Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 14. Runde

Leverkusen – Augsburg 1:0

Bayern München – Nürnberg 3:0

Schalke 04 – Borussia Dortmund 1:2

Freiburg – Leipzig 3:0

Wolfsburg – Hoffenheim 2:2

Hertha BSC – Frankfurt 1:0

Dortmund coach Lucien Favre waits for the beginning of the German Bundesliga soccer match between FC Schalke 04 and Borussia Dortmund at the Arena in Gelsenkirchen, Germany, Saturday, Dec. 8, 2018. (AP Photo/Martin Meissner)

Für Dortmund-Trainer Lucien Favre war's das erste Revier-Derby. Bild: AP

Das 177. Revierderby geht auf Schalke an Dortmund – Bayern siegt locker

Borussia Dortmund bleibt auch nach dem Revierderby in der Bundesliga ungeschlagen. Die Mannschaft des Schweizer Trainers Lucien Favre setzte sich in der 14. Runde bei Schalke mit 2:1 durch.



Das musst du gesehen haben

FC Schalke 04 – Borussia Dortmund 1:2

Lucien Favre hat sein erstes Revierderby gewonnen. Schon in der 7. Minute gelang Thomas Delaney das 1:0. Schalke glich aber nach einer guten Stunde durch einen von Daniel Caligiuri verwandelten Penalty aus. Der Elfmeter-Entschied des Schiedsrichters war schwer nachzuvollziehen. Ein Foul war nicht zu erkennen. Dortmund sicherte sich den verdienten Sieg aber doch noch: Der junge Engländer Jadon Sancho traf in der 74. Minute.

abspielen

0:1 Dortmund: Thomas Delaney (7.). Video: streamja

abspielen

1:1 Schalke: Daniel Caligiuri (61.). Video: streamja

abspielen

1:2 Dortmund: Jadon Sancho (74.). Video: streamja

FC Bayern München – 1. FC Nürnberg 3:0

Bayern München kam daheim gegen Nürnberg zu einem problemlosen 3:0-Sieg und setzte sich damit zumindest vorübergehend auf Platz 2. Robert Lewandowski sorgte mit zwei Toren schon vor der Pause für die Vorentscheidung. Franck Ribéry gelang in der 56. Minute mit seinem ersten Bundesliga-Tor der Saison das 3:0.

abspielen

1:0 Bayern: Robert Lewandowski (9.). Video: streamja

abspielen

2:0 Bayern: Robert Lewandowski (27.). Video: streamja

abspielen

3:0 Bayern: Franck Ribéry (56.). Video: streamja

VfL Wolfsburg – TSG Hoffenheim 1899 2:2

Der VfL Wolfsburg musste seine Miniserie von zwei Siegen mit einem 2:2 zuhause gegen Hoffenheim reissen lassen. Der vorzüglich spielende Admir Mehmedi musste sich nach 66 Minuten angeschlagen auswechseln lassen. Der Schweizer Nationalstürmer durfte das Tor zur zeitweiligen 2:1-Führung nach 31 Minuten zu einem schönen Teil für sich reklamieren. Er gab den die Hoffenheimer Abwehr aushebelnden Pass auf den Torschützen Daniel Ginczek, indem er den Ball aus der Laufrichtung mit dem Aussenrist in den Strafraum schob.

abspielen

0:1 Hoffenheim: Ishak Belfodil (4.). Video: streamja

abspielen

1:1 Wolfsburg: Eigentor Ermin Bicakcic (28.). Video: streamja

abspielen

2:1 Wolfsburg: Daniel Ginczek (31.). Video: streamja

abspielen

2:2 Hoffenheim: Andrej Kramaric (71.). Video: streamja

SC Freiburg – RB Leipzig 3:0

Einen schwarzen Tag erwischte der vor diesem Spieltag vor Bayern klassierte RB Leipzig. Er unterlag in Freiburg mit 0:3. Nils Petersen brachte Freiburg mit seinem Treffer in der 12. Minute schon früh in eine gute Position für den vierten Saisonsieg.

abspielen

1:0 Freiburg: Nils Petersen (12.). Video: streamja

abspielen

2:0 Freiburg: Gian-Luca Waldschmidt (45.+1). Video: streamja

abspielen

3:0 Freiburg: Mike Frantz (52.). Video: streamja

Bayer 04 Leverkusen – FC Augsburg 1:0

abspielen

1:0 Leverkusen: Lucas Alario (75.). Video: streamja

Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 1:0

Nach einer Reihe ausgezeichneter Resultate auch in der Europa League ist bei Eintracht Frankfurt Sand im Getriebe. Die Mannschaft von YB-Meistertrainer Adi Hütter verlor bei Hertha Berlin 0:1. Nach dem 1:2 daheim gegen Wolfsburg war es Frankfurts zweite Niederlage am Stück in der Bundesliga.

abspielen

1:0 Hertha: Marko Grujic (40.). Video: streamja

Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Die Telegramme

Schalke - Borussia Dortmund 1:2 (0:1)
Tore: 7. Delaney 0:1. 61. Caligiuri (Foulpenalty) 1:1. 74. Sancho 1:2. - Bemerkungen: Schalke ohne Embolo (verletzt). Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji.

Bayern München - Nürnberg 2:0 (2:0)
75'000 Zuschauer. - Tore: 9. Lewandowski 1:0. 27. Lewandowski 2:0. 57. Ribéry 3:0.

Wolfsburg - Hoffenheim 2:2 (2:1)
Tore: 4. Belfodil 0:1. 29. Bicakcic (Eigentor) 1:1. 32. Ginczek (Mehmedi) 2:1. 73. Kramaric 2:2. - Bemerkungen: Wolfsburg bis 66. mit Mehmedi, ab 85. mit Steffen. Hoffenheim bis 59. mit Zuber, ohne Kobel (Ersatz).

Bayer Leverkusen - Augsburg 1:0 (0:0)
Tor: 75. Baumgartlinger 1:0.

Freiburg - Leipzig 3:0 (2:0)
Tore: 12. Petersen 1:0. 45. Waldschmidt (Foulpenalty) 2:0. 52. Frantz 3:0. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (nicht im Aufgebot).

Hertha Berlin - Eintracht Frankfurt 1:0 (1:0)
Tor: 40. Grujic 1:0. - Bemerkungen: Hertha Berlin mit Lustenberger. Eintracht Frankfurt bis 72. mit Fernandes. (sda)

Sie sind Europas Rekordmeister

10 lustige und ehrliche Situationen in einer Beziehung

abspielen

Video: watson/Knackeboul, Madeleine Sigrist, Lya Saxer

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link zum Artikel

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link zum Artikel

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link zum Artikel

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link zum Artikel

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link zum Artikel

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link zum Artikel

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link zum Artikel

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link zum Artikel

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link zum Artikel

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link zum Artikel

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link zum Artikel

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link zum Artikel

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link zum Artikel

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bläsnkufo 09.12.2018 15:15
    Highlight Highlight Wieso gibt es keine Serie A berichte?
    Sassuolo - Fiorentina war ein richtig geiles Spiel!
  • Greta Schloch 08.12.2018 19:06
    Highlight Highlight Reus steht ihm auf die Hacke, das ist ein eindeutiger Elfer.
    • Greta Schloch 08.12.2018 20:40
      Highlight Highlight Hier für euch Blitzer. Bin froh arbeitet ihr nicht als VAR.
      Benutzer Bild
    • quarzaro 08.12.2018 21:44
      Highlight Highlight Er ist aber bereits in ballbesitz, er touchiert den ball sogar bereits zuvor. Wenn ein verteidiger versucht denn stürmer abzugrätschen, den Ball nicht trifft und der Stürmer steht auf ihn drauf gibt es auch kein Foul für den verteidiger sonderns höchstens umgekehrt. Auf den fuss stehen, heisst nicht in jeder situation automatisch foul.
    • maxi 09.12.2018 17:26
      Highlight Highlight Der Fuß, der für Reus den Ball gewinnt, foult in derselben Bewegung danach Harit? Im Ernst?


      Ich schaue die Szene drölfzigtausend mal an... ich seh kein foul
  • Mia_san_mia 08.12.2018 18:05
    Highlight Highlight Zum Glück hat der BVB gewonnen. Schalke ist einfach schlecht.
  • maxi 08.12.2018 17:39
    Highlight Highlight Was für eine krasse fehlentscheidung zum Glück gibts den VAR der bei solch krassen fehlern eingreifft.

    VAR ABSCHAFFEN!

    Schalke ist schon krass limitiert... schade wollten die Dortmunder nicht mehr. Immerhin keine verletzten Spieler 3 & punkte... der ausflug in die turnhalle hat sich gelohnt.
    • Amboss 08.12.2018 21:10
      Highlight Highlight Nein, es war keine Fehlentscheidung, im Gegenteil. Reus stand ihm auf den Fuss, bevor er den Ball kontrolliert. Der Schiri hat es nicht gesehen, also hat der VAR interveniert. Klarer Fall pro VAR. So muss es sein und so macht es Sinn.

      Dennoch natürlich gut, dass der BVB gewonnen hat, war hochverdient.
    • quarzaro 08.12.2018 21:50
      Highlight Highlight Er kontrolliert den ball aber bereits und schirmt ihn ab. Nur weil er dem gegenspieler auf den fuss steht ist es nicht lange nicht foul.
      Wenn ein verteidiger zum Beispiel einen Stürmer blockt der einen ball retten will, welcher ins toraus rollt, müsste es nach deiner logik ja immer foul geben. Der Verteidiger berührt ja den ball nicht, wäre deshalb slb nicht in ballbesitz und konsequenterweise wäre das sperren ohne ball. Dies ist aber nicht der fall.

Kahn knabbert an Herrlich und fliegt in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

3. April 1999: Bayern München kann bei Borussia Dortmund den entscheidenden Schritt zum Titel machen. Als die Bayern aber bereits nach 32 Minuten 0:2 im Rückstand liegen, brennen bei Torwart-Titan Oliver Kahn die Sicherungen durch.

Wenn Borussia Dortmund auf Bayern München trifft, ist das immer ein brisantes Spiel – der deutsche «Clásico» sozusagen. Im April 1999 kommen die Bayern als souveräner Leader ins Westfalenstadion, 14 Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger Kaiserslautern. Mit einem Sieg ist der Titel so gut wie in der Tasche. Dortmund hingegen kämpft als Vierter um einen Champions-League-Platz.

Die Atmosphäre ist schon vor dem Anpfiff aufgeheizt. Als sich Bayern-Keeper Oliver Kahn auf den Weg in …

Artikel lesen
Link zum Artikel