rücktritt als Trainer von Real Madrid verkündet. Nach drei Champions-League-Titeln in Folge macht der Franzose bei den Königlichen Schluss. Die Pressekonferenz jetzt im Liveticker.



Liveticker: Zidane Pressekonferenz

Schicke uns deinen Input
Sandro Zappella
Überragender Zidane

Ramos, der einzige Spieler, der es wusste
Zidane erklärt, dass er Präsident Florentino Perez und Generaldirektor José Angel Sanchez gestern über seinen Entscheid informierte. Von den Spielern hat Zidane lediglich mit Captain Sergio Ramos persönlich gesprochen. Dieser habe seine Entscheidung akzeptiert. Der Rest habe eine Mitteilung erhalten.
Real Madrid's head coach Zinedine Zidane gives tactical advise to Real Madrid's Sergio Ramos during a Champions League, Group F soccer match between Real Madrid and Sporting, at the Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, Wednesday, Sept. 14, 2016. (AP Photo/Daniel Ochoa de Olza)
Das schreibt die Agentur
Fünf Tage nach dem Gewinn des dritten Champions-League-Titels in Folge trat Zinédine Zidane überraschend als Trainer von Real Madrid zurück.

Zidane übernahm des Traineramt bei Real Madrid im Januar 2016 und führte die «Königlichen» zu drei Champions-League-Titeln in Folge. Zudem wurde Real Madrid unter ihm im letzten Jahr erstmals seit 2012 spanischer Meister. In dieser Saison wurden die Madrilenen mit 16 Punkten Rückstand auf Meister FC Barcelona nur Dritte.

Von Juni 2014 bis Anfang 2016 hatte Zidane Real Madrids Nachwuchsteam betreut. In der Saison 2013/14 war der französische Weltmeister von 1998 beim Fanionteam Assistenztrainer von Carlo Ancelotti.

Schon als Spieler legte Zidane eine herausragende Karriere hin und war ein Weltstar. Aufgewachsen im Arbeiterviertel von Marseille führte er Frankreich zum Welt- und Europameistertitel und wurde dreimal als Weltfussballer des Jahres ausgezeichnet. (zap/sda)
Der Präsident denkt schon an die Rückkehr
Perez erklärt, dass er an eine Rückkehr von Zidane zu Real Madrid glaubt. Der Präsident ist sich sicher, dass Zidane eine verdiente Pause braucht und dann irgendwann zurückkehren werde.
Weitere Reaktionen auf Twitter







Zidane erklärt sich
«Ich werde dem Klub immer eng verbunden sein. Aber die Entscheidung macht für mich viel Sinn. Es ist der Moment für mich, etwas zu verändern – und für die Spieler. Ich denke, es ist die richtige Entscheidung. Aber ich verstehe die Reaktionen und möchte mich bei den Fans bedanken. Als Spieler und Trainer haben sie mich immer respektiert, selbst wenn es mal nicht lief.»
Präsident Perez was überrascht
«Ich habe diese Entscheidung nicht erwartet, sie kommt plötzlich. Es ist ein trauriger Tag für mich und für jeden im Klub. Ich hätte ihn gerne überredet, aber ich weiss wie er ist.
»
So begründet Zidane seinen Abgang
«Dieses Team muss weiter gewinnen und braucht eine Veränderung. Ich liebe den Klub und den Präsidenten, aber ich habe beschlossen, nicht weiter zu machen.»
Die ersten Reaktionen auf den Rücktritt










Perez und Zidane sind erschienen
Der Trainer erklärt, dass er den Verein verlässt. Zidédine Zidane ist nicht länger Trainer der «Königlichen»!
Der Abgang wird immer konkreter
Mittlerweile berichten die Medien übereinstimmend, dass Zidane zurücktritt.
Tritt Zinédine Zidane zurück?
Real Madrid hat kurzfristig eine Pressekonferenz mit Trainer Zidane angesetzt. Die Konferenz beginn in diesen Minuten. Angeblich soll der Franzose als Trainer zurücktreten, das spekulieren zumindest die spanischen Medien.

Die spektakulärsten Champions-League-Finals

Unvergessene Champions-League-Geschichten

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel